Investor's wiki

Aarons Gesetz

Aarons Gesetz

Was ist Aarons Gesetz?

Aarons Gesetz bezieht sich auf einen Gesetzentwurf, der 2013 im Kongress der Vereinigten Staaten eingebracht wurde. Obwohl der Gesetzentwurf den Kongress nicht passierte, wurde er nach dem anhaltenden Einfluss von Aaron Swartz, Internet-Innovator und Aktivist, benannt, nachdem er wegen Verletzung des Computerbetrugs angeklagt und verurteilt worden war und Missbrauchsgesetz (CFAA). Die CFAA findet in Gesch├Ąftspraktiken breite Anwendung, um ein rechtm├Ą├čiges und ethisches Verhalten in Bezug auf computergest├╝tzte Informationen und Dokumente sicherzustellen.

Aarons Gesetz verstehen

Aaron's Law war ein Gesetzentwurf, der von der Vertreterin Zoe Lofgren aus Kalifornien verfasst wurde. Der Abgeordnete Lofgren schlug den Gesetzentwurf nach dem Tod von Aaron Swartz vor. Aarons Gesetz schlug eine ├änderung des Computer Fraud and Abuse Act von 1986 vor, nachdem der Internetaktivist Aaron Swartz durch Selbstmord gestorben war, w├Ąhrend ihm eine m├Âgliche 35-j├Ąhrige Haftstrafe drohte, weil er illegal Millionen von akademischen Artikeln heruntergeladen hatte, die nur ├╝ber einen Abonnementdienst verf├╝gbar waren. Der Computer Fraud and Abuse Act von 1986 oder CFAA ist das Gesetz, das Computermissbrauch in den Vereinigten Staaten regelt. Der Kongress hatte die CFAA einigerma├čen regelm├Ą├čig ge├Ąndert, mit ├änderungen in den Jahren 1989, 1994, 1996 und 2002. Der umstrittene US Patriot Act hatte 2001 gro├če Auswirkungen auf die CFAA, und der Identity Theft Enforcement and Restitution Act von 2008 beeinflusste auch den Geltungsbereich der CFAA.

Trotz der vielen ├änderungen argumentierten Bef├╝rworter des gescheiterten Aaron's Law, dass das CFAA zu vage sei. Aufgrund des Wortlauts des CFAA k├Ânnen Benutzer, die gegen die Nutzungsbedingungen versto├čen, mit Gef├Ąngnisstrafen rechnen. Ein weiterer gro├čer Fehler des CFAA besteht darin, dass Personen aufgrund von Entlassungen wegen derselben Straftat mehr als einmal unter verschiedenen Bestimmungen angeklagt werden k├Ânnen. Diese Entlassungen erm├Âglichen es, Anklagen zu versch├Ąrfen und unverh├Ąltnism├Ą├čig schwere Strafen f├╝r die Verurteilten zu erm├Âglichen. Aaron's Law schlug vor, die Sprache der CFAA zu ├Ąndern, um Strafen in Form von Gef├Ąngnisstrafen und Geldstrafen f├╝r das Herunterladen von urheberrechtlich gesch├╝tztem Material weniger strafend zu gestalten und den Wert des gestohlenen Materials st├Ąrker widerzuspiegeln.

Der Tod von Aaron Swartz, Internetaktivist, und der Ansto├č f├╝r Aarons Gesetz

Das Gesetz wurde in Erinnerung an und in Bezug auf den Tod von Aaron Swartz ausgearbeitet. Swartz wurde im Januar 2011 wegen Verst├Â├čen gegen das CFAA festgenommen. Er war daf├╝r bekannt, zur Entwicklung des RSS-Protokolls und verschiedener anderer Innovationen beigetragen zu haben, war aber auch als Internetaktivist bekannt, der fortschrittliche politische Plattformen unterst├╝tzte. Die Polizei, die dem Massachusetts Institute of Technology angeh├Ârt, verhaftete Schwartz wegen Einbruchs- und Einbruchsvorw├╝rfen, als Swartz versuchte, wissenschaftliche Zeitschriftenartikel von JSTOR aus einem nicht gekennzeichneten und unverschlossenen Schrank herunterzuladen. Nach Abschluss eines zivilrechtlichen Vergleichs beschloss JSTOR, keine Anklage zu erheben. Die US-Staatsanwaltschaft von Massachusetts beschloss jedoch, den Fall weiterzuverfolgen. Schlie├člich f├╝hrte dies zu Anklagen des Bundes wegen vier Verbrechen, darunter Drahtbetrug. Ein paar Monate sp├Ąter stiegen die Anklagepunkte auf dreizehn Verst├Â├če gegen die CFAA und Swartz drohten bis zu 50 Jahre Gef├Ąngnis und bis zu 1 Million Dollar Geldstrafe. Nachdem Swartz ein Pl├Ądoyer ablehnte und die Staatsanwaltschaft anschlie├čend sein Gegenangebot ablehnte, wurde Swartz in seinem Haus in Brooklyn durch Selbstmord tot aufgefunden.

H├Âhepunkte

  • Die Situation von Swartz wurde als Beweis daf├╝r angef├╝hrt, dass die CFAA grundlegend ├╝berarbeitet werden muss, da sie zu vage ist und ├╝bertrieben interpretiert werden kann.

  • Aaron Swartz, Internet-Innovator und Aktivist, wurde wegen Informationsverbrechen vor Gericht gestellt und Selbstmord begangen, w├Ąhrend ihm m├Âglicherweise eine 35-j├Ąhrige Haftstrafe droht.

  • Aaron's Law ist eigentlich ein im US-Kongress vorgelegter Gesetzentwurf, der nicht verabschiedet wurde, aber dennoch nachhaltigen Einfluss auf die juristischen Diskussionen zum Computer Fraud and Abuse Act (CFAA) hat.