Investor's wiki

Zusatzkonto

Zusatzkonto

Was ist ein Zusatzkonto?

Ein Zusatzkonto ist ein Konto in der Finanzberichterstattung, das den Buchwert eines Passivkontos erhöht. Ein Zusatzkonto ist ein Bewertungskonto,. von dem Guthaben einem anderen Konto hinzugefügt werden. Dem Konzept eines Nebenkontos steht das Konzept eines Gegenkontos gegenüber, das den Betrag eines Verbindlichkeitskontos durch eine Belastungsbuchung verringert.

Ein Zusatzkonto wird manchmal auch nur als Bewertungskonto bezeichnet.

Funktionsweise eines Zusatzkontos

Ein Zusatzkonto besteht aus Buchungen, die den Buchwert eines Passivkontos erhöhen. Zusatzkonten sollen zusätzliche Details zu Rechnungslegungszahlen liefern und die Gesamttransparenz der Finanzberichterstattung erhöhen.

Zusatzkonto vs. Gegenkonto

Ein Zusatzkonto kann einem Gegenkonto gegenĂĽbergestellt werden. Ein Gegenkonto ist ein Hauptbuchkonto mit einem Saldo, der dem normalen Saldo fĂĽr diese Kontoklassifizierung entgegengesetzt ist. Beispielsweise wĂĽrde bei einem Gegenkonto ein Diskont auf einem Verbindlichkeitskonto zu einer Belastung eines Verbindlichkeitskontos fĂĽhren.

Ein Gegenkonto wird verwendet, um den Wert eines verbundenen Kontos zu reduzieren, wenn die beiden miteinander verrechnet werden. Oder einfacher ausgedrückt, ein Gegenkonto gleicht den Saldo eines entsprechenden Kontos aus. Es ermöglicht einem Unternehmen, den ursprünglichen Betrag und auch eine Reduzierung zu melden, sodass auch der Nettobetrag gemeldet wird. Der natürliche Saldo eines Gegenkontos ist das Gegenteil des dazugehörigen Kontos, aber sie werden im selben Jahresabschluss ausgewiesen. Wenn eine Belastung der auf dem zugehörigen Konto verzeichnete natürliche Saldo ist, verzeichnet das Gegenkonto eine Gutschrift.

Hauptbuch wird ein Gegenkonto geführt . Der Nettobetrag kann auch als Buchwert oder Nettoveräußerungswert bezeichnet werden.

Ein Gegenkonto zum Debitorenkonto ist beispielsweise die Wertberichtigung fĂĽr zweifelhafte Konten oder die Reserve fĂĽr uneinbringliche Forderungen. Da es sich um ein Gegenkonto handelt, muss die Wertberichtigung ein Guthaben aufweisen. Der Saldo auf diesem Konto stellt den Dollarbetrag des aktuellen Forderungssaldos dar, der voraussichtlich uneinbringlich ist.

Wenn also das Debitorenkonto einen Sollsaldo von 20.000 US-Dollar und die Wertberichtigung für zweifelhafte Konten ein Guthaben von 2.000 US-Dollar aufweist, wird jeder Leser der Unternehmensbilanz sehen, dass Kunden 20.000 US-Dollar für frühere Einkäufe schulden, das Unternehmen jedoch nicht mit einer Einziehung rechnet $2.000 der $20.000.

Andere Arten von Gegenkonten sind kumulierte Abschreibungen, Diskont auf Verbindlichkeiten aus Schuldverschreibungen, Emissionskosten fĂĽr Anleihen, Diskont auf ausstehende Schuldverschreibungen, LIFO-Reserve und bestimmte Anlagekonten.

Beispiel fĂĽr ein Zusatzkonto

Wenn ein Unternehmen Anleihen ausgibt, ist das nicht amortisierte Prämienkonto (manchmal auch einfach Anleihenprämienkonto genannt) ein Zusatzkonto, da sein Guthaben zum Betrag auf dem Anleihenverbindlichkeitskonto hinzuaddiert wird (um den Buchwert der Anleihen zu bestimmen). ). Die nicht abgeschriebene Agio und die Anleiheverbindlichkeit stellen zusammengenommen die tatsächliche Verbindlichkeit des Emittenten dar.

Wenn ein Unternehmen beispielsweise 100.000 USD seiner Anleihen ausgibt, die fĂĽr 97.000 USD zahlbar sind, wird es die Anleihen zu einem Diskontsatz von 3 % ausgeben. Der Eintrag des Unternehmens umfasst eine Belastung von 97.000 $ bei Cash, eine Gutschrift von 100.000 $ bei Bonds Payable; und eine Lastschrift von 3.000 USD an Discount on Bonds Payable. Das Disagiokonto ist ein Gegenkonto, da es sich um ein Verbindlichkeitskonto mit Sollbetrag handelt.

Einige Wirtschaftsprüfer verwenden den Begriff Zusatzkonten möglicherweise sowohl für das Diskont auf Schuldverschreibungen als auch für die Prämie auf Schuldverschreibungen, während andere stattdessen den Begriff Bewertungskonten verwenden.

In diesem Fall beginnt der Buchwert der Anleihen bei 97.000 US-Dollar, da die 100.000 US-Dollar an Verbindlichkeiten aus Anleihen durch die Belastung von 3.000 US-Dollar aus dem Diskont auf Verbindlichkeiten aus Anleihen ausgeglichen werden.

Höhepunkte

  • Ein Zusatzkonto ist ein Konto in der Finanzberichterstattung, das den Buchwert eines Passivkontos erhöht.

  • Dem Begriff des Nebenkontos steht der Begriff des Gegenkontos gegenĂĽber, das den Betrag eines Verbindlichkeitskontos durch eine Belastungsbuchung verringert.

  • Ein Zusatzkonto ist ein Bewertungskonto, von dem Guthaben einem anderen Konto hinzugefĂĽgt werden.