Investor's wiki

Verband der Terminmakler und -händler (AFBD)

Verband der Terminmakler und -händler (AFBD)

Was ist der Verband der Futures-Broker und -Händler (AFBD)

Die Association Of Futures Brokers And Dealers (AFBD) war eine Organisation, die von den großen Londoner Terminbörsen gegründet wurde, um Maklern,. Händlern und anderen Praktikern in der Terminbranche eine behördliche Aufsicht zu bieten.

Der Verband war bei seiner Gründung im Jahr 1984 eine selbstregulierende Organisation, wurde aber später in die Financial Services Authority (FSA) eingegliedert, die ihrerseits inzwischen abgeschafft wurde und deren Regulierungsaufgaben zwischen der neuen Financial Conduct Authority (FCA) aufgeteilt wurden. und Prudential Regulation Authority (PRA), die als Gesellschaft mit beschränkter Haftung im Besitz der Bank of England strukturiert ist.

Verband der Futures-Broker und -Händler (AFBD) verstehen

Die Association of Futures Brokers and Dealers wurde als Selbstregulierungsorganisation zur Überwachung der Aktivitäten von Futures-Brokern und -Händlern gegründet. Der Verband entwickelte und pflegte Standards, an die sich britische Makler und Händler an Terminbörsen halten sollten.

1991 fusionierte AFBD mit The Securities Association zur Bildung der Securities and Futures Authority (SFA) des Vereinigten Königreichs, die die Regeln fairer Geschäftspraktiken sowie Kapitalanforderungen für Unternehmen festlegt, die auf den Märkten für Wertpapiere,. Futures und Optionen tätig sind.

Im Jahr 2001 wurde die FSA aus dem ehemaligen Securities and Investments Board ins Leben gerufen bzw. umbenannt und ĂĽbernahm die Rolle, die die SFA gespielt hatte.

Im Jahr 2010 kündigte der damalige Schatzkanzler George Osborne die Abschaffung der FSA mit Plänen an, ihre Befugnisse auf andere Behörden und die Bank of England zu übertragen. Der Plan wurde 2013 abgeschlossen. Die FCA ist die „Verhaltensaufsichtsbehörde für fast 60.000 Finanzdienstleistungsunternehmen und Finanzmärkte im Vereinigten Königreich und die Aufsichtsbehörde für über 49.000 dieser Unternehmen“. Die im Besitz der Bank of England befindliche PRA entwickelt Regeln, die von Finanzunternehmen verlangen, „ausreichend Kapital zu halten und über angemessene Risikokontrollen zu verfügen “ .

Regulierung von Futures-Brokern und -Händlern heute

Die meisten Futures-Firmen werden heute von der FCA reguliert. Die Agentur gibt Warnungen wie diese vor bestimmten Maklern heraus, die ihrer Ansicht nach potenzielle Risiken für Anleger darstellen : „Wir glauben, dass diese Firma ohne unsere Genehmigung Finanzdienstleistungen oder -produkte im Vereinigten Königreich angeboten hat. Finden Sie heraus, warum Sie beim Handel besonders vorsichtig sein sollten mit dieser nicht autorisierten Firma und wie Sie sich schützen können. "

Die FCA führt ein Finanzdienstleistungsregister, das es Verbrauchern ermöglicht, sicherzustellen, dass bestimmte Futures-Händler von der Agentur autorisiert sind. Es unterhält auch eine Hotline für diejenigen, die von einer nicht autorisierten Firma angesprochen wurden oder glauben, Opfer eines Betrugs geworden zu sein

„Die Finanzmärkte müssen ehrlich, fair und effektiv sein, damit die Verbraucher ein faires Geschäft machen“, so die FCA. „Wir wollen dafür sorgen, dass Märkte gut funktionieren – für Einzelpersonen, für große und kleine Unternehmen und für die Wirtschaft als Ganzes. “