Investor's wiki

Buchhaltungsgewinn

Buchhaltungsgewinn

Was ist der Buchgewinn?

Buchgewinn ist der Gesamtgewinn eines Unternehmens , der nach den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP) berechnet wird. Es umfasst die expliziten Kosten der Geschäftstätigkeit, wie Betriebskosten, Abschreibungen, Zinsen und Steuern.

So funktioniert die Buchhaltung

Gewinn ist eine weithin √ľberwachte Finanzkennzahl , die regelm√§√üig zur Bewertung der Gesundheit eines Unternehmens verwendet wird.

Unternehmen ver√∂ffentlichen h√§ufig verschiedene Versionen des Gewinns in ihren Jahresabschl√ľssen. Einige dieser Zahlen ber√ľcksichtigen alle in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesenen Ertrags- und Aufwandspositionen ,. Andere sind kreative Interpretationen, die vom Management und seinen Buchhaltern zusammengestellt wurden.

Buchhaltungsgewinn, auch als Buchhaltungsgewinn oder Finanzgewinn bezeichnet, ist das Nettoeinkommen , das nach Abzug aller Dollarkosten vom Gesamtumsatz erzielt wird. Tats√§chlich zeigt es den Geldbetrag, den ein Unternehmen nach Abzug der expliziten Kosten f√ľr den Gesch√§ftsbetrieb √ľbrig hat.

Zu den zu ber√ľcksichtigenden Kosten geh√∂ren:

  • Arbeit, wie L√∂hne

  • F√ľr die Produktion ben√∂tigtes Inventar

  • Rohes Material

  • Transportkosten

  • Vertriebs- und Marketingkosten

  • Produktionskosten und Gemeinkosten

Buchhaltungsgewinn vs. Wirtschaftsgewinn

Wie der Buchgewinn zieht der wirtschaftliche Gewinn explizite Kosten von den Einnahmen ab. Sie unterscheiden sich darin, dass der wirtschaftliche Gewinn auch implizite Kosten verwendet ; die verschiedenen Opportunitätskosten, die einem Unternehmen entstehen, wenn es Ressourcen anderswo zuweist.

Beispiele f√ľr implizite Kosten sind:

  • Firmeneigene Geb√§ude

  • Anlage und Ausr√ľstung

  • Ressourcen f√ľr die Selbst√§ndigkeit

Wenn eine Person beispielsweise 100.000 US-Dollar investiert, um ein Unternehmen zu gr√ľnden, und 120.000 US-Dollar Gewinn erzielt, betr√§gt ihr Buchgewinn 20.000 US-Dollar. Der wirtschaftliche Gewinn w√ľrde jedoch implizite Kosten hinzuf√ľgen, wie z. B. die Opportunit√§tskosten von 50.000 USD, die dem Gehalt entsprechen, das sie verdient h√§tten, wenn sie ihren Hauptjob behalten w√ľrden. Als solcher h√§tte der Gesch√§ftsinhaber einen wirtschaftlichen Verlust von 30.000 $ (120.000 $ - 100.000 $ - 50.000 $).

Der wirtschaftliche Gewinn ist eher eine theoretische Berechnung auf der Grundlage alternativer Ma√ünahmen, die h√§tten ergriffen werden k√∂nnen, w√§hrend der buchhalterische Gewinn das tats√§chlich Eingetretene und die messbaren Ergebnisse f√ľr den Zeitraum berechnet. Der Buchgewinn hat viele Verwendungsm√∂glichkeiten, auch f√ľr Steuererkl√§rungen. Der wirtschaftliche Gewinn hingegen wird haupts√§chlich nur berechnet, um dem Management bei der Entscheidungsfindung zu helfen.

