Investor's wiki

American Taxpayer Relief Act von 2012

American Taxpayer Relief Act von 2012

Was ist der American Taxpayer Relief Act von 2012?

Der American Taxpayer Relief Act von 2012 ist ein Gesetzentwurf, der am 2. Januar 2013 von Pr├Ąsident Barack Obama unterzeichnet wurde. Das Gesetz machte viele zwischen 2001 und 2010 eingef├╝hrte Steuersenkungen dauerhaft und verl├Ąngerte mehrere andere Formen der Steuererleichterung um bis zu f├╝nf Jahre.

Aufschl├╝sselung des American Taxpayer Relief Act von 2012

Der American Taxpayer Relief Act of 2012 (ATRA) wurde verabschiedet, um die Verabschiedung einer Reihe von steuerlichen Sparma├čnahmen zu verhindern, die am 1. Januar 2013 als Fiskalklippe bekannt geworden waren. Der Vorsitzende der US-Notenbank, Ben Bernanke, pr├Ągte diesen Begriff im Februar 2012, um ihn zu beschreiben ein Paket von Steuererh├Âhungen und Ausgabenk├╝rzungen, das im Budget Control Act von 2011 festgelegt ist. ATRA befasste sich nur mit der steuerlichen Seite der drohenden Fiskalklippe. Bundesausgaben w├╝rden einige Monate sp├Ąter als Teil des Beschlagnahmeverfahrens betrachtet.

Die Verabschiedung von ATRA verhinderte das Auslaufen der meisten gro├čen Steuersenkungen, die zwischen 2001 und 2010 erlassen wurden. Es machte die Steuereinsparungen dauerhaft, die im Economic Growth and Tax Relief Reconciliation Act von 2001 und im Jobs and Growth Tax Relief Reconciliation Act von 2003 enthalten waren. ATRA verl├Ąngert bis 2017 die in den American Recovery and Reinvestment Act von 2009 integrierten Steuersenkungen. Zusammen mit diesen erweiterten Steuersenkungen erh├Âhte ATRA die Lohnsteuern f├╝r viele Amerikaner und machte K├╝rzungen f├╝r die H├Âchstverdiener r├╝ckg├Ąngig, die mit der Unterst├╝tzung von George W. Bush verabschiedet worden waren Verwaltung. Damals behauptete das Wei├če Haus, das Gesetz w├╝rde das Haushaltsdefizit um 737 Milliarden Dollar verringern .

Politische ├ťberlegungen zum American Tax Relief Act von 2012

Als sich in den letzten Monaten des Jahres 2012 die Fiskalklippe n├Ąherte, erwog der Kongress drei m├Âgliche Vorgehensweisen. Erstens k├Ânnte sie nichts unternehmen und die Ausgabenk├╝rzungen und Steuererh├Âhungen wirksam werden lassen. Die meisten ├ľkonomen sind sich einig, dass dies das Wirtschaftswachstum so weit behindert h├Ątte, dass die USA in eine weitere Rezession gest├╝rzt w├Ąren. Die politischen Auswirkungen f├╝r die Mitglieder des Kongresses w├Ąren ├Ąhnlich katastrophal gewesen. Die zweite Option war die Verabschiedung eines Gesetzes zur Aufhebung des gesamten Sparpakets. Dieser Weg h├Ątte mit ziemlicher Sicherheit die US-Schulden in die H├Âhe getrieben und die Kreditw├╝rdigkeit der Bundesregierung aufs Spiel gesetzt. Eine dritte Option stellte einen Mittelweg dar. Dies war eine Kombination aus Ausgabenk├╝rzungen und Steuererh├Âhungen, um den Aufw├Ąrtsdruck auf die Schulden des Landes zu begrenzen. Republikanische Kongressabgeordnete unterst├╝tzten nachdr├╝cklich Steuer- und Ausgabenk├╝rzungen und wurden schlie├člich davon ├╝berzeugt, einer Handvoll politisch schmackhafter Steuererh├Âhungen zuzustimmen. Der Kongress entschied sich schlie├člich f├╝r diese dritte Option und verabschiedete die Steuerma├čnahmen von ATRA mit der Absicht, Ausgabenk├╝rzungen durch den anschlie├čenden Beschlagnahmeprozess anzugehen.