Investor's wiki

Anarchie

Anarchie

Was ist Anarchie?

Anarchie, abgeleitet von einem griechischen Wort, das „keinen Herrscher haben“ bedeutet, ist ein Glaubenssystem, das die Regierungsautorität zugunsten von Selbstverwaltung oder Gemeinschaftskonsens ablehnt, das zu einem Synonym für Chaos und den Zusammenbruch der bürgerlichen Ordnung geworden ist.

Anarchie verstehen

Anarchismus ist eine politische Philosophie im Gegensatz zur Herrschaft der Regierung und der Etablierung von Hierarchien.

Es hat sich im 20. Jahrhundert vollständig entwickelt, aber seine Wurzeln als Beiname für Extremismus reichen weiter zurück, zumindest bis in die Französische Revolution. Selbsternannte Anarchisten haben in turbulenten politischen Zeiten wie der Russischen Revolution und dem Spanischen Bürgerkrieg Randgruppen gebildet.

Als politisches Glaubenssystem zerfällt die Anarchie grob in zwei verschiedene Denkschulen. Man lehnt jede staatliche Autorität zugunsten des Glaubens an die Freiheit des Einzelnen und das Recht auf Selbstverwaltung ab. Der andere lehnt die Regierungsautorität zugunsten des Kollektivismus oder des Primats der Gruppe über das Individuum ab.

Anarchie wird umgangssprachlich auch als Begriff für gesellschaftlichen Zusammenbruch und Zusammenbruch verwendet. Während die allgemeine Kritik an Anarchie lautet, dass sie zu Gesetzlosigkeit und Chaos führt, schlagen die Anhänger der anarchistischen Philosophie vor, dass Gesellschaften intakt bleiben und sogar unter Alternativen zu traditionellen Hierarchien gedeihen können.

Einige Befürworter der Bitcoin-Währung würden sich selbst als Krypto-Anarchisten bezeichnen.

Anarchistische Denkschulen

Wie bereits erwähnt, gibt es im Anarchismus zwei große Denkschulen, die individualistischen Anarchisten und die sozialen Anarchisten. Der Anarchokapitalismus hingegen stellt eine überraschende Variante des Anarchismus dar.

Die individualistischen Anarchisten

Die individualistische Tradition ist stark vom klassischen Liberalismus sowie den Überzeugungen späterer Schriftsteller wie Henry David Thoreau beeinflusst. Obwohl diese Art von Anarchismus viele Gemeinsamkeiten mit libertären Formen des Sozialismus aufweist,. lehnt sie auch die von Karl Marx und seinen ideologischen Nachkommen geförderte Betonung der Staatsmacht ab.

Einer der führenden Denker der individualistischen Bewegung war Benjamin Tucker, der den Newsletter Liberty von den 1880er bis 1908 herausgab. Der individuelle Anarchismus hat viele Bohème-Bewegungen beeinflusst, darunter die „Yippies“ der 1960er und die Punkrocker der 1960er 1980er.

Die Sozialanarchisten

Im Gegensatz dazu konzentrieren sich Sozialanarchisten auf das Konzept der positiven Freiheit, das Freiheit nicht nur als Freiheit von äußerer Einmischung, sondern als Entfaltung des vollen Potenzials des Einzelnen identifiziert, wenn Macht und Ressourcen gleichmäßig unter allen Mitgliedern einer Gemeinschaft geteilt werden.

Sie befürworten die direkte Demokratie zusammen mit dem gemeinsamen Eigentum an den Produktionsmitteln. Diese Denkschule hat eine Reihe von Zweigen, darunter den kollektivistischen Anarchismus, der auch als revolutionärer Sozialismus bezeichnet wird; Anarcho-Kommunismus, auch bekannt als libertärer Kommunismus; und Anarcho-Syndikalismus, der kollektivistische Gewerkschaften ohne nennenswerte Gewerkschaftsbosse fördert.

Die Anarcho-Kapitalisten

Anarcho-Kapitalisten oder Laissez-faire- Kapitalisten sehen im Kapitalismus des freien Marktes die Grundlage fĂĽr eine freie Gesellschaft.

Im Gegensatz zu vielen Anarchisten glauben sie an eine Form von Privateigentum. Wenn sie von der Regierung nicht behindert werden, behaupten sie, dass Privatunternehmen alle Dienstleistungen erbringen würden, die die Menschen benötigen. Dazu gehören Dinge wie Straßenbau und Polizeischutz. In diesem Fall ähnelt die Gruppe ideologisch Libertären, wenn auch am äußersten Rand, da sie jede staatliche Einmischung in wirtschaftliche und persönliche Angelegenheiten ablehnen.

Arten von Anarchismus

Im Laufe der Jahre haben die Menschen den Anarchismus auf vielfältige Weise angewandt. Sie beinhalten:

  • Anarchistischer Kommunismus. Das primäre Ziel des anarchistischen Kommunismus ist soziale Gleichheit. Aber im Gegensatz zum traditionellen Kommunismus, wo der Staat die Produktionsmittel besitzt, ist die kollektive Wirtschaft im anarchistischen Kommunismus selbstverwaltet.

