Investor's wiki

Alle Risiken

Alle Risiken

Was sind alle Risiken?

„Alle Risiken“ bezieht sich auf eine Art von Versicherungsschutz, der automatisch jedes Risiko abdeckt, das der Vertrag nicht ausdrücklich auslässt. Wenn zum Beispiel eine „all risk“ Hausbesitzer-Police den Hochwasserschutz nicht ausdrücklich ausschließt, dann ist das Haus im Falle eines Hochwasserschadens versichert.

Diese Art von Police ist nur auf dem Schaden- und Unfallmarkt zu finden.

Alle Risiken verstehen

Versicherungsanbieter bieten im Allgemeinen zwei Arten von Sachversicherungen für Hausbesitzer und Unternehmen an – benannte Gefahren und „alle Risiken“. Eine namentliche Gefahrenversicherung deckt nur die ausdrücklich in der Police aufgeführten Gefahren ab.

Beispielsweise kann ein Versicherungsvertrag festlegen, dass jeder durch Feuer oder Vandalismus verursachte Hausschaden gedeckt ist. Daher kann ein Versicherter, der einen durch ein Hochwasser verursachten Schaden erleidet, keinen Anspruch an seinen Versicherer stellen, da ein Hochwasser nicht als Gefahr im Versicherungsschutz genannt wird. Bei einer namentlich genannten Gefahrenpolice liegt die Beweislast beim Versicherten.

Ein All-Risk-Versicherungsvertrag schĂĽtzt den Versicherten vor allen Gefahren, mit Ausnahme derjenigen, die ausdrĂĽcklich von der Liste ausgeschlossen sind. Im Gegensatz zu einem benannten Gefahrenvertrag benennt eine Allgefahrenpolice nicht die gedeckten Risiken, sondern die nicht gedeckten Risiken. Dabei sind alle Gefahren, die nicht in der Ausschlussliste genannt sind, automatisch mitversichert.

Zu den häufigsten Arten von Gefahren, die von „Alle Risiken“ ausgeschlossen sind, gehören Erdbeben, Krieg, Beschlagnahme oder Zerstörung durch die Regierung, Verschleiß, Befall, Umweltverschmutzung, nukleare Gefahr und Marktverlust. Eine Einzelperson oder ein Unternehmen, das eine Deckung für ein ausgeschlossenes Ereignis unter „all risk“ benötigt, kann die Option haben, eine zusätzliche Prämie zu zahlen, die als „ Rider“ oder „ Floater “ bekannt ist, um das Risiko in den Vertrag aufzunehmen.

„Allgefahren“ werden auch offene Gefahren, Allgefahren oder Vollkasko genannt.

Beweislast

Auslöser für eine Deckung im Rahmen einer „All Risks“-Police sind Sach- oder Sachschäden. Ein Versicherter muss nachweisen, dass ein Sachschaden oder Verlust eingetreten ist, bevor die Beweislast auf den Versicherer übergeht, der dann nachweisen muss, dass ein Ausschluss für die Deckung gilt.

Beispielsweise kann ein kleines Unternehmen, das einen Stromausfall erlebt hat, eine Klage wegen körperlichen Verlusts einreichen. Andererseits könnte die Versicherungsgesellschaft den Anspruch mit der Begründung zurückweisen, dass das Unternehmen einen Einkommensverlust durch einen bloßen Nutzungsausfall von Eigentum erlitten hat, was nicht dasselbe ist wie ein physischer Verlust von Eigentum.

Besondere Ăśberlegungen

Da "All Risks" die umfassendste verfügbare Deckungsart ist und den Versicherten vor einer größeren Anzahl möglicher Schadensereignisse schützt, ist sie im Verhältnis teurer als andere Policenarten. Die Kosten einer solchen Versicherung sollten daher an der Wahrscheinlichkeit eines Schadensfalls gemessen werden.

Es ist möglich, Gefahren und "alle Risiken" in derselben Police zu benennen. Beispielsweise kann ein Versicherter eine Sachversicherung haben, die alle Risiken für das Gebäude abdeckt und Gefahren für sein persönliches Eigentum nennt. Jeder sollte das Kleingedruckte eines Versicherungsvertrags lesen, um sicherzustellen, dass er versteht, was in der Police ausgeschlossen ist.

