Investor's wiki

Zahlungsfähigkeit

Zahlungsfähigkeit

Was ist Zahlungsfähigkeit?

Zahlungsf√§higkeit ist ein Grundsatz der Besteuerung. Personen, die mehr Einkommen erzielen, zahlen mehr Steuern, nicht weil sie mehr staatliche G√ľter und Dienstleistungen in Anspruch nehmen, sondern weil Steuerzahler, die mehr verdienen, in der Lage sind, mehr zu zahlen. Auf diesem Prinzip basiert die progressive Besteuerung bzw. h√∂here Steuers√§tze f√ľr Personen mit h√∂herem Einkommen.

Tiefere Definition

Das amerikanische Steuergesetzbuch teilt Steuerzahler auf der Grundlage ihres Jahreseinkommens in Stufen ein, unabh√§ngig davon, ob sie einzeln oder kombiniert f√ľr verheiratete und gemeinsam veranlagte Paare gelten. Jede Stufe wird mit einem anderen Satz besteuert, basierend auf einem vorher festgelegten Betrag dessen, was jemand, der ein Einkommen innerhalb jeder Stufe erzielt, theoretisch zahlen k√∂nnen sollte.

Dieses Steuersystem soll Geringverdiener sch√ľtzen, die es sich nicht leisten k√∂nnen, so viel Steuern zu zahlen wie diejenigen, die mehr Geld verdienen. Umgekehrt m√ľssen Besserverdiener einen h√∂heren Prozentsatz ihres Einkommens zahlen, um das System auszugleichen.

Zahlungsf√§higkeit ist nicht dasselbe wie gerade Einkommensklassen. Vielmehr ist es eine Bezeichnung daf√ľr, ob ein einzelner Steuerpflichtiger seine gesamte Steuerlast zahlen kann oder nicht.

Geringverdiener erhalten oft einen Steuernachlass, der sie daran hindert, den gesamten prozentualen Betrag, den sie auf ihre Steuern schulden, zahlen zu m√ľssen, w√§hrend Verdiener mit h√∂herem Einkommen im Allgemeinen den vollen prozentualen Betrag zahlen m√ľssen.

Die Zahlungsf√§higkeit wird auch als progressive Steuer bezeichnet, da sie unterschiedliche Zahler je nach Einkommen gestaffelt besteuert. Die progressive Besteuerung ist ein Eckpfeiler der Einkommensumverteilung, da Geringverdiener im Allgemeinen mehr staatliche Unterst√ľtzung durch Steuergelder ben√∂tigen, obwohl sie proportional weniger beitragen.

Kritiker des Zahlungsf√§higkeitssystems glauben, dass die Praxis den wirtschaftlichen Erfolg abschreckt, da sie wohlhabendere Personen mit einer unverh√§ltnism√§√üig hohen Steuerlast belastet. Aufgrund der steigenden Staatsverschuldung und der staatlichen Haushaltsanforderungen werden andere L√∂sungen jedoch oft als noch schmerzhafter f√ľr die Steuerzahler angesehen.

Zahlungsfähigkeit Beispiel

Wenn Sie 30.000 US-Dollar pro Jahr verdienen, fallen Sie in eine Steuerklasse, die nach dem Leistungsfähigkeitsprinzip mit 15 Prozent besteuert wird. Somit betragen Ihre jährlichen Steuerschulden 4.500 USD.