Investor's wiki

Accounting Research Bulletins (ARBs)

Accounting Research Bulletins (ARBs)

Was waren die Accounting Research Bulletins (ARBs)?

Die Accounting Research Bulletins waren Dokumente, die vom Committee on Accounting Procedure zwischen 1938 und 1959 zu verschiedenen Problemen veröffentlicht wurden, die in der Buchhaltungsbranche auftraten. Die ARBs wurden mit der Auflösung des Komitees im Jahr 1959 eingestellt.

Die Accounting Research Bulletins (ARBs) verstehen

Das Committee on Accounting Procedure (CAP) war die erste Organisation des Privatsektors, die mit der Festlegung von Rechnungslegungsstandards in den Vereinigten Staaten beauftragt wurde. Aber seine Accounting Research Bulletins hatten nie bindende Autorität. Dies bedeutet, dass der Inhalt der Bulletins keinen signifikanten Einfluss hatte und die Buchhalter nicht zur Einhaltung der Vorschriften ermutigte. Es wurde vom American Institute of Accountants betrieben, das heute als American Institute of Certified Public Accountants bekannt ist.

Als die Accounting Research Bulletins 1959 eingestellt wurden, wurde es durch das Accounting Principles Board (APB) ersetzt, das bis 1973 aktiv war.

Heute werden Rechnungslegungsstandards in den Vereinigten Staaten vom Financial Accounting Standards Board auf Bundesebene und dem Government Accounting Standards Board (GASB), einer privaten Nichtregierungsorganisation, die Rechnungslegungsstandards oder allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze (GAAP) erstellt, festgelegt. für Länder und Kommunen. Sie sind in der Kodifizierung der Rechnungslegungsstandards zu finden, die nach September 2009 in Kraft trat und die einzige Quelle für US-GAAP darstellt und vom FASB verwaltet wird.

Die FASB Accounting Standards Codification regelt die Erstellung von Unternehmensfinanzberichten und wird von der Securities and Exchange Commission (SEC), die die amerikanischen Börsen reguliert, als maßgeblich anerkannt.

Insgesamt veröffentlichte der Ausschuss für Rechnungslegungsgrundsätze 51 Bulletins. Zu den in den Bulletins behandelten Themen gehörten Empfehlungen zu Steuervermerken des US-Finanzministeriums, Unternehmensbilanzierung für Stammaktiendividenden, immaterielle Vermögenswerte und mehr. Laut dem allerersten Bulletin, das im September 1939 veröffentlicht wurde, wurde das Komitee gegründet, um einen unvoreingenommenen Satz von Grundsätzen umzusetzen, die die Unternehmensrechnungslegung regeln sollten. In der Einleitung heißt es, dass die Rechnungslegung „vom Standpunkt der Gesellschaft als Ganzes beurteilt werden muss – nicht von dem einer Gruppe interessierter Parteien“.

Das gesamte Archiv der ARBs ist auf der Website der University of Mississippi verfĂĽgbar.

Höhepunkte

  • Die ARBs wurden veröffentlicht, um dazu beizutragen, einen unvoreingenommenen Satz von Grundsätzen zu schaffen, die die Unternehmensrechnungslegung regeln wĂĽrden.

  • Die ARBs wurden 1959 durch das Accounting Principles Board ersetzt, das bis 1973 aktiv war.

  • Heute erstellen zwei Organisationen – das Financial Accounting Standards Board und das Government Accounting Standards Board – Standards fĂĽr die Rechnungslegung.

  • Die Accounting Research Bulletins waren Dokumente, die zwischen 1938 und 1959 vom Committee on Accounting Procedure zu Themen veröffentlicht wurden, die in der Welt der Rechnungslegung auftauchten.