Investor's wiki

Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN)

Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN)

Was ist der Verband SĂŒdostasiatischer Nationen (ASEAN)?

Die Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) ist eine regionale Organisation von 10 sĂŒdostasiatischen und pazifischen Anrainerstaaten, deren Regierungen zusammenarbeiten, um den soziokulturellen, wirtschaftlichen und politischen Fortschritt in der Region zu fördern.

ASEAN ist offizieller Beobachter der Asia-Pacific Economic Cooperation (APEC), einer 21-köpfigen Wirtschaftsgruppe, die Freihandel und nachhaltige Entwicklung in den pazifischen Randstaaten fördert.

Den Verband SĂŒdostasiatischer Nationen (ASEAN) verstehen

ASEAN wurde 1967 mit der Unterzeichnung der ErklĂ€rung von Bangkok gegrĂŒndet. Der Verein bestand zunĂ€chst aus folgenden fĂŒnf Mitgliedern:

  • Indonesien

-Malaysia

  • Die Phillipinen

  • Singapur

-Thailand

Der ursprĂŒngliche Zweck der Gruppe war es, Spannungen zwischen ihren Mitgliedern zu beruhigen und die Ausbreitung des Kommunismus in der Region einzudĂ€mmen. Allerdings haben sich die PrioritĂ€ten der ASEAN verschoben. Dem Verband gehörten in den 1990er Jahren die kommunistischen Staaten Vietnam (1995) und Laos (1997) sowie das quasi-kommunistische Kambodscha (1999) an. Brunei trat 1984 und Myanmar 1997 bei. Ein Abkommen von 1995 schuf eine atomwaffenfreie Zone in SĂŒdostasien.

Seit 1993 senkt der Block die Zölle, um eine ASEAN-Freihandelszone zu schaffen, die auf der Website der Gruppe als „praktisch etabliert“ beschrieben wird. Infolgedessen stieg laut dem ASEAN-Bericht „ASEAN Key Figures 2021“ der gesamte Warenhandel der ASEAN von 790 Milliarden US-Dollar im Jahr 2000 auf 2,6 Billionen US-Dollar im Jahr 2020.

Die 10 Volkswirtschaften der ASEAN reprĂ€sentierten im Jahr 2020 ein kombiniertes Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 3 Billionen US-Dollar, und die Gruppe gilt als die fĂŒnftgrĂ¶ĂŸte Volkswirtschaft der Welt. Laut dem ASEAN-Bericht belief sich die Gesamtbevölkerung der Gruppe im Jahr 2020 auf 661,8 Millionen.

In der ASEAN-ErklÀrung erklÀrt ASEAN, dass sie Folgendes anstrebt:

  • Regionales Wirtschaftswachstum, sozialer Fortschritt und kulturelle Entwicklung in der Region

  • Frieden und StabilitĂ€t in der Region durch dauerhafte Achtung von Gerechtigkeit und Rechtsstaatlichkeit in den Beziehungen zwischen den LĂ€ndern der Region

  • Zusammenarbeit und gegenseitige UnterstĂŒtzung in Angelegenheiten von gemeinsamem Interesse auf wirtschaftlichem, sozialem, kulturellem, technischem, wissenschaftlichem und administrativem Gebiet

  • Gegenseitige UnterstĂŒtzung durch Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen im pĂ€dagogischen, beruflichen, technischen und administrativen Bereich

  • Landwirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den ASEAN-MitgliedslĂ€ndern.

Mitgliedsstaaten

Anfangs bestand ASEAN nur aus fĂŒnf LĂ€ndern, hat sich aber seitdem erweitert. Die Daten, an denen das Land beigetreten ist, sind unten in Klammern angegeben, und im Jahr 2022 sind diese LĂ€nder:

  • Brunei Darussalam (7. Januar 1984)

  • Kambodscha (30. April 1999)

  • Indonesien (8. August 1967)

  • Myanmar (23. Juli 1997)

  • Laos PDR (23. Juli 1997)

  • Malaysia (8. August 1967)

  • Die Philippinen (8. August 1967)

  • Singapur (8. August 1967)

  • Thailand (8. August 1967)

  • Vietnam (28. Juli 1995)

Die fettgedruckten MitgliedslĂ€nder sind die ursprĂŒnglichen fĂŒnf. Dies sind die formalen ASEAN-LĂ€nder, aber es gibt eine andere Organisation namens ASEAN Plus Three, die die LĂ€nder in der obigen Liste umfasst, wĂ€hrend die Volksrepublik China, Japan und die Republik Korea (SĂŒdkorea) hinzugefĂŒgt werden.