Buchgewinn vs. zugrunde liegender Gewinn

Unternehmen entscheiden sich oft daf√ľr, den buchhalterischen Gewinn mit ihrer eigenen subjektiven Einsch√§tzung ihrer Gewinnposition zu erg√§nzen. Ein solches Beispiel ist der zugrunde liegende Gewinn. Diese beliebte, weit verbreitete Kennzahl schlie√üt h√§ufig einmalige Geb√ľhren oder seltene Vorkommnisse aus und wird vom Management regelm√§√üig als Schl√ľsselzahl gekennzeichnet, auf die Anleger achten sollten.

Das Ziel des zugrunde liegenden Gewinns besteht darin, die Auswirkungen zuf√§lliger Ereignisse, wie z. B. einer Naturkatastrophe, auf den Gewinn zu eliminieren. Nicht regelm√§√üig auftretende Verluste oder Gewinne, wie z. B. Umstrukturierungskosten oder der Kauf oder Verkauf von Grundst√ľcken oder Immobilien, werden in der Regel nicht ber√ľcksichtigt, da sie nicht h√§ufig auftreten und daher nicht als die t√§glichen Kosten angesehen werden das Gesch√§ft zu f√ľhren.

Beispiel f√ľr einen Buchgewinn

Unternehmen A ist in der Fertigungsindustrie t√§tig und verkauft Ger√§te f√ľr 5 $. Im Januar verkaufte es 2.000 Widgets f√ľr einen monatlichen Gesamtumsatz von 10.000 US-Dollar. Dies ist die erste Zahl, die in die Gewinn- und Verlustrechnung eingetragen wird.

Die Kosten der verkauften Waren (COGS) werden dann vom Umsatz abgezogen, um den Bruttoumsatz zu erhalten. Wenn die Herstellung eines Widgets 1 US-Dollar kostet, belaufen sich die COGS des Unternehmens auf 2.000 US-Dollar und der Bruttoumsatz auf 8.000 US-Dollar oder (10.000 bis 2.000 US-Dollar).

Nach der Berechnung des Bruttoumsatzes des Unternehmens werden alle Betriebskosten abgezogen, um den Betriebsgewinn des Unternehmens oder das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ( EBITDA ) zu erhalten . Wenn die einzigen Gemeinkosten des Unternehmens monatliche Mitarbeiterausgaben von 5.000 US-Dollar w√§ren, w√ľrde sein Betriebsgewinn 3.000 US-Dollar oder (8.000 bis 5.000 US-Dollar) betragen.

Sobald ein Unternehmen seinen Betriebsgewinn erzielt, bewertet es alle nicht betrieblichen Ausgaben wie Zinsen, Abschreibungen, Amortisationen und Steuern. In diesem Beispiel hat das Unternehmen keine Schulden, aber abgeschriebene Vermögenswerte mit einer linearen Abschreibung von 1.000 $ pro Monat. Es hat auch einen Körperschaftsteuersatz von 35%.

Der Abschreibungsbetrag wird zuerst abgezogen, um das Ergebnis vor Steuern ( EBT ) des Unternehmens von 1.000 USD oder (2.000 USD - 1.000 USD) zu erhalten. Die Körperschaftssteuern werden dann auf 350 $ festgesetzt, um dem Unternehmen einen Buchgewinn von 650 $ zu bescheren, berechnet als (1.000 $ - (1.000 $ * 0,35).

Höhepunkte

  • Der Buchgewinn unterscheidet sich vom wirtschaftlichen Gewinn, da er nur die monet√§ren Ausgaben darstellt, die ein Unternehmen zahlt, und die monet√§ren Einnahmen, die es erh√§lt.

  • Der Buchgewinn unterscheidet sich auch vom zugrunde liegenden Gewinn, wodurch versucht wird, die Auswirkungen einmaliger Posten zu eliminieren.

  • Zu den expliziten Kosten geh√∂ren Arbeitskosten, f√ľr die Produktion ben√∂tigtes Inventar und Rohstoffe sowie Transport-, Produktions-, Verkaufs- und Marketingkosten.

  • Der Buchgewinn zeigt den Geldbetrag, der nach Abzug der expliziten Betriebskosten √ľbrig bleibt.