Investor's wiki

Artikel 9

Artikel 9

Was ist Artikel 9?

Artikel 9 ist ein Artikel des Uniform Commercial Code (UCC), der besicherte Transaktionen regelt, oder solche Transaktionen, die eine Schuld mit dem Anteil des Gl√§ubigers an dem besicherten Eigentum paaren. Artikel 9 regelt die Begr√ľndung von Sicherungsrechten und die Durchsetzung dieser Rechte an beweglichen oder immateriellen Sachen und Einrichtungsgegenst√§nden. Es umfasst eine Vielzahl von Besitzpfandrechten und bestimmt das gesetzliche Eigentumsrecht, wenn ein Schuldner seinen Verpflichtungen nicht nachkommt.

Artikel 9 verstehen

Der UCC ist ein standardisierter Satz von Wirtschaftsgesetzen, die Finanzvertr√§ge regeln. Es wurde von allen Staaten in den USA mit Ausnahme von Louisiana vollst√§ndig √ľbernommen, obwohl die rechtlichen Kodifizierungen des UCC in einigen Staaten nicht genau mit dem Text des offiziellen UCC √ľbereinstimmen. Louisiana hat den Kodex nicht vollst√§ndig ratifiziert, obwohl es eine Version von Artikel 9 angenommen hat.

Der Kodex selbst besteht aus neun separaten Artikeln. Jeder Artikel befasst sich mit unterschiedlichen Aspekten von Banken und Krediten. Die UCC erm√∂glichte es Kreditgebern besser, Geld zu verleihen, das durch das pers√∂nliche Eigentum des Kreditnehmers gesichert ist . Der UCC wurde in den 1950er Jahren von den meisten Staaten ausgearbeitet und ratifiziert. Eine k√ľrzliche Erg√§nzung des Kodex betrifft elektronische Zahlungen von Unternehmen. Der UCC wird h√§ufig √ľberarbeitet, die sich mit bestimmten Artikeln befassen.

Nach Artikel 9 kann der Gl√§ubiger das gesicherte Eigentum wieder in Besitz nehmen , wenn ein Schuldner mit seinen Schulden in Verzug ger√§t . Angenommen, Alex bringt einen Computer mit, der von Sam gewartet werden soll. Nach Abschluss der Reparaturen hat Alex nicht die Mittel, um die Arbeit zu bezahlen, also beh√§lt Sam den Laptop als Pfand. Wenn Alex und Sam im selben Staat ans√§ssig sind und das Gesch√§ft, in dem sie t√§tig sind, in diesem Staat stattfindet, w√ľrde es nach den Gesetzen der Bundesstaaten im Allgemeinen keine weiteren Komplikationen geben.

Wenn Alex und Same jedoch in unterschiedlichen Staaten leben und die Transaktion √ľber Staatsgrenzen hinweg erfolgt, kann es ohne UCC zu einer rechtlichen Kontroverse kommen, wenn sich die Gesetze der beiden Staaten unterscheiden. Rechtliche Unterschiede zwischen Staaten k√∂nnten sogar so gro√ü sein, dass Alex und Sam √ľberhaupt keine Gesch√§fte miteinander machen oder davon abhalten. Der UCC tr√§gt zur L√∂sung dieses potenziellen Problems bei, indem er das Handelsrecht in verschiedenen Staaten harmonisiert. Wenn in diesem Fall beide Staaten den UZK √ľbernommen haben, besagt Artikel 9, dass Sam den Computer behalten kann, bis die Zahlung eingegangen ist.

Bindung und Perfektion

Pf√§ndung und Vollstreckung sind die beiden wichtigsten Rechtsbegriffe, die verwendet werden, um die Ereignisse zu beschreiben, die ein Sicherungsrecht nach Artikel 9 begr√ľnden. Von einer Pf√§ndung kann gesprochen werden, wenn ein Sicherungsrecht zwischen einem Schuldner und einem Gl√§ubiger tats√§chlich begr√ľndet wird. Dies ist in der Regel in der Vereinbarung zwischen den beiden Parteien vorgesehen.

Perfektion tritt ein, wenn ein Gl√§ubiger in der Lage ist, sich in einer vorrangigen oder dominierenden Position gegen√ľber anderen Gl√§ubigern zu etablieren, die m√∂glicherweise einen Anspruch auf dieselbe Sicherheit haben. Der vorrangige Gl√§ubiger kann die Sicherheiten zur Befriedigung der Schuld beschlagnahmen, wenn der Schuldner ausf√§llt. Nicht vorrangige Gl√§ubiger haben keinen Vorrang auf die Sicherheiten.

Eine Finanzierungserklärung muss als öffentliche Aufzeichnung eingereicht werden, damit Perfektion eintreten kann. Dem ersten Gläubiger, der eine Finanzierungserklärung einreicht, wird erste Priorität eingeräumt; dem zweiten wird die zweite Priorität eingeräumt; usw.

√Ėffentliche Daten

√Ėffentliche Aufzeichnungen sind ein wichtiges Instrument gem√§√ü Artikel 9, da sie den Gl√§ubigern eine Aufzeichnung bieten, damit sie alle Sicherheitsinteressen verstehen k√∂nnen, die vorrangig vor ihren stehen. Ein nachrangiger Gl√§ubiger hat daher keinen Grund, √∂ffentlich bekannte Vorsicherungen zu beanstanden.

√úberarbeitungen von Artikel 9

Der UCC wird regelm√§√üig √ľberpr√ľft und √ľberarbeitet, um die Gesetze zu kl√§ren und die Bestimmungen auf der Grundlage neuer Technologien und wirtschaftlicher Realit√§ten zu aktualisieren.

Im Jahr 2002 wurde Artikel 9 √ľberarbeitet, um den Geltungsbereich dessen, was als Sicherheit verwendet werden kann, erheblich zu modernisieren und zu erweitern, um Kreditkartenforderungen, elektronisches Sicherungspapier, Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und Gesch√§ftsinventar einzuschlie√üen. Obwohl Artikel 9 sehr ins Detail geht, um die vielen Kredite einzubeziehen, die durch verschiedene Arten von Sicherheiten besichert sind, gibt es immer noch Streitigkeiten dar√ľber, wer die Eigentumspriorit√§t eines Verm√∂genswerts hat, der Gegenstand einer Sicherungszinstransaktion ist.

Im Jahr 2010 wurden Klarstellungen zu Artikel 9 zu fr√ľheren √Ąnderungen (urspr√ľnglich 1998 vorgenommen) angenommen, die die Regeln f√ľr Bindung und Perfektion strafften. Diese √Ąnderungen legen fest, dass die gem√§√ü Artikel 9 erforderlichen Einreichungen am Ort des Schuldners vorgenommen werden sollten und der Schuldner unter dem Namen zu benennen ist, der bei seiner Gr√ľndung beim Staat (bei einem Unternehmen) oder dem Namen der Einzelperson (bei einem Schuldner eine Einzelperson) hinterlegt wurde ).

Höhepunkte

  • Insbesondere Artikel 9 legt die Interessen dar, die durch die Begr√ľndung eines Kredit-Schuld-Verh√§ltnisses begr√ľndet werden.

  • Artikel 9 ist ein Abschnitt des UZK, der besicherte Transaktionen einschlie√ülich der Begr√ľndung und Vollstreckung von Forderungen regelt.

  • Artikel 9 regelt das Verfahren zur Begleichung von Schulden, einschlie√ülich verschiedener Arten von besicherten Darlehen und Anleihen.