Investor's wiki

Buchhaltungsbrief

Buchhaltungsbrief

Was ist ein Buchhalterbrief?

Der Brief eines Buchhalters ist eine schriftliche Mitteilung, die normalerweise einem Finanzbericht vorausgeht. Ein Wirtschaftsprüferbrief wird von den unabhängigen Wirtschaftsprüfern eines Unternehmens erstellt. Er fasst den Umfang der Wirtschaftsprüferprüfung und deren Ergebnisse in sehr allgemeiner Form zusammen. Der Begriff wird häufig synonym mit dem Begriff „Prüfungsurteil“ verwendet.

Den Brief eines Buchhalters verstehen

Das Schreiben des Wirtschaftsprüfers drückt normalerweise ein „sauberes“ Prüfungsurteil aus, was bedeutet, dass der Wirtschaftsprüfer oder die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft der Ansicht ist, dass der Jahresabschluss korrekt ist und dass er die Finanzlage des Unternehmens angemessen darstellt, bekannt als ein uneingeschränktes Prüfungsurteil.

Ein eingeschränktes Prüfungsurteil weist auf Mängel in den Verfahren oder der Darstellung des Unternehmens hin, was bedeutet, dass der Jahresabschluss möglicherweise nicht korrekt ist oder nicht den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP) entspricht. Für Unternehmen außerhalb der USA würde dies auf eine Nichteinhaltung der International Financial Reporting Standards (IFRS) hinweisen.

Der Bericht des WirtschaftsprĂĽfers gibt auch den Zeitraum an, der vom Abschluss abgedeckt wird, sowie die Rechnungslegungsmethode (GAAP oder Cash), die das Unternehmen verwendet, das den Abschluss vorlegt.

Eine weitere Möglichkeit ist eine nachteilige Meinung,. die darauf hindeutet, dass die Finanzdaten eines Unternehmens falsch dargestellt werden. Die bekannteste Meinung ist die Unternehmensfortführung, was bedeutet, dass die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Zweifel an der finanziellen Gesundheit und der Fähigkeit des Unternehmens hat, im Geschäft zu bleiben.

Ein Wirtschaftsprüferbrief zusammen mit der Aufnahme des Bestätigungsvermerks des Wirtschaftsprüfers bietet einen signifikanten Einblick in die Gesundheit eines Unternehmens, der für Investoren und Aktionäre nützlich ist; In Anbetracht der Vergangenheit offenbaren solche Briefe jedoch möglicherweise nicht die wahre finanzielle Lage eines Unternehmens, die durch viele Bilanzskandale wie Enron und Worldcom belegt wurde.

Was ist in einem Buchhalterschreiben enthalten?

Eine Reihe von Bundes- und Landesaufsichtsbehörden erlassen und setzen Anforderungen durch, die festlegen, welche Informationen in einem Buchhalterschreiben enthalten sein sollten. Dazu gehören die Commodity Futures Trading Commission (CFTC), die Securities and Exchange Commission (SEC), die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) und staatliche Aufsichtsbehörden.

Zu den weiteren Anforderungen, die Wirtschaftsprüfer erfüllen müssen, um ihre Qualifikationen zur Ausstellung von Wirtschaftsprüferschreiben zu untermauern, gehören: dass sie unabhängig von der Firma sind, über die sie Gutachten abgeben; dass ihre Praktiken den Rechnungslegungsstandards des American Institute of Certified Public Accountants (AICPA) entsprechen, dem Handelsverband der Branche, der ethische und professionelle Standards festlegt und Referenzen erteilt; dass der Wirtschaftsprüfer über eine Lizenz verfügt, die von dem Staat ausgestellt wurde, in dem er praktiziert, und dass er ein „Mitglied mit gutem Ansehen in der AICPA“ ist.

Da der Brief des Wirtschaftsprüfers zusammen mit den Finanzberichten eines Unternehmens verbreitet wird, gilt er als integraler Bestandteil der Sichtweise von Analysten und Investoren auf das Unternehmen. Im Laufe der Jahre haben Aufsichtsbehörden Ermittlungen eingeleitet, Klagen wegen Betrugs eingereicht und Durchsetzungsmaßnahmen gegen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften ergriffen, weil sie ihre Meinungen nicht genau dargestellt und bei der Erstellung ihrer Meinungen fahrlässig vorgegangen sind. Ein wichtiger Fall betraf die Buchhalterbriefe der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Arthur Andersen für die Finanzberichte von Waste Management.

Das Schreiben eines Wirtschaftsprüfers reicht für einen Investor oder Aktionär nicht aus, um die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens oder seine Berichtsgenauigkeit zu verstehen. Kenntnisse über das Geschäft, die Branche, in der das Unternehmen tätig ist, sowie die im Jahresabschluss enthaltenen Informationen sind allesamt erforderlich, um eine gute oder schlechte Investition richtig zu beurteilen.

Höhepunkte

  • Das Schreiben eines WirtschaftsprĂĽfers gibt das PrĂĽfungsurteil des AbschlussprĂĽfers an, das „uneingeschränkt“ sein kann, was bedeutet, dass keine Probleme gefunden wurden, oder „eingeschränkt“, was bedeutet, dass Mängel in der Berichterstattung des Unternehmens festgestellt wurden.

  • Andere Meinungen beinhalten „negativ“, was darauf hindeutet, dass der Jahresabschluss falsch dargestellt wird, oder „UnternehmensfortfĂĽhrung“, wenn der WirtschaftsprĂĽfer glaubt, dass das Unternehmen Zweifel an der finanziellen Gesundheit des Unternehmens hat.

  • Das Buchhalterschreiben fasst den Umfang der BuchhalterprĂĽfung und deren Ergebnisse in sehr allgemeiner Form zusammen. Es ist eine kurze Zusammenfassung, die auch als Bestätigungsvermerk bezeichnet wird.

  • Zu den Bundesbehörden, die Anforderungen durchsetzen und festlegen, welche Informationen in einem Steuerbescheid enthalten sein sollten, gehören die Commodity Futures Trading Commission (CFTC), die Securities and Exchange Commission (SEC) und die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC).

  • Ein WirtschaftsprĂĽferbrief ist eine schriftliche Erklärung eines unabhängigen WirtschaftsprĂĽfers, die dem Finanzbericht eines Unternehmens vorausgeht.