Investor's wiki

Asiatische Entwicklungsbank

Asiatische Entwicklungsbank

Was ist die Asiatische Entwicklungsbank?

Die Hauptaufgabe der Asiatischen Entwicklungsbank besteht darin, das Wachstum und die Zusammenarbeit zwischen den L√§ndern im asiatisch-pazifischen Raum zu f√∂rdern. Die ADB wurde 1966 gegr√ľndet und hat ihren Sitz in Manila, Philippinen. Sie unterst√ľtzt Mitglieder und Partner durch die Bereitstellung von Darlehen, technischer Hilfe, Zusch√ľssen und Eigenkapitalinvestitionen zur F√∂rderung der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung.

Die ADB war f√ľr Gro√üprojekte in der Region verantwortlich und beschafft regelm√§√üig Kapital √ľber die internationalen Anleihem√§rkte. Die ADB ist auch auf Mitgliedsbeitr√§ge, einbehaltene Einnahmen aus der Kreditvergabe und die R√ľckzahlung von Krediten zur Finanzierung der Organisation angewiesen.

Wie die Asiatische Entwicklungsbank arbeitet

Die Asiatische Entwicklungsbank unterst√ľtzt ihre sich entwickelnden Mitgliedsl√§nder, den Privatsektor und √∂ffentlich-private Partnerschaften durch Zusch√ľsse, Darlehen, technische Hilfe und Eigenkapitalinvestitionen zur F√∂rderung der Entwicklung. Die ADB moderiert regelm√§√üig Politikdialoge und bietet Beratungsdienste an. Sie nutzen auch Kofinanzierungsoperationen, die offizielle, kommerzielle und Exportkreditquellen erschlie√üen und gleichzeitig Hilfe leisten.

Die Mitgliedschaft in der ADB steht Mitgliedern und assoziierten Mitgliedern der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen f√ľr Asien und den Fernen Osten offen. Es steht auch anderen regionalen L√§ndern und nicht regionalen entwickelten L√§ndern offen, die Mitglieder der UNO oder einer ihrer Sonderorganisationen sind.

Die ADB ist neben der von China gef√ľhrten Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB) eine von zwei asiatischen regionalen Entwicklungsbanken.

Finanzierung durch die Asiatische Entwicklungsbank

Die ADB stellt sowohl private Finanzierung als auch staatliche (√∂ffentliche) Finanzierung bereit. Die Bem√ľhungen des Privatsektors konzentrieren sich auf Projekte, die dazu beitragen, private Investitionen in der Region zu f√∂rdern, die erhebliche Auswirkungen auf die Entwicklung haben und zu beschleunigtem, nachhaltigem und integrativem Wachstum f√ľhren werden. Die Finanzierung durch den √∂ffentlichen Sektor bietet den Mitgliedsl√§ndern eine flexible M√∂glichkeit, zu bestimmen, wie sie Entwicklungsziele erreichen k√∂nnen.

Seit Anfang 2020 hat die ADB mehr als 17,5 Milliarden US-Dollar zugesagt, um ihre Entwicklungsmitgliedsl√§nder bei der Bew√§ltigung der Auswirkungen der COVID-19-Krise und des Impfbedarfs zu unterst√ľtzen, und weitere 12,5 Milliarden US-Dollar an Kofinanzierungen von Partnern mobilisiert. √úber eine im Dezember 2020 angek√ľndigte Asia Pacific Vaccine Access Facility (APVAX) in H√∂he von 9 Milliarden US-Dollar stellt die ADB Mittel f√ľr die Beschaffung, Logistik und Verteilung von Impfstoffen bereit.

Das gesamte private Finanzierungsportfolio bestand Ende 2021 aus 14,2 Milliarden US-Dollar. In Bezug auf die Staatsfinanzierung belief sich das Portfolio der ADB bis Ende 2021 auf 104,0 Milliarden US-Dollar, bestehend aus 713 Darlehen, 392 Zusch√ľssen, 915 TA-Projekten, einer Garantie und 1 Kapitalanlage.

Struktur der Asiatischen Entwicklungsbank

Das Abkommen zur Gr√ľndung der Asiatischen Entwicklungsbank, bekannt als ADB-Charta, √ľbertr√§gt alle Befugnisse der Institution auf das Board of Governors, das wiederum einige dieser Befugnisse an das Board of Directors delegiert. Der Board of Governors tritt einmal im Jahr offiziell w√§hrend der ADB-Jahrestagung zusammen. Das h√∂chste politische Entscheidungsgremium der ADB ist ihr Gouverneursrat, der sich aus einem Vertreter jedes Mitglieds zusammensetzt.

Die beiden größten Anteilseigner der Asiatischen Entwicklungsbank sind die Vereinigten Staaten und Japan. Obwohl die Mehrheit der Mitglieder der Bank aus dem asiatisch-pazifischen Raum stammt, sind auch die Industrienationen stark vertreten. Regionale Entwicklungsbanken arbeiten bei ihren Aktivitäten in der Regel im Einklang mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank.

Länderbeziehungen der Asiatischen Entwicklungsbank

Von 31 Mitgliedern bei ihrer Gr√ľndung im Jahr 1966 ist die ADB seitdem auf 68 Mitglieder angewachsen, von denen 49 aus Asien und dem Pazifik und 19 von au√üerhalb stammen. Die Mitgliedschaft ab 2022 beinhaltet:

TTT

Quelle: Asiatische Entwicklungsbank

TTT

Quelle: Asiatische Entwicklungsbank

Die beiden größten Anteilseigner der Asiatischen Entwicklungsbank sind die Vereinigten Staaten und Japan. Als nicht kreditnehmender Anteilseigner halten die Vereinigten Staaten mit 15,6 % nach wie vor eine Mehrheitsbeteiligung an der Bank.

Höhepunkte

  • Die ADB wird von den Mitgliedsl√§ndern kontrolliert, wobei die USA und Japan die gr√∂√üten Anteile halten.

  • Die Mehrheit der Mitglieder der ADB stammt aus dem asiatisch-pazifischen Raum.

  • Es stellt auch Finanzierungen f√ľr bestimmte Projekte des Privatsektors sowie √∂ffentlich-private Partnerschaften durch Zusch√ľsse, Darlehen, technische Hilfe und Beteiligungsinvestitionen zur F√∂rderung der Entwicklung bereit.

  • Die Hauptaufgabe der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB) besteht darin, das Wirtschaftswachstum und die Zusammenarbeit in der asiatisch-pazifischen Region zu f√∂rdern.

  • Die ADB unterst√ľtzt ihre sich entwickelnden Mitgliedsl√§nder in der Region.

FAQ

Wer kontrolliert die Asiatische Entwicklungsbank?

Die ADB wird von einem Vorstand geleitet, der die Mitgliedsl√§nder der ADB vertritt. Ab 2022 sind die f√ľnf gr√∂√üten Anteilseigner von ADB Japan und die Vereinigten Staaten (jeweils mit 15,6 % der Gesamtanteile), die Volksrepublik China (6,4 %), Indien (6,3 %) und Australien (5,8 %).

Ist Indien Mitglied der Asiatischen Entwicklungsbank?

Ja, Indien ist ein regionales Mitgliedsland der ADB.

Wo hat die Asiatische Entwicklungsbank ihren Hauptsitz?

Die Asiatische Entwicklungsbank hat ihren Hauptsitz in Manila, Philippinen.