Investor's wiki

Stichproben

Stichproben

Was ist Annahmestichprobe?

Die Annahmestichprobe ist eine statistische Ma√ünahme zur Qualit√§tskontrolle. Es erm√∂glicht einem Unternehmen, die Qualit√§t einer Produktcharge zu bestimmen, indem es eine bestimmte Anzahl zum Testen ausw√§hlt. Die Qualit√§t dieses bestimmten Musters wird als Qualit√§tsniveau f√ľr die gesamte Produktgruppe angesehen.

Ein Unternehmen kann nicht immer jedes seiner Produkte testen. Es kann zu viele sein, um sie zu angemessenen Kosten oder innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens zu inspizieren. Au√üerdem k√∂nnen umfassende Tests das Produkt besch√§digen oder es in irgendeiner Weise f√ľr den Verkauf unbrauchbar machen. Das Testen einer kleinen Stichprobe w√§re indikativ, ohne den Gro√üteil der Produktserie zu ruinieren.

Akzeptanzproben verstehen

Annahmestichprobe wird eine repr√§sentative Stichprobe des Produkts auf M√§ngel gepr√ľft. Der Prozess umfasst zun√§chst die Bestimmung der Gr√∂√üe einer zu testenden Produktcharge, dann die Anzahl der zu bemusternden Produkte und schlie√ülich die Anzahl der in der Probencharge akzeptablen Fehler.

Auswahl der Produkte erfolgt nach dem Zufallsprinzip . Das Verfahren findet normalerweise am Produktionsstandort statt, kurz bevor die Produkte versandt werden sollen. Ziel ist es, die Qualit√§t einer Charge mit einer bestimmten statistischen Sicherheit zu messen, ohne jede einzelne Einheit testen zu m√ľssen. Basierend auf den Ergebnissen ‚Äď wie viele der vorgegebenen Anzahl von Proben den Test bestehen oder nicht bestehen ‚Äď entscheidet das Unternehmen, ob es das Los annimmt oder ablehnt.

Die statistische Zuverlässigkeit einer Stichprobe wird im Allgemeinen durch eine t-Statistik gemessen, eine Inferenzstatistik , die verwendet wird, um festzustellen, ob es einen signifikanten Unterschied zwischen zwei Gruppen gibt, die gemeinsame Merkmale aufweisen.

Eine Geschichte der Abnahmeprobenahme

Die Abnahmeprobenahme in ihrer modernen industriellen Form stammt aus den fr√ľhen 1940er Jahren. Es wurde urspr√ľnglich vom US-Milit√§r zum Testen von Kugeln w√§hrend des Zweiten Weltkriegs angewendet. Das Konzept und die Methodik wurden von Harold Dodge entwickelt, einem Veteranen der Qualit√§tssicherungsabteilung der Bell Laboratories, der als Berater des Kriegsministers fungierte.

W√§hrend die Kugeln getestet werden mussten, war die Geschwindigkeit entscheidend, und Dodge argumentierte, dass Entscheidungen √ľber ganze Lose durch zuf√§llig ausgew√§hlte Proben getroffen werden k√∂nnten. Zusammen mit Harry Romig und anderen Bell-Kollegen erstellte er einen pr√§zisen Stichprobenplan, der als Standard verwendet werden sollte und den Stichprobenumfang, die Anzahl der akzeptablen Fehler und andere Kriterien festlegte.

Abnahmestichprobenverfahren wurden w√§hrend des Zweiten Weltkriegs und danach √ľblich. Wie Dodge jedoch 1969 selbst feststellte, ist Abnahmeprobenahme nicht dasselbe wie Abnahmequalit√§tskontrolle. Abh√§ngig von bestimmten Bemusterungspl√§nen gilt er f√ľr bestimmte Chargen und ist ein sofortiger, kurzfristiger Test ‚Äď sozusagen eine Stichprobe. Im Gegensatz dazu gilt die Abnahmequalit√§tskontrolle in einem breiteren, l√§ngerfristigen Sinne f√ľr die gesamte Produktlinie; es fungiert als integraler Bestandteil eines gut konzipierten Herstellungsprozesses und -systems.