  • Anarchistischer Sozialismus. Der anarchistische Sozialismus versucht, die allgemeinen Konzepte von Anarchismus und Sozialismus zu kombinieren. Ihr Ziel ist eine selbstverwaltete Gesellschaft, die die BedĂĽrfnisse der Gruppe ĂĽber die des Einzelnen stellt.

  • GrĂĽner Anarchismus. Der grĂĽne Anarchismus erweitert die Grundprinzipien des Anarchismus auf Umwelt- und Tierrechtsfragen. Mit anderen Worten, sie glauben an die Befreiung sowohl von Menschen als auch von Nichtmenschen.

  • Krypto-Anarchismus. Krypto-Anarchisten glauben, dass die Regierungsautorität geschwächt werden kann, indem sie digitale Währungen unterstĂĽtzen, um die Kontrolle und Besteuerung von Fiat-Geld durch die Regierung zu umgehen.

Kritik an der Anarchie

Es gibt mehrere Kritikpunkte an der Anarchie, darunter:

  • Unrealistisch. Derzeit gibt es keine entwickelten Länder auf der Welt, die als zu 100 % selbstverwaltete Anarchien operieren. Während anarchistische Prinzipien auf einer kleinen regionalen Ebene funktionieren mögen, hat die Geschichte gezeigt, dass Anarchismus auf einer groĂźen nationalen Ebene nicht durchfĂĽhrbar ist.

  • Idealistisch. Kritiker weisen auch darauf hin, dass es fĂĽr Einzelpersonen im Grunde unmöglich ist, Regierungsstrukturen zu zerstören oder irgendeine Form von Regierungsstrukturen zu errichten.

  • Chaotisch. Da der Anarchismus die von der Regierung auferlegte strukturierte Ordnung ablehnt, behaupten Kritiker, dass Anarchismus unweigerlich zu Chaos und Zerstörung fĂĽhrt.

Anarchistischer Einfluss auf die heutige Ă–konomie

im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert den Antikriegs-, Antikapitalismus- und Antiglobalisierungsbewegungen anschlossen.

Anarchisten waren an den Protesten gegen die Treffen der Welthandelsorganisation, der Gruppe der Acht und des Weltwirtschaftsforums beteiligt, die 1999 zu den Konfrontationen auf der WTO-Konferenz in Seattle fĂĽhrten.

Krypto-Anarchisten unterstützen dezentralisierte Währungen wie Bitcoin. Einige Befürworter von Bitcoin behaupten, dass die Kryptowährung als Reaktion auf korrupte Regierungen und Finanzinstitute geschaffen wurde und um die Autorität beider zu untergraben.

Korrektur – 27. März 2022: Dieser Artikel wurde bearbeitet, um die Einflüsse auf die individualistische Schule zu verdeutlichen.

Höhepunkte

  • Anarchie, abgeleitet von einem griechischen Wort, das "keinen Herrscher haben" bedeutet, ist ein Glaubenssystem, das die Regierungsautorität zugunsten von Selbstverwaltung oder Gemeinschaftskonsens ablehnt, das zu einem Synonym fĂĽr Chaos und den Zusammenbruch der bĂĽrgerlichen Ordnung geworden ist.

  • Die meisten Anarchisten gehören zum äuĂźerst linken Ende des politischen Spektrums.

  • Individualistische Anarchisten glauben an die Freiheit des Selbst und lehnen die Autorität der Regierung ab, während soziale Anarchisten glauben, dass politische Macht und Ressourcen von allen in einer Gemeinschaft gleichermaĂźen geteilt werden sollten.

  • Zu den verschiedenen Arten des Anarchismus gehören der anarchistische Kommunismus, der anarchistische Sozialismus, der grĂĽne Anarchismus und der Krypto-Anarchismus.

  • Kritiker des Anarchismus behaupten, er sei unrealistisch, idealistisch und potenziell chaotisch.

FAQ

Ist Anarchie ein Verbrechen?

Anarchistische Überzeugungen zu haben ist kein Verbrechen, obwohl das Streben nach Veränderung durch gewalttätige oder illegale Aktivitäten ein Verbrechen ist. In den Vereinigten Staaten haben die Behörden die Unterscheidung nicht immer anerkannt und anarchistische Aktivisten wurden verfolgt oder sogar deportiert. Laut FBI unterstützt die Mehrheit der Anarchisten in den USA den Wandel durch gewaltfreie, nicht kriminelle Mittel.

Was ist der Unterschied zwischen Antifaschismus und Anarchie?

Anarchie lehnt jede Form staatlicher Autorität ab, Antifaschismus wendet sich ausdrücklich gegen faschistische, autoritäre Ideologien.

Was ist der Unterschied zwischen Anarchie und Kommunismus?

Anarchisten glauben, dass die Gesellschaft ohne eine Zwangsregierung existieren sollte, die die Gedanken und Handlungen der BĂĽrger bestimmt. Kommunisten hingegen glauben, dass der Staat eine SchlĂĽsselrolle bei der Umverteilung von Ressourcen und Macht spielen sollte.