Investor's wiki

Preis erfragen

Preis erfragen

Auf traditionellen Finanzm√§rkten werden die Kauf- und Verkaufsauftr√§ge, die auf einem bestimmten Markt platziert werden, als Geld- und Briefkurse bezeichnet. W√§hrend Gebote Angebote in einer Basisw√§hrung f√ľr eine Einheit des Handelsverm√∂genswerts sind, sind Nachfragen die Verkaufspreise, die von denjenigen festgelegt werden, die den Verm√∂genswert halten und verkaufen m√∂chten. Daher ist der Angebotspreis der Mindestpreis, zu dem eine Person bereit w√§re, ihren Verm√∂genswert zu verkaufen, oder der Mindestbetrag, den sie als Gegenleistung f√ľr die Einheit erhalten m√∂chten, von der sie sich trennen.

Im Orderbuch einer B√∂rse werden der h√∂chste Geldkurs und der niedrigste Briefkurs als erste ausgef√ľhrt, wenn ein H√§ndler eine Marktorder nutzt, was bedeutet, dass eine Verkaufsmarktorder dem h√∂chsten Gebot und eine Kaufmarktorder dem niedrigsten Briefkurs entspricht.

Die L√ľcke zwischen dem niedrigsten Angebotspreis und dem h√∂chsten Angebotspreis wird als Spread des Marktes bezeichnet. Ein liquider Markt hat tendenziell einen kleineren Spread, da die Kauf- und Verkaufsseite aus mehr Auftr√§gen besteht (mehr Leute auf dem Markt, die bereit sind, einen Auftrag in das Auftragsbuch zu stellen).

Beim Einstellen einer Limit-Verkaufsorder kann eine Person einen bestimmten Angebotspreis definieren, aber wenn ihr Preis nicht der niedrigste ist, wird es nicht der erste sein, der ausgef√ľhrt wird. Es wird einfach das bestehende Orderbuch f√ľr diesen Verm√∂genswert vertiefen. Im Gegensatz dazu k√∂nnen H√§ndler bei der Verwendung einer Marktorder den geforderten Preis nicht manuell festlegen, und ihre Order wird sofort gem√§√ü dem besten verf√ľgbaren Preis (der dem h√∂chsten Gebot des Orderbuchs entspricht) ausgef√ľhrt.