ASEAN-Grundlagen

Die Organisation zielt darauf ab, die Kontrolle ĂŒber die Region zu behalten und ihren wirtschaftlichen Vorteil und ihre Sicherheit auf der WeltbĂŒhne zu erhöhen. ASEAN fördert auch die Entwicklung der individuellen Kulturen jedes Landes und bietet ein grenzĂŒberschreitendes UnterstĂŒtzungsnetzwerk.

Wirtschaftlich

Die ASEAN-Freihandelszone (AFTA) wurde 1992 gegrĂŒndet und hat das Ziel, einen Binnenmarkt zwischen den Nationen zu schaffen, der darauf abzielt, den Handel und die Investitionen innerhalb der ASEAN zu steigern. Das Gebiet versucht auch, kontinuierliche auslĂ€ndische Investitionen anzuziehen, aber auf eine Weise, dass die Kontrolle ĂŒber das Gebiet, in dem die Investition getĂ€tigt wird, nicht verloren geht.

Das AFTA hat den Handel deutlich gĂŒnstiger gemacht als in den Vorjahren. 1996 lagen die Zölle in der ASEAN-Zone bei etwa sieben Prozent. Im Jahr 2021 sind sie effektiv null. Die AFTA konzentrierte ihre BemĂŒhungen des Intra-ASEAN-Handels auf die elf Sektoren, wobei der Schwerpunkt jedoch auf Elektronik, Automobilprodukten, Produkten auf Gummibasis, Textilien, Tourismus und landwirtschaftlichen Produkten lag.

Um ĂŒber die eigenen geografischen Grenzen hinauszugehen, haben die ASEAN-Mitglieder 2020 die Regional Comprehensive Economic Partnership (RCEP) unterzeichnet. Das Abkommen hat keine ausgeprĂ€gten Auswirkungen auf die Zölle, sondern erweitert den Wirtschaftsraum der ASEAN-Staaten.

Die Pandemie hatte starke Auswirkungen auf die Wirtschaftslage der ASEAN, mit potenziellen Tourismus- und Handelsverlusten in Höhe von fast 400 Milliarden US-Dollar.

Sicherheit

Aufgrund der individuellen Haltung jeder Nation zu militĂ€rischen Fragen und der inneren Sicherheitspolitik ist der Wirtschaftshandel leichter zu koordinieren als die Sicherheit. Der Fokus der ASEAN-Staaten auf Sicherheit betrifft Chinas AnsprĂŒche auf das SĂŒdchinesische Meer, Menschenrechtsverletzungen, politische UnterdrĂŒckung, Drogenhandel, FlĂŒchtlingsprobleme, Naturkatastrophen und sowohl nationalen als auch internationalen Terrorismus.

Diese Probleme wurden durch den Putsch in Myanmar im Jahr 2021 verkompliziert. Der gewaltsame Umsturz wurde von einigen ASEAN-LĂ€ndern unterstĂŒtzt und von anderen nicht, was zu einer Spaltung der Organisation fĂŒhrte.

Einzelne LĂ€nder finden es schwierig, alle ASEAN-Initiativen zu unterstĂŒtzen, da jedes Land seine eigenen Beziehungen zu seinem grĂ¶ĂŸten Handelspartner, China, hat. Dies hat zu einem Anstieg der militĂ€rischen Entwicklung in einigen ASEAN-Nationen gefĂŒhrt, und mit der UnterstĂŒtzung der USA zur Verhinderung eines Übergriffs Chinas sind die ASEAN-Nationen verstĂ€ndlicherweise besorgt ĂŒber ihre Position innerhalb der beiden streitenden SupermĂ€chte.

US- und ASEAN-Beziehungen

Viele ASEAN-Nachbarn beanspruchen Territorien im energiereichen SĂŒdchinesischen Meer, was Konkurrenz zwischen den NachbarlĂ€ndern und vor allem China schafft. Fehlgeschlagene Versuche, diese Behauptungen beizulegen, haben den Einfluss der Gruppe ebenso untergraben wie die Entscheidung der Trump-Administration, sich aus der Transpazifischen Partnerschaft (TPP) zurĂŒckzuziehen.

Das TPP war ein Freihandelsabkommen, das den Handel zwischen den Vereinigten Staaten, Singapur, Brunei, Vietnam und Malaysia und den Nicht-ASEAN-Staaten im pazifischen Raum wie Japan, Mexiko, Kanada und Australien erleichtert hĂ€tte. Die Entfernung der US-Beteiligung an der Partnerschaft durch Trump hatte erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen auf die anderen Mitgliedsstaaten, da die USA bei weitem die grĂ¶ĂŸte Einzeleinheit in der Partnerschaft waren.

Ein anderer großer nordamerikanischer Handelspartner sah, dass China sich nach dem Austritt der Vereinigten Staaten um eine Mitgliedschaft in der TPP bewarb, und so trat Kanada der TPP nach dem Austritt der USA bei. Die Partnerschaft, die frĂŒher als TPP bekannt war, benannte sich in Comprehensive and Progressive Agreement for Trans-Pacific Partnership (CPTPP) um.