Nur weil eine Versicherungspolice als „alle Risiken“ bezeichnet wird, bedeutet dies nicht, dass sie „alle Risiken“ abdeckt, da die Ausschlüsse den angebotenen Deckungsumfang verringern. Stellen Sie sicher, dass Sie in jeder zukünftigen Police nach Ausschlüssen suchen.

Das Endergebnis

Eine All-Risk-Versicherung, auch All-Risk-Deckung genannt, ist ein Versicherungsprodukt, das alle nicht ausdrücklich genannten Vorfälle abdeckt. Diese Policen übernehmen ein hohes Maß an Risiko für den Versicherer und sind weniger verbreitet als benannte Risikodeckungen, die genau angeben, was gedeckt ist, im Gegensatz zu der Angabe, was weggelassen werden soll (was bei allen Risiken der Fall ist).

Höhepunkte

  • Eine Versicherung, die alle Risiken berĂĽcksichtigt, bedeutet, dass der Versicherungsnehmer eine Entschädigung fĂĽr alle Ereignisse verlangen kann, die der Vertrag nicht direkt als versichert ausschlieĂźt.

  • Die All-Risks-Versicherung unterscheidet sich von der Named-Risk-Versicherung, bei der der Versicherungsnehmer nur eine Entschädigung fĂĽr Ereignisse verlangen kann, die in der Police aufgefĂĽhrt sind.

  • Alle Risiken und benannten Gefahren sind zwei Arten von Versicherungen, die häufig Hausbesitzern und Geschäftsinhabern angeboten werden.

  • Versicherungsnehmer können in der Regel mehr bezahlen, um einen Fahrer oder Floater zum Vertrag hinzuzufĂĽgen, der ein bestimmtes Ereignis abdeckt, das ausgeschlossen wurde.

  • Alle Risiken ist eine umfassende Versicherungspolice, die auf dem Schaden- und Unfallmarkt angeboten wird.

FAQ

Was sind alle Risikogefahren?

All-Risk-Gefahren ist ein anderer Name für All-Risk-Versicherungen, da sie sich auf Einzelrisiken beziehen. Benannte Gefahren ist ein Versicherungsprodukt, das benennt, was im Falle eines Unfalls versichert ist. Alle Risiken, vorausgesetzt, es werden keine Gefahren erwähnt, könnten als alle Risikogefahren betrachtet werden, da alle Gefahren als Risiko übernommen werden (gemäß der Police). Diese sind jedoch selten, da sie dem Versicherer eine unangemessene Risikoakzeptanz auferlegen, und es kommt viel häufiger vor, dass viele Gefahren aufgeführt sind, selbst in einer All-Risk-Police.

Was ist die Bedeutung von allen Risiken?

All risk ist eine Art von Versicherungsprodukt, bei dem ein Risiko ausdrücklich angegeben werden muss, damit es nicht abgedeckt wird. Steht im Vertrag beispielsweise kein Unterlassungsrisiko „Baumschaden“ fest, so wäre bei einem Sturz eines Baumes auf das versicherte Objekt bei einer Allgefahrenpolice der Schaden gedeckt, da der Baum nicht explizit erwähnt wurde.

Was sind die 4 wichtigsten Versicherungsarten?

Es gibt Versicherungsprodukte für fast alles, aber für die meisten Menschen gibt es vier Arten von Versicherungsprodukten, die mehr als alle anderen gesehen werden. Lebensversicherungen, Autoversicherungen, Krankenversicherungen und Langzeitinvaliditätsversicherungen decken die meisten Risikofaktoren einer Person ab. Sobald jemand bedeutendes Eigentum wie ein Haus oder etwas Wertvolles wie Schmuck oder andere Sammlerstücke besitzt, benötigt er zusätzliche Richtlinien, die auf diese einzelnen Gegenstände zugeschnitten sind. Die meisten Mieter besitzen jedoch die vier oben aufgeführten Haupttypen.