Investor's wiki

Tiersterblichkeitsversicherung

Tiersterblichkeitsversicherung

Was ist eine Tiersterblichkeitsversicherung?

Die Tiersterblichkeitsversicherung ist eine Art Versicherungsprodukt, das den Versicherungsnehmer vor Verm√∂genssch√§den sch√ľtzt, die durch den Tod eines Tieres entstehen. Es wird in Branchen eingesetzt, in denen Tiere ein wichtiges Einkommen generierendes Gut sind, wie Milchviehhaltung, Zoos, Aquarien und professionelle Pferdest√§lle.

So funktioniert die Tiersterblichkeitsversicherung

Obwohl das Konzept der Tiersterblichkeitsversicherung auf den ersten Blick ungew√∂hnlich erscheinen mag, ist es im Grunde ganz √§hnlich wie andere Formen der Betriebsschadenversicherung. Schlie√ülich k√∂nnten Unternehmen, die sich auf Tiere als wesentlichen Teil ihrer Gesch√§ftst√§tigkeit verlassen, erheblich beeintr√§chtigt werden, wenn eines oder mehrere dieser Tiere unerwartet sterben w√ľrden. Beispielsweise k√∂nnte der vorzeitige Tod von K√ľhen auf einem Milchviehbetrieb die Einnahmen aus Produkten wie Milch oder K√§se beeintr√§chtigen. Das Gleiche gilt f√ľr Zoos, die sich auf ihre Tiere verlassen, um Besucher anzuziehen.

Wie bei anderen Versicherungsarten unterscheiden sich die Kosten der Tiersterblichkeitsversicherung je nach wahrgenommenem Risiko f√ľr den Versicherer. Ein √§lteres Tier hat im Allgemeinen eine h√∂here Wahrscheinlichkeit, jedes Jahr zu sterben, und kann daher teurer zu versichern sein. Diese Kosten werden in Form von monatlichen Pr√§mien erhoben und k√∂nnen auch andere Standardversicherungskosten wie j√§hrliche Selbstbehalte und Zuzahlungen beinhalten. Bei einigen Tieren, z. B. solchen mit bereits bestehenden Erkrankungen,. kann es besonders teuer sein, sie auf diese Weise zu versichern.

Die Tiersterblichkeitsversicherung deckt nur den Tod von Tieren ab, die auf eine Reihe von im Versicherungsvertrag festgelegten Ursachen zur√ľckzuf√ľhren sind ‚Äď nicht auf nat√ľrliche Ursachen. Beispielsweise k√∂nnte ein typischer Tiersterblichkeitsversicherungsvertrag Todesf√§lle abdecken, die darauf zur√ľckzuf√ľhren sind, dass das Tier vom Verkehr erfasst, versehentlich erschossen oder aufgrund eines unvorhergesehenen Extremwetterereignisses get√∂tet wird. Nat√ľrliche Todesf√§lle sind selbstverst√§ndlich nicht versichert, da dieses Ereignis mit Sicherheit irgendwann eintritt.

Die meisten Tiersterblichkeitsversicherungen decken die Kosten f√ľr den Ersatz des verlorenen Tieres sowie den Nutzungsausfall, d. h. den Einnahmebetrag,. der verloren geht, wenn ein Tier stirbt und bevor ein anderes Tier ersetzt wird, um die spezifische Operation fortzusetzen, f√ľr die das Tier verwendet wird . Der Nutzungsausfall f√ľr ein Tier kann ziemlich lang sein, wenn man bedenkt, wie lange es dauert, ein Tier zu trainieren, z. B. f√ľr einen Zirkus oder Diensthunde.

Beispiel einer Tiersterblichkeitsversicherung

Catherine hat k√ľrzlich einen kleinen Milchviehbetrieb gekauft. Um zu verstehen, wie sie ihr Gesch√§ft am besten f√ľhren kann, ber√§t sie sich mit erfahreneren Milchbauern in ihrer Region, um mehr √ľber die wichtigsten Risiken zu erfahren, denen sie ausgesetzt sein k√∂nnte.

Aus diesen Gespr√§chen erf√§hrt sie, dass die Milchviehbetriebe in ihrer Region manchmal von extremen Wetterereignissen betroffen sind, die gelegentlich einige der K√ľhe t√∂ten. Da die K√ľhe entscheidend daf√ľr sind, dass der Betrieb Einnahmen erzielen kann, kann dieses Ereignis die Rentabilit√§t des Betriebs ernsthaft beeintr√§chtigen.

Um sich gegen dieses Risiko abzusichern, schlie√üt Catherine einen Tiersterblichkeitsversicherungsvertrag ab, der alle ihre Milchk√ľhe abdeckt. Der Vertrag legt fest, dass er auszahlt, wenn die K√ľhe aufgrund einer begrenzten Anzahl von Ursachen sterben, einschlie√ülich des Todes durch extreme Wetterereignisse. Als Gegenleistung f√ľr diesen Schutz muss Catherine monatliche Versicherungspr√§mien zahlen.

Obwohl die Versicherungspr√§mien ihre Gesamtbetriebskosten erh√∂hen, argumentiert Catherine, dass diese zus√§tzlichen Kosten es ihr immer noch erm√∂glichen werden, das Gesch√§ft profitabel zu f√ľhren. Im Gegenzug profitiert sie von der Gewissheit, dass sie und ihre Farm im Falle einer Katastrophe den Sturm √ľberstehen werden.

Höhepunkte

  • Die Kosten der Tiersterblichkeitsversicherung variieren je nachdem, ob bestimmte Tiere versichert sind oder die gesamte Anlage, z. B. ein landwirtschaftlicher Betrieb, sowie die Art der Tiere und ihr aktueller Gesundheitszustand.

  • Die Tiersterblichkeitsversicherung ist eine Art Versicherungsvertrag, der vor dem vorzeitigen Tod bestimmter Tiere sch√ľtzt.

  • Es wird h√§ufig in Branchen eingesetzt, die auf Tiere angewiesen sind, um Einnahmen zu erzielen, wie z. B. Farmen und Zoos.

  • Die Tiersterblichkeitsversicherung deckt nur Todesf√§lle durch nicht nat√ľrliche Ursachen, wie zum Beispiel durch versehentliches Schie√üen, Verkehrsunf√§lle oder extreme Wetterereignisse.