Investor's wiki

Negative Meinung

Negative Meinung

Was ist eine negative Meinung?

Ein negatives Gutachten ist ein professionelles Gutachten eines Wirtschaftspr√ľfers, das darauf hinweist, dass der Jahresabschluss eines Unternehmens falsch dargestellt und falsch dargestellt ist und dessen finanzielle Leistungsf√§higkeit und Gesundheit nicht genau widerspiegelt. Negativurteile werden in der Regel nach einem Best√§tigungsvermerk abgegeben,. der unternehmensintern oder unternehmensunabh√§ngig sein kann.

Eine negative Meinung verstehen

Negative Meinungen sind f√ľr Unternehmen sch√§dlich, weil sie Fehlverhalten oder unzuverl√§ssige Rechnungslegungspraktiken implizieren. Eine negative Meinung ist ein Warnsignal f√ľr Anleger und kann erhebliche negative Auswirkungen auf die Aktienkurse haben. Wirtschaftspr√ľfer werden in der Regel negative Pr√ľfungsurteile abgeben, wenn der Jahresabschluss in einer Weise erstellt wird, die wesentlich von den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrunds√§tzen (GAAP) abweicht. Sie sind jedoch selten, sicherlich unter etablierten Unternehmen, die √∂ffentlich gehandelt werden und sich an die regul√§ren SEC-Einreichungsanforderungen halten. Negative Opinions sind eher bei wenig bekannten Kanzleien anzutreffen, n√§mlich dann, wenn sie zun√§chst einmal die Dienste einer seri√∂sen Wirtschaftspr√ľfungsgesellschaft in Anspruch nehmen k√∂nnen.

Ein negatives Pr√ľfungsurteil ist eine der vier Hauptarten von Pr√ľfungsurteilen, die ein Wirtschaftspr√ľfer abgeben kann. Die anderen drei sind uneingeschr√§nkte Best√§tigungen,. was bedeutet, dass Abschl√ľsse in √úbereinstimmung mit GAAP vorgelegt werden; qualifiziertes Pr√ľfungsurteil,. was bedeutet, dass es einige wesentliche falsche Angaben oder falsche Darstellungen, aber keine Hinweise auf eine systembedingte Nichteinhaltung der GAAP gibt. Es gibt auch keinen Disclaimer, was bedeutet, dass mangels ausreichender Nachweise nicht festgestellt werden kann, ob GAAP eingehalten werden. Das uneingeschr√§nkte Gutachten ist nat√ľrlich das Beste, w√§hrend ein negatives Gutachten das Schlechteste ist.

Mögliche Folgen negativer Meinungen

Eine negative Meinung kann in einigen F√§llen dazu f√ľhren, dass die Aktien eines Unternehmens von einer B√∂rse genommen werden. Toshiba Corp. of Japan entging diesem Schicksal nur knapp, als die japanische Tochtergesellschaft von PriceWaterhouseCoopers dem Unternehmen im Jahr 2017 ein eingeschr√§nktes Pr√ľfungsurteil anstelle eines negativen Pr√ľfungsurteils zu seinem Jahresabschluss erteilte weniger schwerwiegendes Vergehen, aber eines, das das Unternehmen angehen muss, um etwas Vertrauen bei der Investorengemeinschaft zur√ľckzugewinnen.

Aufgrund der finanziellen Folgen eines negativen Gutachtens sind Unternehmen in der Regel gezwungen, eine neue PR-Agentur zu beauftragen oder die gesamte Buchhaltung zu entlassen, um das Vertrauen der Verbraucher und Investoren zur√ľckzugewinnen. Leider sind diese Unternehmen in der Regel zu gro√ü, um sie vollst√§ndig umzubenennen, und ein kleineres Unternehmen k√∂nnte erw√§gen, ihr gesamtes Image, m√∂glicherweise sogar ihren Namen, umzugestalten.

Höhepunkte

  • Es gibt quantifizierbare Auswirkungen des Erhalts eines negativen Gutachtens, aber es gibt auch Auswirkungen wie den Verlust des Verbrauchervertrauens oder Gesch√§ftsvereinbarungen, die dem Unternehmen ebenfalls schaden k√∂nnen.

  • Eine negative Meinung kann den Ruf eines Unternehmens ernsthaft sch√§digen, seinen Aktienkurs in den Keller treiben oder zu einem Delisting von Handelsb√∂rsen f√ľhren.

  • Wirtschaftspr√ľfer, die von GAAP oder den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrunds√§tzen abweichen, sollten damit rechnen, dass sie irgendwann genauer unter die Lupe genommen werden.

  • GAAP werden eingef√ľhrt, um die Einhaltung und Transparenz der Rechnungslegung zu gew√§hrleisten. Nur weil ein Buchhalter sie nicht befolgt, bedeutet das nicht unbedingt, dass er ein negatives Gutachten erh√§lt.