Obwohl sie aus der TPP ausgetreten sind, haben die Vereinigten Staaten immer noch eine starke Beziehung zu ASEAN und sind der viertgrĂ¶ĂŸte Handelspartner der Organisation. Die ersten drei sind China, die EU und Japan. Im Jahr 2020 wurden mehr als 307 Milliarden US-Dollar zwischen den USA und ASEAN gehandelt.

China und ASEAN-Beziehungen

In Anbetracht der Tatsache, dass die Volksrepublik China eines der drei zusĂ€tzlichen Mitglieder der ASEAN in der sogenannten ASEAN Plus Three ist, kann man mit Sicherheit sagen, dass China sowohl einen großen Einfluss auf die ASEAN hat als auch ihr grĂ¶ĂŸter Handelspartner ist. 2021 feierten China und ASEAN das 30-jĂ€hrige JubilĂ€um ihrer partnerschaftlichen Zusammenarbeit.

Es gibt mehrere ErklĂ€rungen, die sowohl zwischen China als auch ASEAN unterzeichnet wurden, wie die Gemeinsame ErklĂ€rung von 1997 und die Gemeinsame ErklĂ€rung zur strategischen Partnerschaft von 2003. China scheint Ă€ußerst interessiert an der Entwicklung der ASEAN und ihrer Integration in die Region zu sein und hat dies auch getan Aussagen, dass sie an sicherheitspolitischer Zusammenarbeit, wirtschaftlicher und soziokultureller Zusammenarbeit interessiert sind.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle ASEAN-LĂ€nder immer im Frieden mit China sind. Einige MilitĂ€rĂŒbungen in der Region haben zu Spannungen zwischen Nationen wie China und den Philippinen gefĂŒhrt. Drei Schiffe der chinesischen KĂŒstenwache hatten die Passage von zwei philippinischen Versorgungsschiffen blockiert, die militĂ€rische AusrĂŒstung transportierten, und Personal wurde mit Wasserwerfern beschossen, die auf den chinesischen Schiffen montiert waren. China behauptete, die Schiffe von den Philippinen wĂŒrden außerhalb ihrer Marinegerichtsbarkeit operieren. Die Philippinen waren anderer Meinung und erklĂ€rten, dass der Vorfall „nicht gut fĂŒr die Beziehungen zwischen den Philippinen und China spricht“.

In der ursprĂŒnglichen ASEAN-ErklĂ€rung heißt es: „Der kollektive Wille der Nationen SĂŒdostasiens, sich in Freundschaft und Zusammenarbeit zusammenzuschließen und durch gemeinsame Anstrengungen und Opfer ihren Völkern und der Nachwelt die Segnungen von Frieden, Freiheit und Wohlstand zu sichern ."

Geschichte der ASEAN

Die Association of Southeast Asian Nations wurde 1967 von den Außenministern Indonesiens, Malaysias, der Philippinen, Singapurs und Thailands gegrĂŒndet. das Dokument, das sie in Bangkok unterzeichneten, markierte den Beginn der ASEAN. Die fĂŒnf Außenminister gelten als GrĂŒndervĂ€ter einer Organisation zwischenstaatlicher Nationen, die zu den stĂ€rksten BĂŒndnissen der modernen Welt gehört.

Das ursprĂŒngliche ASEAN-Dokument basierte auf nur fĂŒnf Artikeln, die darauf abzielten, eine Zusammenarbeit in den wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen, technischen, pĂ€dagogischen und anderen Bereichen zwischen den Nationen zu etablieren. Die ASEAN-ErklĂ€rung brachte die Mitgliedsstaaten zusammen, um nicht nur die oben genannten Entwicklungsaspekte des BĂŒndnisses anzugehen, sondern dies auf eine Weise zu tun, die die Achtung von Gerechtigkeit und Rechtsstaatlichkeit unterstĂŒtzt, die in den GrundsĂ€tzen der Charta der Vereinten Nationen existiert.

ASEAN entstand aufgrund eines Streits zwischen den Philippinen und Malaysia, einem Streit, den Thailand vermittelte. Die Nationen hatten einen kollektiven Moment der Klarheit, dass die StÀrke ihrer einzelnen Nationen gefÀhrdet war, wenn sie sich nicht zusammenschlossen, um den Einfluss anderer wachsender MÀchte zu bekÀmpfen.

