Investor's wiki

Autonomer Konsum

Autonomer Konsum

Was ist autonomer Konsum?

Autonomer Konsum ist definiert als die Ausgaben,. die Verbraucher t├Ątigen m├╝ssen, auch wenn sie kein verf├╝gbares Einkommen haben. Bestimmte Waren m├╝ssen gekauft werden, unabh├Ąngig davon, wie viel Einkommen oder Geld ein Verbraucher zu einem bestimmten Zeitpunkt in seinem Besitz hat. Wenn ein Verbraucher knapp bei Kasse ist, kann die Bezahlung dieser Notwendigkeiten ihn dazu zwingen, sich Geld zu leihen oder auf Geld zuzugreifen, das er zuvor gespart hat.

Autonomen Verbrauch verstehen

Selbst wenn eine Person kein Geld hat, braucht sie dennoch bestimmte Dinge, wie Nahrung, Unterkunft, Versorgung und Gesundheitsversorgung. Diese Ausgaben k├Ânnen unabh├Ąngig von einem begrenzten pers├Ânlichen Einkommen nicht eliminiert werden und gelten daher als autonom oder unabh├Ąngig.

Der autonome Konsum kann dem diskretion├Ąren Konsum gegen├╝bergestellt werden,. ein Begriff f├╝r Waren und Dienstleistungen, die von den Verbrauchern als nicht wesentlich angesehen werden, aber w├╝nschenswert sind, wenn ihr verf├╝gbares Einkommen ausreicht, um sie zu kaufen.

Wenn das Einkommen eines Verbrauchers f├╝r einige Zeit wegfallen w├╝rde, m├╝sste er entweder sparen oder sich verschulden,. um wesentliche Ausgaben zu finanzieren.

Das Niveau des autonomen Konsums kann sich verschieben, wenn Einkommensquellen eingeschr├Ąnkt oder wegfallen oder wenn die verf├╝gbaren Spar- und Finanzierungsm├Âglichkeiten gering sind. Dies kann die Verkleinerung eines Hauses, die ├änderung der Essgewohnheiten oder die Einschr├Ąnkung der Nutzung bestimmter Dienstprogramme umfassen.

Aufheben

Entsparen,. das Gegenteil von Sparen, bezieht sich auf das Ausgeben von Geld ├╝ber das verf├╝gbare Einkommen hinaus. Dies kann erreicht werden, indem ein Sparkonto angezapft wird, Barvorsch├╝sse auf einer Kreditkarte aufgenommen werden oder ein Kredit gegen zuk├╝nftiges Einkommen aufgenommen wird (├╝ber einen Zahltag oder einen regul├Ąren Kredit ).

Das auch als negatives Sparen bezeichnete Entsparen kann auf individueller Ebene oder in einem gr├Â├čeren wirtschaftlichen Ma├čstab untersucht werden. Wenn die autonomen Ausgaben innerhalb einer Gemeinschaft oder Bev├Âlkerung das kumulierte Einkommen der eingeschlossenen Personen ├╝bersteigen, hat die Wirtschaft negative Ersparnisse (und sie nimmt wahrscheinlich Schulden auf, um ihre Ausgaben zu finanzieren).

Eine Person muss keine finanziellen H├Ąrten erfahren, damit das Entsparen stattfinden kann. Beispielsweise kann eine Person erhebliche Ersparnisse haben, um f├╝r ein wichtiges Lebensereignis wie eine Hochzeit zu bezahlen, um die angesammelten Mittel f├╝r eine freiwillige Ausgabe zu verwenden.

Die Regierungen weisen ihre verf├╝gbaren Mittel obligatorischen, autonomen Ausgaben oder freiwilligen Ausgaben zu. Obligatorische oder autonome Ausgaben umfassen Mittel, die f├╝r bestimmte Programme und Zwecke vorgeschrieben sind, die f├╝r das ordnungsgem├Ą├če Funktionieren der Nation als notwendig erachtet werden, wie z. B. Sozialversicherung,. Medicare und Medicaid.

Im Gegensatz dazu k├Ânnen diskretion├Ąre Mittel in Programme gelenkt werden, die einen Mehrwert f├╝r die Gesellschaft bieten, aber nicht als kritisch angesehen werden. Ermessensgelder unterst├╝tzen in der Regel Programme im Zusammenhang mit bestimmten Verteidigungsaktivit├Ąten, Bildungs- und Transportprogrammen.

Autonomer Konsum vs. induzierter Konsum

Der Unterschied zwischen autonomem Konsum und induziertem Konsum besteht darin, dass letzterer einkommensabh├Ąngig schwanken sollte.

Der induzierte Konsum ist der Teil der Ausgaben, der je nach H├Âhe des verf├╝gbaren Einkommens variiert. Wenn der Wert des verf├╝gbaren Einkommens steigt, wird ein ├Ąhnlicher Anstieg des Konsums erwartet. Menschen in dieser Situation geben wahrscheinlich mehr Geld aus, um gro├čz├╝gig zu leben, mehr Eink├Ąufe zu t├Ątigen und h├Âhere Ausgaben zu t├Ątigen.

H├Âhepunkte

  • Autonomer Konsum ist definiert als die Ausgaben, die Verbraucher t├Ątigen m├╝ssen, auch wenn sie kein verf├╝gbares Einkommen haben.

  • Wenn ein Verbraucher knapp bei Kasse ist, kann ihn das Bezahlen des Lebensunterhalts dazu zwingen, sich Geld zu leihen oder auf Geld zuzugreifen, das er zuvor gespart hat.

  • Diese Ausgaben k├Ânnen unabh├Ąngig von einem begrenzten pers├Ânlichen Einkommen nicht eliminiert werden und gelten daher als autonom oder unabh├Ąngig.