Investor's wiki

Richtlinie für alle Berufe

Richtlinie für alle Berufe

Was ist eine Richtlinie f√ľr beliebige Berufe?

Eine Berufspolice ist eine Art Berufsunf√§higkeitsversicherung,. die die Art der Arbeit f√ľr Deckungszwecke kategorisiert. Die Berufshaftpflichtversicherung gilt, wenn der Versicherte aufgrund seiner Ausbildung, Erfahrung und seines Alters nicht in der Lage ist, einen f√ľr ihn angemessenen Arbeitsplatz auszu√ľben.

Eine Terminologie f√ľr Policen f√ľr beliebige Berufe, wie sie in Invalidit√§tsversicherungspolicen verwendet wird, identifiziert die Bedingungen, unter denen ein Versicherungsnehmer Leistungen erh√§lt.

Verstehen einer Richtlinie f√ľr jeden Beruf

Die Bedingungen f√ľr beliebige Berufe in der Police geben die Art oder Art der Arbeit an, die ein Versicherungsnehmer ausf√ľhren kann. Wenn sie noch arbeiten k√∂nnen, selbst wenn es sich um einen schlechter bezahlten Job handelt, w√ľrde eine Police f√ľr jeden Beruf keine Leistungen zahlen. Im Gegensatz dazu w√ľrde die Selbstst√§ndigkeitspolice den Versicherungsnehmer als behindert betrachten, wenn er nicht in der Lage ist, dieselbe Arbeit wie vor einem Unfall oder einer Verletzung auszuf√ľhren.

Beispielsweise w√ľrde ein Chirurg, der sich an den H√§nden verletzt hat, im Rahmen einer Police f√ľr beliebige Berufe keine Leistungen erhalten, wenn er weiterhin als Arzt im medizinischen Bereich arbeiten k√∂nnte, aber nicht als Chirurg. Im Rahmen der eigenen Berufst√§tigkeit w√ľrden sie Leistungen erhalten, bis sie wieder operieren k√∂nnten.

Wenn der Versicherungsnehmer jedoch aufgrund seiner Behinderung keinen Beruf aus√ľben kann, f√ľr den er angemessen qualifiziert ist, hat er Anspruch auf Leistungen. Um auf das Beispiel des Chirurgen zur√ľckzukommen: Wenn er in einer Krankenhausumgebung ohne spezielle Ausr√ľstung oder Unterst√ľtzung nicht funktionieren k√∂nnte, bleiben die Vorteile bestehen.

Eine vom Arbeitgeber bereitgestellte Berufsunf√§higkeitsversicherung ist m√∂glicherweise nur als Berufspolice erh√§ltlich. Mitarbeiter k√∂nnen f√ľr zus√§tzlichen Schutz eine erg√§nzende Berufsunf√§higkeitspolice erwerben.

Vor der Auszahlung von Anspr√ľchen bewertet eine Versicherungsgesellschaft die Behinderung und die Gehaltshistorie der Person und f√ľhrt zus√§tzlich eine Gehaltsanalyse anderer √§hnlicher und verf√ľgbarer Berufe durch, bevor ein Auszahlungsbetrag festgelegt wird.

Selbstständigkeitsrichtlinie

Die Berufshaftpflichtversicherung gilt f√ľr den konkreten Beruf des Versicherten ohne weitere Bestimmungen. Wenn sie nicht in der Lage sind, die materiellen und wesentlichen Aufgaben ihrer vor der Verletzung ausge√ľbten T√§tigkeit zu erf√ľllen, wird die Leistung gezahlt, unabh√§ngig davon, ob sie sich f√ľr eine andere T√§tigkeit entscheiden.

Wenn beispielsweise der Chirurg vor der Behinderung einen neuen Beruf als Marketingleiter f√ľr ein Softwareunternehmen gefunden hat, w√ľrde er dennoch den vollen Nutzen erhalten. Erf√ľllt der Versicherte die Definition einer Vollinvalidit√§t und nimmt eine neue Besch√§ftigung auf, wird seine Gesamtinvalidit√§tsrente unabh√§ngig von der H√∂he durch keine Eink√ľnfte aus dem neuen Beruf beeintr√§chtigt oder gek√ľrzt.

Zus√§tzliche Hybrid-Richtlinien f√ľr alle Berufe und Eigenberufe

Die vor√ľbergehende Selbstst√§ndigkeitsversicherung ist eine Selbstst√§ndigkeit mit angepasster Leistung. Entscheidet sich der Versicherte f√ľr einen anderen Beruf, k√∂nnen die Eink√ľnfte aus dem neuen Beruf den Leistungsbetrag mindern. Wenn der volle Leistungsbetrag des Chirurgen jeden Monat 8.000 US-Dollar betr√§gt und seine neue Marketingposition 6.000 US-Dollar zahlt, k√∂nnte der Vorteil auf 2.000 US-Dollar sinken.

Einige Versicherer bieten eine Bonus-Hybrid-Version der Berufsunf√§higkeitsversicherung an. Zu Beginn des Leistungsbezugs orientiert sich der Selbstst√§ndigkeitsbegriff an der Auszahlung. Nach einem definierten Zeitraum von Monaten oder Jahren wechselt der Versicherungsschutz zu einem strengeren Berufsbegriff. Beispielsweise darf sie die Leistung nur dann weiterzahlen, wenn der Versicherte in einem Beruf, f√ľr den er qualifiziert ist, weiterhin arbeitsunf√§hig bleibt und keinen anderen Beruf aus√ľbt.

Höhepunkte

  • Eine Berufspolice steht im Gegensatz zu einer Selbstberufspolice, die einen Versicherungsnehmer als behindert betrachtet, wenn er nicht in der Lage ist, dieselbe Arbeit wie vor einer Verletzung auszu√ľben.

  • Wenn der Versicherte noch arbeitsf√§hig ist, selbst wenn er einen schlechter bezahlten Job hat, w√ľrde eine Berufspolice keine Leistungen erbringen.

  • Eine Berufsunf√§higkeitsversicherung ist eine Berufsunf√§higkeitsversicherung, die Versicherungsschutz bietet, wenn der Versicherte aufgrund seiner Ausbildung, Erfahrung und seines Alters nicht in der Lage ist, in einem f√ľr ihn geeigneten Beruf zu arbeiten.

  • Bei Selbstst√§ndigkeitspolicen ist der Versicherte auch versichert, wenn er in einem neuen Beruf Arbeit findet, da diese Policen keine solchen Bestimmungen enthalten.

  • Eine vom Arbeitgeber bereitgestellte Berufsunf√§higkeitsversicherung ist m√∂glicherweise nur als Berufspolice erh√§ltlich. Mitarbeiter k√∂nnen f√ľr zus√§tzlichen Schutz eine erg√§nzende Berufsunf√§higkeitspolice erwerben.