Investor's wiki

Abenteuer Kapitalist

Abenteuer Kapitalist

Was ist ein Abenteuerkapitalist?

Mit dem Begriff ÔÇ×Adventure CapitalistÔÇť werden umgangssprachlich Venture Capital (VC) -Investoren bezeichnet, die eine besonders hohe Risikobereitschaft aufweisen. Sie engagieren sich oft aktiv in den Unternehmen, in die sie investieren.

Adventure Capitalists unterst├╝tzen im Allgemeinen Unternehmen in aufstrebenden Branchen. Obwohl es sehr unwahrscheinlich ist, dass solche Unternehmen erfolgreich sind, k├Ânnen die wenigen von ihnen, die erfolgreich sind, gelegentlich au├čergew├Âhnliche Renditen f├╝r ihre fr├╝hen Investoren erzielen.

Abenteuerkapitalisten verstehen

W├Ąhrend der Bereich der VC-Investitionen f├╝r seine hohe Risikotoleranz bekannt ist, sind Abenteuerkapitalisten wohl noch risikofreudiger. Der Kontrapunkt zu dieser Risikotoleranz ist jedoch, dass die potenziellen Renditen, die Abenteuerkapitalisten genie├čen k├Ânnen, au├čergew├Âhnlich hoch sein k├Ânnen. Wichtig ist, dass Abenteuerkapitalisten versuchen werden, ihre Erfolgschancen zu maximieren, indem sie pers├Ânlich zum Management der Unternehmen beitragen, in die sie investieren.

Beispielsweise ist der Social-Media -Markt, mit dem wir heute so vertraut sind, heute Hunderte von Milliarden Dollar wert. Doch in den fr├╝hen 2000er Jahren war diese Branche praktisch nicht existent. In jenen fr├╝hen Jahren schienen Abenteuerkapitalisten, die sich entschieden hatten, Unternehmen wie Meta (ehemals Facebook) zu unterst├╝tzen, ein fast r├╝cksichtsloses Risiko eingegangen zu sein. Schlie├člich ist es schwierig genug, erfolgreiche Startup-Unternehmen in etablierten Branchen zu unterst├╝tzen, geschweige denn in Branchen, die gerade erst geboren wurden.

Ein typischer Abenteuerkapitalist mag diese Situation jedoch anders betrachtet haben. Wo andere das Fehlen einer bestehenden Branche gesehen h├Ątten, in der sie wachsen k├Ânnten, h├Ątte ein Abenteuerkapitalist m├Âglicherweise das Potenzial f├╝r einzelne Unternehmen erkannt, die Pioniere dieser Branche zu sein und ihre Position als Marktf├╝hrer zu festigen. Tats├Ąchlich k├Ânnten Abenteuerkapitalisten besonders von Situationen angezogen werden, in denen sich das Branchenumfeld selbst schnell weiterentwickelt, da Startups in diesen Branchen das Potenzial haben, vom Vorteil eines First Mover zu profitieren.

Jim Rogers

Adventure Capitalist (2004) ist auch der Titel eines Buches, in dem der Autor und ehemalige Wall-Street -Finanzier Jim Rogers seinen dreij├Ąhrigen Roadtrip durch 116 L├Ąnder beschreibt. Rogers ging im Alter von 37 Jahren in den Ruhestand und bereiste auch die Welt mit dem Motorrad, wobei er f├╝r beide Reisen Guinness-Buch-Rekorde aufstellte.

Beispiel eines Abenteuerkapitalisten

Emma ist eine VC-Investorin, die von ihren Kollegen als ÔÇ×AbenteuerkapitalistinÔÇť bezeichnet wird. Sie ist daf├╝r bekannt, nach Unternehmen in der Fr├╝hphase Ausschau zu halten, die versuchen, Branchen radikal zu ver├Ąndern oder Pioniere in neuen Industriesektoren zu werden.

Im Rahmen ihres Anlageprozesses h├Ąlt sich Emma ├╝ber neue technologische Entwicklungen auf dem Laufenden, die in ihren Kompetenzbereich fallen. Sie st├╝tzt sich auf ein Netzwerk von akademischen und beruflichen Kontakten, die ihr helfen k├Ânnen, mit neuen Innovationen Schritt zu halten. ├ťber ihr Netzwerk kann sie auch die Unternehmen, in die sie investiert, unterst├╝tzen, indem sie sie mit relevanten Experten verbindet.

Typischerweise versucht Emma, in der ersten Runde von Investoren in ein Unternehmen zu sein und Mittel bereitzustellen, noch bevor das Unternehmen seine formellen Finanzierungsrunden von der VC-Community beginnt. Im Gegensatz zu einigen VCs, die einen passiveren und diversifizierteren Ansatz verfolgen, versucht Emma, sich auf Vorstandsebene in das Unternehmen einzubringen, um ihre Erfolgschancen zu verbessern.

Trotz ihrer methodischen Herangehensweise erkennt Emma, dass die Erfolgschancen einer individuellen Investition ├Ąu├čerst gering sind. Dennoch investiert sie mit der Philosophie, dass, wenn auch nur ein kleiner Bruchteil ihrer Investitionen erfolgreich ist, der Erfolg wahrscheinlich so gro├č sein wird, dass er die kombinierten Verluste aller anderen Investitionen ausgleicht.

H├Âhepunkte

  • Abenteuerkapitalisten engagieren sich oft pers├Ânlich in den Unternehmen, in die sie investieren, um ihre Erfolgschancen zu maximieren.

  • Sie konzentrieren sich im Allgemeinen auf Unternehmen, die disruptive Technologien verfolgen oder Pioniere in aufstrebenden Branchen werden wollen.

  • Adventure Capitalists sind VC-Investoren, die f├╝r ihre hohe Risikobereitschaft bekannt sind.