Investor's wiki

Associate im Risikomanagement (ARM)

Associate im Risikomanagement (ARM)

Was ist ein Associate im Risikomanagement?

Die Bezeichnung Associate in Risk Management (ARM) ist ein national anerkanntes Programm, das vom Insurance Institute of America oder The Institutes für engagierte Risikomanagement-Experten entwickelt wurde. Die Wissenschaft des Risikomanagements umfasst die Vermeidung, Reduzierung und Bewältigung von Risiken.

Associate im Risikomanagement verstehen

Eine Person mit der Ernennung zum Associate in Risk Management (ARM) gilt als kompetent im Risikomanagementprozess, einschließlich der Rechtsgrundlagen für Vermögens-, Personal- und Nettoeinkommensverluste, und kann bei Risikomanagemententscheidungen in Bezug auf die Risiken einer Organisation durch Unfälle und Risiken behilflich sein Geschäftsverluste. Das ARM-Programm besteht aus drei Teilen: Risikomanagement, Risikobewertung und Risikobehandlung.

Eine ARM-Bezeichnung qualifiziert eine Person, eine Position als assoziierter Risikomanager einzunehmen. Zu den Aufgaben gehören die Identifizierung, Bewertung und Steuerung der Risiken eines Unternehmens. Der assoziierte Risikomanager stellt für ein Unternehmen die richtigen Versicherungssummen sicher oder entwickelt intern ein Selbstversicherungsprogramm.

Risikomanager prognostizieren, wo etwas schief gehen kann, schätzen die Auswirkungen eines Missgeschicks ab und verwalten Programme, die die Wiederherstellungskosten im Falle eines Vorfalls berücksichtigen und dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit potenzieller Probleme zu verringern. Sie decken ein breites Spektrum von Risiken ab, die sich auf mehrere Themen beziehen. Einige Risiken treten innerhalb oder aufgrund der Organisation auf, die sie abdecken, wie die Möglichkeit, dass ein Manager kündigt oder ein Produkt scheitert. Andere sind extern, wie etwa das Potenzial eines Sturms, der sich auf den Betrieb eines Unternehmens auswirkt, oder eine politische Machtverschiebung, die den Geschäftsbetrieb erschwert.

Associate in Risikomanagementkursen

Für die ARM-Zertifizierung müssen die Kandidaten drei Kurse absolvieren und eine Prüfung bestehen. Der erste Kurs, ARM 400, führt in die Prinzipien und Praktiken des Risikomanagements ein und gibt einen breiten Überblick darüber, was Risiken sind, wie man Risiken identifiziert und analysiert und wie man mit bestimmten finanziellen Risiken umgeht. Der zweite, ARM 401, umfasst und bewertet Arten von Risiken, einschließlich Risiken für physisches Eigentum, Kriminalität und Risiken, die sich aus Management- und Personalproblemen ergeben. Schließlich baut ARM 402 auf den beiden anderen auf und behandelt Konzepte zur Versicherung gegen Risiken sowie finanzielle Strategien und Überlegungen. Als zusätzliche Anforderung müssen ARM-Kandidaten auch eine Prüfung zur Versicherungsethik bestehen, um ihre Benennung zu erhalten.

Das ARM-Programm lehrt Kandidaten, wie sie die zahlreichen Risiken und Gefahren, denen Versicherungsunternehmen ausgesetzt sind, einschätzen und darauf reagieren können. ARM erfüllt auch eine der Anforderungen für die Fellow Designation Risk and Insurance Management Society, Inc. (RIMS). RIMS ist eine gemeinnützige Organisation, die sich der Förderung der Praxis des Risikomanagements verschrieben hat. RIMS vertritt Risikomanagement-Experten auf der ganzen Welt.

Höhepunkte

  • Das ARM-Kursprogramm besteht aus drei Kursen – ARM 400, ARM 401 und ARM 402 –, die einen Ăśberblick ĂĽber Risikomanagement, Risikobewertung und Risikoversicherung enthalten.

  • Associate in Risk Management (ARM) ist eine Bezeichnung fĂĽr Risikomanagementexperten, die das ARM-Programm erfolgreich abgeschlossen haben.

  • Das Associate-in-Risk-Management-Programm konzentriert sich auf Risikobewertung, -kontrolle und -finanzierung.

  • Die ARM-Bezeichnung qualifiziert eine Person als Associate Risk Manager zu arbeiten.