Investor's wiki

Anwaltsschreiben

Anwaltsschreiben

Was ist ein Anwaltsschreiben?

Ein Anwaltsschreiben ist ein formelles Gesch├Ąftsschreiben, das von einem zugelassenen Wirtschaftspr├╝fer ( CPA ) an den Anwalt eines Kunden gesendet wird. Das Anwaltsschreiben verifiziert die von der Gesch├Ąftsf├╝hrung eines Unternehmens ├╝bermittelten Informationen ├╝ber anh├Ąngige Rechtsstreitigkeiten des Unternehmens.

Der Zweck des Anwaltsschreibens besteht darin, den Abschlusspr├╝fer ├╝ber alle rechtlichen Schritte gegen den Mandanten zu informieren und zu bescheinigen, die zu einer nachteiligen finanziellen Auswirkung auf den Jahresabschluss des Unternehmens f├╝hren k├Ânnten.

Einen Anwaltsbrief verstehen

Das Anwaltsschreiben macht einen wesentlichen Teil des Finanzpr├╝fungsprozesses aus. Wenn Wirtschaftspr├╝fer eine ├ťberpr├╝fung der Finanzdaten eines Unternehmens durchf├╝hren, m├╝ssen sie alle Rechtsstreitigkeiten ber├╝cksichtigen, die sich negativ auf die Finanzdaten auswirken k├Ânnen. Daher ben├Âtigen sie eine vollst├Ąndige Darstellung aller anh├Ąngigen Gerichtsverfahren, mit denen das Unternehmen konfrontiert ist.

Wirtschaftspr├╝fer werden dieses Schreiben bei jeder Pr├╝fung anfordern, insbesondere wenn sie Zweifel haben, dass gegen die Gesch├Ąftsf├╝hrung des von ihnen gepr├╝ften Unternehmens ein Verfahren anh├Ąngig ist, das sie nicht offengelegt haben. Dieses Schreiben wird ihnen dann die Informationen liefern, die sie ben├Âtigen.

Im Wesentlichen versucht das Schreiben zu best├Ątigen, dass die von einem Kunden bereitgestellten Informationen korrekt und vollst├Ąndig sind. Nach Erhalt einer Antwort von einem Anwalt kann ein Wirtschaftspr├╝fer besser feststellen, ob die Rechtslage eines Kunden einen wesentlichen Einfluss auf die in seinem Jahresabschluss ausgewiesenen Informationen hat.

Dies ist von besonderer Sorgfalt, wenn m├Âgliche Verluste aus Schadensersatzanspr├╝chen infolge eines verlorenen Rechtsstreits m├Âglich sind. Die Auszahlung w├╝rde der Finanzkraft des Unternehmens schaden, daher m├╝ssen Aktion├Ąre und potenzielle Investoren auf diese Risiken aufmerksam gemacht werden.

Rechnungslegungs- und Rechnungspr├╝fungs├╝berlegungen

Es liegt in erster Linie in der Verantwortung des Managements, Verfahren einzurichten, um Rechtsstreitigkeiten, Forderungen und Bewertungen gegen das Unternehmen bei der Erstellung von Jahresabschl├╝ssen in ├ťbereinstimmung mit den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrunds├Ątzen (GAAP) zu ber├╝cksichtigen.

In Bezug auf Rechtsstreitigkeiten, Anspr├╝che und Beurteilungen muss der Pr├╝fer Informationen in Bezug auf die Angelegenheit einholen. Die Informationen, die sie sammeln m├╝ssen, m├╝ssen die folgenden sein:

  • Das Bestehen einer Situation, die einen potenziellen Verlust f├╝r ein Unternehmen darstellen k├Ânnte, der durch einen Rechtsstreit entstanden ist.

  • Den genauen Zeitraum, in dem die Angelegenheit aufgetreten ist, die den Rechtsstreit verursacht hat.

  • Die Wahrscheinlichkeit eines f├╝r das Unternehmen negativen Ergebnisses.

  • Eine Sch├Ątzung des potenziellen Verlusts.

Ein Anwaltsschreiben soll alle oben genannten Informationen ├╝berpr├╝fen, die vom Management stammen w├╝rden. Das Schreiben wird in der Regel nur ben├Âtigt, wenn der Verm├Âgensschaden erheblich w├Ąre, was zwischen dem Wirtschaftspr├╝fer und dem Unternehmen entschieden w├╝rde.

H├Âhepunkte

  • Das Anwaltsschreiben wird im Pr├╝fungsprozess mit dem Ziel verwendet, potenzielle Verluste aus Klagen gegen das Unternehmen offenzulegen, die sich negativ auf die Finanzlage eines Unternehmens auswirken k├Ânnten.

  • Informationen, die von der Gesch├Ąftsleitung eines Unternehmens an einen Buchhalter gesendet werden und sich auf anh├Ąngige Rechtsstreitigkeiten beziehen, werden durch ein Anwaltsschreiben ├╝berpr├╝ft.

  • Ein Anwaltsschreiben ist ein f├Ârmliches Gesch├Ąftsschreiben eines zertifizierten Wirtschaftspr├╝fers an den Anwalt eines Unternehmens.