Besondere √úberlegungen

Bei korrekter Durchf√ľhrung kann die Annahmestichprobe f√ľr die Qualit√§tskontrolle effektiv sein. Die Wahrscheinlichkeit ist ein Schl√ľsselfaktor bei der Annahmestichprobe, aber nicht der einzige Faktor. Wenn ein Unternehmen eine Million Produkte herstellt und nur 10 Einheiten mit einem Fehler testet, w√ľrde eine Annahme √ľber die Wahrscheinlichkeit getroffen, dass 100.000 der 1.000.000 defekt sind. Dies kann jedoch grob ungenau sein.

Zuverl√§ssigere Schlussfolgerungen k√∂nnen gezogen werden, indem die Chargengr√∂√üe (Charge) auf mehr als 10 erh√∂ht wird und die Probengr√∂√üe erh√∂ht wird, indem mehr als nur ein Test durchgef√ľhrt und die Ergebnisse gemittelt werden.

Höhepunkte

  • Korrekt durchgef√ľhrte Abnahmeproben dienen der Qualit√§tskontrolle.

  • Obwohl es w√§hrend des Zweiten Weltkriegs als schnelle L√∂sung f√ľr die Fertigung entwickelt wurde, sollte das Abnahmemuster nicht dauerhaft systematischere Methoden zur Qualit√§tskontrolle bei der Abnahme ersetzen.

  • Annahmestichproben sind eine Qualit√§tskontrollma√ünahme, mit der ein Unternehmen die Qualit√§t einer gesamten Produktcharge durch Testen zuf√§llig ausgew√§hlter Stichproben und mithilfe statistischer Analysen bestimmen kann.

FAQ

Warum heißt es Abnahmeprobenahme?

Als Ma√ünahme zur Qualit√§tskontrolle wird bei der Abnahmestichprobe eine kleine Anzahl verf√ľgbarer Produkte untersucht, um R√ľckschl√ľsse auf die Qualit√§t aller anderen produzierten Einheiten zu ziehen. Dies ist der Stichprobenteil, bei dem eine kleine Anzahl von Einheiten zuf√§llig aus der Grundgesamtheit verf√ľgbarer Einheiten ausgew√§hlt wird. Wenn die beprobten Einheiten akzeptabel sind, wird die gesamte Charge akzeptiert.

Wann sollte die Annahmestichprobe verwendet werden?

Da es sich auf statistische Schlussfolgerungen aus einer kleinen Stichprobe st√ľtzt, ist es nicht so genau wie umfassendere Ma√ünahmen zur Qualit√§tskontrolle. Daher sollte es nur in F√§llen verwendet werden, in denen so viele Produkte hergestellt werden, dass es unpraktisch oder unm√∂glich ist, einen gro√üen Prozentsatz von Einheiten zu testen; oder wenn die Inspektion einer Einheit zu ihrer Zerst√∂rung f√ľhren oder sie wieder unbrauchbar machen w√ľrde (z. B. Pr√ľfung eines Feuerl√∂schers).

Wie funktioniert die Annahmestichprobe?

Es werden mehrere Methoden verwendet. Am einfachsten ist es, eine einzelne Einheit nach dem Zufallsprinzip pro produzierter x-Einheit zu testen (manchmal auch als (n, c)-Plan bezeichnet). Die Annahme wird anhand der Anzahl der im Stichprobenumfang (n) gefundenen fehlerhaften Einheiten (c) bewertet. Andere Verfahren beinhalten Mehrfachabtastung, die auf mehreren solchen (n, c) Bewertungen beruht. Die Verwendung mehrerer Proben ist zwar teurer, kann aber genauer sein.