Investor's wiki

Kumulierte Einkommenssteuer

Kumulierte Einkommenssteuer

Was ist eine kumulierte Einkommenssteuer?

Eine akkumulierte Ertragssteuer ist eine Steuer,. die von der Bundesregierung Unternehmen mit einbehaltenen Gewinnen auferlegt wird, die als unangemessen und √ľber dem, was als gew√∂hnlich angesehen wird, erachtet werden. Im Wesentlichen ermutigt diese Steuer Unternehmen, Dividenden auszusch√ľtten, anstatt ihre Gewinne einzubehalten. Der IRS l√§sst bestimmte Ausnahmen von der Steuerregel zu.

Verstehen einer kumulierten Einkommenssteuer

K√∂rperschaften, die ihre Eink√ľnfte oder Gewinne thesaurieren, anstatt sie als Dividenden an die Anteilseigner auszusch√ľtten,. unterliegen der kumulierten Ertragssteuer, wenn die H√∂he der einbehaltenen Gewinne eine bestimmte H√∂he √ľbersteigt. Diese Unternehmen k√∂nnen Gewinne von bis zu 250.000 US-Dollar ansammeln, ohne dass eine kumulierte Ertragssteuer anf√§llt. jeder h√∂here Betrag wird vom Internal Revenue Service als √ľber die angemessenen Bed√ľrfnisse des Unternehmens hinausgehend angesehen. Der kumulierte Steuersatz betr√§gt 20 % des kumulierten Gewinns.

Grund f√ľr eine Anrechnungssteuer

Die Regierung f√ľhrte die kumulierte Satzsteuer ein, um Aktion√§re davon abzuhalten, die Entscheidung eines Unternehmens zur Zahlung von Dividenden negativ zu beeinflussen und dadurch die Zahlung von Steuern auf Dividenden zu vermeiden. Wenn ein Unternehmen keine Dividenden aussch√ľttet, indem es einen Teil der einbehaltenen Gewinne als thesaurierte Gewinne beh√§lt, k√∂nnen Aktion√§re diese Steuer umgehen.

Unternehmen, die Gewinne einbehalten, erfahren in der Regel einen h√∂heren Aktienkursanstieg. Obwohl dies f√ľr die Aktion√§re von Vorteil ist, da die Kapitalertragssteuern niedriger sind als die Dividendensteuern, schadet es der Regierung, da die Steuereinnahmen sinken. Indem eine zus√§tzliche Steuer auf die einbehaltenen Gewinne eines Unternehmens erhoben wird, wird die Regierung entweder mehr Steuern von der Gesellschaft einziehen oder sie davon √ľberzeugen, Dividenden auszugeben, wodurch die Regierung die M√∂glichkeit hat, von den Aktion√§ren zu kassieren.

Steuerbefreiungen f√ľr kumulierte Gewinne

Eine K√∂rperschaft hat einen Freibetrag von 250.000 $. Dies bedeutet, dass ein akkumulierter Mindestgewinn von 250.000 USD zul√§ssig ist und jeder Betrag, der die Freistellung √ľbersteigt, mit 20 % besteuert wird. F√ľr Unternehmen, deren Hauptfunktion darin besteht, Dienstleistungen in den Bereichen Rechnungswesen, Versicherungsmathematik, Architektur, Beratung, Ingenieurwesen, Gesundheit, Recht und darstellende K√ľnste zu erbringen, betr√§gt der Freibetrag 150.000 USD.

Eine K√∂rperschaft mit angesammelten Eink√ľnften kann verpflichtet sein, die angesammelten Einkommensteuern zu zahlen, es sei denn, das Unternehmen kann nachweisen, dass die Eink√ľnfte √ľber dem Schwellenwert f√ľr angemessene Bed√ľrfnisse des Unternehmens bestimmt sind, von denen einige vom Internal Revenue Service (IRS) wie folgt definiert werden:

  • "Konkrete, eindeutige und realisierbare Pl√§ne f√ľr die Verwendung der Gewinnakkumulation

  • Produkthaftungsverlust, wenn der kumulierte Betrag f√ľr die Zahlung vern√ľnftigerweise vorhersehbarer Produkthaftungsverluste ben√∂tigt wird

  • Verschiedene Einl√∂sungsbed√ľrfnisse "

Höhepunkte

  • Das IRS erlaubt auch bestimmte Ausnahmen, die auf dem erforderlichen Bedarf f√ľr das angesammelte Einkommen basieren.

  • Der kumulierte Gewinnsteuersatz betr√§gt 20 %.

  • Dividenden werden h√∂her besteuert als Kapitalgewinne, daher ist es f√ľr Aktion√§re finanziell vorteilhaft, Steuern auf Dividenden zu vermeiden.

  • Die Regierung besteuert angesammelte Gewinne, um zu verhindern, dass Unternehmen keine Dividenden an ihre Aktion√§re zahlen.

  • Eine akkumulierte Ertragssteuer ist eine Steuer auf einbehaltene Gewinne, die als unangemessen angesehen werden und als Dividenden ausgezahlt werden sollten.

  • Es existieren Freigrenzen in H√∂he von 250.000 $ und 150.000 $, je nach Unternehmen.