Investor's wiki

Risiko akzeptieren

Risiko akzeptieren

Was bedeutet Risikobereitschaft?

Das Akzeptieren von Risiken oder Risikoakzeptanz tritt auf, wenn ein Unternehmen oder eine Einzelperson anerkennt, dass der potenzielle Verlust aus einem Risiko nicht gro√ü genug ist, um es zu rechtfertigen, Geld auszugeben, um es zu vermeiden. Auch als ‚Äě Risikor√ľckbehalt ‚Äú bekannt, ist dies ein Aspekt des Risikomanagements , der √ľblicherweise im Gesch√§fts- oder Anlagebereich zu finden ist.

Die Risikoakzeptanz geht davon aus, dass seltene und kleine Risiken ‚Äď solche, die nicht katastrophal oder anderweitig zu teuer sein k√∂nnen ‚Äď es wert sind, akzeptiert zu werden, mit der Anerkennung, dass alle Probleme behoben werden, wenn sie auftreten. Ein solcher Kompromiss ist ein wertvolles Werkzeug im Prozess der Priorisierung und Budgetierung.

Risikobereitschaft erklärt

Viele Unternehmen verwenden Risikomanagementtechniken, um Risiken zu identifizieren, zu bewerten und zu priorisieren, um diese Risiken zu minimieren, zu √ľberwachen und zu kontrollieren. Die meisten Unternehmen und Mitarbeiter des Risikomanagements werden feststellen, dass sie gr√∂√üere und zahlreichere Risiken haben, als sie mit den ihnen zugewiesenen Ressourcen bew√§ltigen, mindern oder vermeiden k√∂nnen. Daher m√ľssen Unternehmen ein Gleichgewicht finden zwischen den potenziellen Kosten eines Problems, das sich aus einem bekannten Risiko ergibt, und den Kosten, die mit der Vermeidung oder anderweitigen Bew√§ltigung des Problems verbunden sind. Zu den Risikoarten geh√∂ren Unsicherheit auf den Finanzm√§rkten, Projektversagen, gesetzliche Haftung,. Kreditrisiko,. Unf√§lle, Naturkatastrophen und √ľberm√§√üig aggressiver Wettbewerb.

Das Eingehen von Risiken kann als eine Form der Selbstversicherung angesehen werden. Alle Risiken, die nicht akzeptiert, √ľbertragen oder vermieden werden, werden als ‚Äězur√ľckbehalten‚Äú bezeichnet. Die meisten Beispiele f√ľr ein Unternehmen, das ein Risiko akzeptiert, beinhalten Risiken, die relativ gering sind. Aber manchmal k√∂nnen Unternehmen ein Risiko eingehen, das so katastrophal w√§re, dass eine Versicherung dagegen aus Kostengr√ľnden nicht machbar ist. Dar√ľber hinaus sind m√∂gliche Sch√§den aus einem Risiko, das nicht durch eine Versicherung abgedeckt ist oder die Versicherungssumme √ľbersteigt, ein Beispiel f√ľr die √úbernahme von Risiken.

Einige Alternativen zum Akzeptieren von Risiken

Neben dem Akzeptieren von Risiken gibt es einige Möglichkeiten, Risiken im Rahmen des Risikomanagements anzugehen und zu behandeln. Sie beinhalten:

  • Vermeidung : Dies beinhaltet die √Ąnderung von Pl√§nen, um ein Risiko zu beseitigen. Diese Strategie eignet sich f√ľr Risiken, die m√∂glicherweise erhebliche Auswirkungen auf ein Unternehmen oder Projekt haben k√∂nnten.

  • √úbertragung : Gilt f√ľr Projekte mit mehreren Parteien. Nicht h√§ufig verwendet. Oft inklusive Versicherung. Versicherungspolicen, die auch als ‚ÄěRisikoteilung‚Äú bezeichnet werden, verlagern das Risiko effektiv vom Versicherten zum Versicherer.

  • Abschw√§chung: Begrenzung der Auswirkungen eines Risikos, damit ein auftretendes Problem leichter behoben werden kann. Dies ist am h√§ufigsten. Hedging- Strategien,. auch bekannt als ‚ÄěRisikooptimierung‚Äú oder ‚ÄěReduzierung‚Äú, sind g√§ngige Formen der Risikominderung.

  • Ausbeutung: Einige Risiken sind gut, z. B. wenn ein Produkt so beliebt ist, dass nicht gen√ľgend Personal vorhanden ist, um mit dem Verkauf Schritt zu halten. In einem solchen Fall kann das Risiko durch zus√§tzliches Verkaufspersonal ausgenutzt werden.

Höhepunkte

  • Der Grund f√ľr die Risikoakzeptanz ist, dass die Kosten f√ľr die Minderung oder Vermeidung von Risiken angesichts der geringen Wahrscheinlichkeit einer Gefahr oder der geringen gesch√§tzten Auswirkungen, die sie haben kann, zu hoch sind, um sie zu rechtfertigen.

  • Selbstversicherung ist eine Form der Risiko√ľbernahme. Die Versicherung hingegen √ľbertr√§gt das Risiko auf einen Dritten.

  • Das Akzeptieren von Risiken oder der Risikor√ľckbehalt ist eine bewusste Strategie, die M√∂glichkeit kleiner oder seltener Risiken anzuerkennen, ohne Ma√ünahmen zur Absicherung, Versicherung oder Vermeidung dieser Risiken zu ergreifen.