Investor's wiki

All-In-Abdeckung

All-In-Abdeckung

Was ist All-In-Deckung?

Die All-in-Versicherung ist eine Art Versicherungsschutz,. der sowohl für gemeinschaftlich genutzte Einrichtungen in Wohn-Mehrfamilienhäusern als auch für die Bauten innerhalb der einzelnen Wohneinheiten gilt. Die All-in-Abdeckung, auch All-Inclusive-Abdeckung genannt, wird für Eigentumswohnungen (oder Eigentumswohnungen) verwendet, eine Art Wohneigentum, bei dem einige gemeinsame Elemente wie der Eingangsbereich oder die Beleuchtungskörper von allen Bewohnern des Gebäudes genutzt werden.

All-In-Deckung verstehen

Die All-in-Deckung bietet die breiteste Deckung, wenn es um die Versicherung von Eigentumswohnungen geht. Es umfasst die Struktur des Gebäudes, von Funktionen, die von allen Bewohnern genutzt werden können, bis zu Funktionen, die nur in den einzelnen Einheiten verfügbar sind. Diese Art der Deckung wird von der Wohnungseigentümergemeinschaft erworben und ist in den Regeln und Vereinbarungen der Vereinigung beschrieben.

Die All-in-Versicherung für Eigentumswohnungen bietet Eigentümern von Eigentumswohnungen ein höheres Maß an Innenversicherung. Wenn das Innere einer Eigentumswohnung beispielsweise durch Feuer beschädigt wird, würde die All-in-Versicherungspolice der Eigentumswohnungsgemeinschaft viele ihrer Innenelemente abdecken. Die All-in-Eigentumswohnungsversicherung deckt Einbauten, Installationen und Ergänzungen der Innenflächen Ihrer Wände, Böden und Decken ab. Sie benötigen nur einen begrenzten Betrag an individuellen Hausbesitzerversicherungen im Rahmen der All-in-Versicherungsrahmenpolice einer Eigentumswohnungsgemeinschaft.

Die All-in-Abdeckung gilt sowohl für Gemeinschaftsräume als auch für alles, was überwiegend von einem Bewohner einer Eigentumswohnung genutzt wird. Eigentümern einzelner Eigentumswohnungen wird dennoch empfohlen, eine eigene Versicherung abzuschließen, um Schäden an allem innerhalb ihrer eigenen Einheit abzudecken, das nicht Teil des ursprünglichen Design- und Layoutplans ist, wie z. B. Anbauten oder Umbauten sowie Möbel, Kleidung und andere Persönliche Gegenstände, die als Inhalte bezeichnet werden.

All-In-Deckung im Vergleich zu anderen Deckungsarten

Anstatt sich für eine All-in-Abdeckung zu entscheiden, kann eine Wohnungseigentümergemeinschaft stattdessen eine Abdeckung für einzelne Einheiten oder eine Abdeckung für nackte Wände erwerben. Der Versicherungsschutz für einzelne Einheiten gilt für alle Immobilien, einschließlich Artikel in einzelnen Einheiten. Sie gilt nicht für persönliche Gegenstände wie Computer und Kleidung der einzelnen Bewohner der Eigentumswohnung und gilt nicht für Verbesserungen, die an der Eigentumswohnungseinheit vorgenommen werden. Diese Art der Versicherung ist die häufigste Sachversicherung, die von Wohnungseigentümergemeinschaften abgeschlossen wird.

Deckung für kahle Wände ist die am wenigsten eingeschränkte Art der Deckung, die eine Wohnungseigentümergemeinschaft erwerben kann. Sie gilt nur für die Gemeinschaftsbereiche der Wohnung, wie z. B. den Eingangsbereich, und deckt nichts in den einzelnen Einheiten ab, wie z. B. die Einbauten, Installationen und Geräte. Eine Richtlinie für nackte Wände konzentriert sich auf die tatsächliche Struktur der Eigentumswohnung – das Äußere, das Dach, die Rahmung, die Verkabelung, die Rohrleitungen, die Isolierung und die Trockenbauwand selbst.

Höhepunkte

  • Die All-in-Deckung deckt auch die ursprĂĽnglichen Einbauten, Installationen und Geräte in den einzelnen Einheiten ab.

  • Die All-in-Deckung wird verwendet, um Gemeinschaftsräume der Eigentumswohnung zu versichern, die von allen Bewohnern des Gebäudes genutzt werden, wie z. B. der Eingangsbereich oder Beleuchtungskörper.

  • Die All-in-Deckung deckt weder An- oder Umbauten noch die persönlichen Gegenstände der Bewohner ab.

  • All-in-Deckung oder Inklusivdeckung ist eine Art von Versicherung, die von WohnungseigentĂĽmergemeinschaften erworben wird und die gesamte ursprĂĽngliche Struktur des Eigentumswohnungsgebäudes abdeckt.