Von der Ideenfindung bis zur Unterzeichnung der Charta dauerte der gesamte Prozess von der ersten Idee bis zur Ausarbeitung der Dokumente laut einem Beteiligten nur wenige Monate. Singapur wurde als letztes angesehen, wurde aber aufgrund seiner geografischen und wirtschaftlichen Bedeutung erheblich in die Knie gezwungen. Die Mitgliedsnationen trafen sich fĂŒr vier Tage in der NĂ€he von Bangkok und alle Literatur deutet darauf hin, dass die Verhandlungen ziemlich glatt verlaufen sind und ohne Ärger oder unfaire Behandlung irgendeiner der Mitgliedsnationen. Von der Idee der ASEAN-Allianz bis zur Unterzeichnung des Dokuments vergingen nur 14 Monate.

Das Endergebnis

Die Association of Southeast Asian Nations ist ein Block, der auf der WeltbĂŒhne eine große Rolle spielt, sowohl was seinen wirtschaftlichen Einfluss als auch seine Positionierung zwischen China und den Vereinigten Staaten betrifft. Die Entwicklungen und Ziele der Organisation sind im Wohlstand verwurzelt, aber internationale Unterschiede machen die Harmonie innerhalb der Organisation zu einer schwierigen Aufgabe.

Höhepunkte

  • ASEAN ist eine aus 10 Nationen bestehende Organisation, aber es gibt eine Erweiterung namens ASEAN Plus Three, die China, Japan und SĂŒdkorea umfasst.

  • Die Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) ist eine Gruppe von 10 Nationen in SĂŒdostasien, die zusammenarbeiten, um politisches, wirtschaftliches und kulturelles Wachstum und SolidaritĂ€t zu fördern.

  • Die Organisation ist ĂŒber ihre Beziehungen zu China und den Vereinigten Staaten gespalten, was ein heikles politisches Umfeld schafft.

  • Seit 1995 genießen die ASEAN-Mitglieder nach erfolgreichen BemĂŒhungen zur Zollsenkung untereinander eine Freihandelszone.

  • Streitigkeiten ĂŒber Handelsrouten und Fischereirechte im SĂŒdchinesischen Meer haben den globalen Einfluss der ASEAN untergraben und wurden teilweise fĂŒr das Scheitern der Transpazifischen Partnerschaft (TPP) verantwortlich gemacht.

FAQ

Was bedeutet ASEAN-ZentralitÀt?

Die ASEAN-ZentralitĂ€t ist ein Konzept regionaler Sicherheits- und Wirtschaftsprozesse, die sich auf die ASEAN-Mitgliedsstaaten konzentrieren, als Ergebnis der wahrgenommenen Bedrohung durch Ă€ußere Nationen wie China und die Vereinigten Staaten. Die Idee ist, dass die ASEAN-Nationen zusammenstehen mĂŒssen, um nicht durch Assimilation an Macht zu verlieren, da die WettbewerbsfĂ€higkeit Chinas und der USA in der Region zunimmt und Allianzen zwischen den ASEAN-Nationen und den beiden oben genannten SupermĂ€chten geschlossen werden. Da die ASEAN-Nationen und die Geographie an Bedeutung gewinnen, werden sich die Nationen an den zunehmenden regionalen Druck anpassen, um eine starke, einheitliche Gemeinschaft zu bleiben.

Was sind die ASEAN plus drei LĂ€nder?

Die ASEAN Plus Three (APT) ist eine Gruppe von Nationen, bestehend aus den ASEAN-Staaten Brunei Darussalam, Kambodscha, Indonesien, der Demokratischen Volksrepublik Laos, Malaysia, Myanmar, den Philippinen, Singapur, Thailand, Vietnam (ASEAN-Staaten) sowie der Volksrepublik China, Japan und der Republik Korea (SĂŒdkorea). ASEAN Plus Three wurde 1997 ins Leben gerufen und fördert kooperative Rahmenbedingungen in der Nation, um politische Sicherheit, Handel, Investitionen, Finanzen, Energie, Tourismus, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Umwelt, Bildung, Gesundheit, Kultur und Kunst und andere zu erweitern und zu vertiefen. Die APT unterstĂŒtzt die BemĂŒhungen, die Ziele der ASEAN Vision 2025 zu erreichen.

Was ist die ASEAN-Vision 2025?

Die ASEAN-Vision 2025, auch ASEAN-Gemeinschaftsvision 2025 genannt, ist eine von den ASEAN-FĂŒhrungskrĂ€ften im Jahr 2015 unterzeichnete ErklĂ€rung, die den Weg der ASEAN-Gemeinschaft von 2015 bis 2025 vorzeichnet. Sie zielt darauf ab, „eine weitere Konsolidierung, Integration und einen stĂ€rkeren Zusammenhalt als Gemeinschaft zu verwirklichen " durch die Betonung der Völker der ASEAN, des Bewusstseins, des Engagements fĂŒr Grundfreiheiten, Menschenrechte und eines besseren Lebens fĂŒr die ASEAN-Bevölkerung.