Investor's wiki

Absoluter Nutznießer

Absoluter Nutznießer

Was ist ein absoluter Beg√ľnstigter?

Ein absoluter Beg√ľnstigter ist eine Bezeichnung eines Beg√ľnstigten,. die ohne die schriftliche Zustimmung dieses Beg√ľnstigten nicht ge√§ndert werden kann. Dieser Begriff wird h√§ufig im Zusammenhang mit einer Versicherungspolice verwendet, wenn ein Beg√ľnstigter genannt wird. Die Bedingungen der Police oder Vereinbarung geben an, ob der Beg√ľnstigte absolut ist oder ob er ge√§ndert werden kann.

Absoluten Beg√ľnstigten verstehen

Der absolute Beg√ľnstigte ist eine dauerhafte und verbindliche Benennung. Laut Gesetz darf die nat√ľrliche oder juristische Person, die eine Police mit einem absoluten Beg√ľnstigten beantragt, oder das Unternehmen, das sie bereitstellt, den Beg√ľnstigten sp√§ter ohne die schriftliche Genehmigung des urspr√ľnglich genannten Beg√ľnstigten nicht √§ndern.

Absolute Beg√ľnstigte, die auch als ‚Äěunwiderrufliche Beg√ľnstigte‚Äú bezeichnet werden, k√∂nnen sich auch auf einen Trust, einen Mitarbeiterleistungsplan wie eine Rente oder ein anderes Instrument oder einen Vertrag mit einer Beg√ľnstigtenklausel beziehen.

Obwohl ein absoluter Beg√ľnstigter nicht ohne Zustimmung des Beg√ľnstigten ge√§ndert werden kann, kann es dennoch eine gute Idee sein, in diesen Situationen einen Notfallbeg√ľnstigten zu benennen. Dies bietet eine Backup-Option, nur f√ľr den Fall, dass die als absolute Beg√ľnstigte bezeichnete Partei stirbt oder anderweitig nicht in der Lage ist, das rechtliche Eigentum oder die Kontrolle √ľber die Leistungen zu erlangen, bevor die Police eingel√∂st oder das Verm√∂gen √ľbertragen wird.

Besondere √úberlegungen

Die Benennung absoluter Beg√ľnstigter ist in Scheidungsvergleichen oder Haftungsf√§llen √ľblich, in denen Teil des Vergleichs die Benennung einer bestimmten Person als Beg√ľnstigter ist. Dies gibt der beg√ľnstigten Partei ein erhebliches Sicherheitsgef√ľhl, da sie wei√ü, dass es unwahrscheinlich ist, dass ihnen die Zahlungen oder Leistungen entzogen werden, auf die sie gesetzlich Anspruch haben. Diese Sicherheit basiert auf der Tatsache, dass es f√ľr die andere an dem Fall beteiligte Partei sehr schwierig und wahrscheinlich unm√∂glich w√§re, sp√§ter zu versuchen, √Ąnderungen an den Bedingungen der Vereinbarung vorzunehmen, die sich auf den Beg√ľnstigten beziehen.

Aus diesem Grund sollten Parteien, die an Vergleichen oder Vereinbarungen beteiligt sind, die die Benennung eines absoluten Beg√ľnstigten beinhalten k√∂nnten, mit Vorsicht vorgehen. Jede rechtliche Vereinbarung, die die Bestimmung absoluter Beg√ľnstigter enth√§lt, sollte sehr sorgf√§ltig und unter Hinzuziehung von Fachleuten getroffen werden.

Sobald eine Partei zum absoluten Beg√ľnstigten ernannt wurde, kann die andere an der Vereinbarung beteiligte Partei diese Person sp√§ter nicht mehr als Beg√ľnstigten entfernen, selbst im Falle einer Scheidung, Verleugnung, Entfremdung, Zerw√ľrfnis oder einer anderen Form der Trennung oder Meinungsverschiedenheit. Die einzige ‚ÄěAusweichklausel‚Äú w√§re, wenn der absolut Berechtigte freiwillig zustimmt, entfernt und ersetzt zu werden, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine Person Anspr√ľche auf Verm√∂genswerte oder Vorteile aufgibt, auf die sie gesetzlich Anspruch hat.

Beispiel f√ľr einen absoluten Beg√ľnstigten

Rogers Familie besteht aus seiner Frau und zwei S√∂hnen ‚Äď Frank und Mike. Bei der Testamentserrichtung will Roger sicherstellen, dass seine Frau, die Hausfrau ist und noch nie in einem B√ľro gearbeitet hat, nach seinem Tod √ľber ein ausreichendes Einkommen verf√ľgt. Er legt einen betr√§chtlichen Teil der Gelder in seinem Nachlass f√ľr sie beiseite und ernennt sie zur absoluten Nutznie√üerin dieser Gelder. Der verbleibende Teil seines Testaments wird zwischen seinen beiden S√∂hnen aufgeteilt, und sein j√ľngerer Bruder wird zum Treuh√§nder ernannt.

Höhepunkte

  • Ein absoluter Beg√ľnstigter ist ein Beg√ľnstigter einer Police, beispielsweise einer Versicherungspolice, die ohne die schriftliche Zustimmung dieses Beg√ľnstigten nicht ge√§ndert werden kann.

  • Nicht alle Policen benennen einen absoluten Beg√ľnstigten, aber sobald einer benannt wurde, kann eine andere Partei den Namen nicht mehr √§ndern, selbst nicht unter Umst√§nden wie Tod oder Enteignung.

  • Obwohl dies nicht erforderlich ist, kann es sinnvoll sein, einen Notfallbeg√ľnstigten als Alternative einzubeziehen, falls der absolute Beg√ľnstigte stirbt oder nicht in der Lage ist, die Leistungen zu √ľbernehmen.