Investor's wiki

Abtretung des Erlöses

Abtretung des Erlöses

Was ist eine Erlösabtretung?

Eine Erlösabtretung liegt vor, wenn ein Begünstigter den Erlös aus einem Akkreditiv ganz oder teilweise an einen Drittbegünstigten überträgt. Die Abtretung des Erlöses aus einem Akkreditiv kann in vielen Szenarien verwendet werden, z. B. um Lieferanten oder Lieferanten in einer Geschäftstransaktion zu bezahlen oder um andere Schulden zu begleichen.

Verstehen einer Abtretung von Erträgen

Ein Akkreditiv ist ein Schreiben einer Bank, das garantiert, dass die Zahlung eines Käufers an einen Verkäufer rechtzeitig und in der richtigen Höhe eingeht. Für den Fall, dass der Käufer nicht in der Lage ist, eine Zahlung für den Kauf zu leisten, muss die Bank den vollen oder verbleibenden Betrag des Kaufs decken. Der ursprüngliche Begünstigte, die benannte Partei, die berechtigt ist, die Erlöse aus einem Akkreditiv zu erhalten, kann sich dafür entscheiden, sie stattdessen durch eine „Erlösabtretung“ an einen Dritten liefern zu lassen.

Aufgrund der Art internationaler Geschäfte, einschließlich Faktoren wie Entfernung, unterschiedlichen Gesetzen in den einzelnen Ländern und der Schwierigkeit, jede Partei persönlich zu kennen, ist die Verwendung von Akkreditiven zu einem sehr wichtigen Aspekt des internationalen Handels geworden.

Um eine Abtretung von Erlösen zu bearbeiten, muss der ursprüngliche Begünstigte des Akkreditivs bei der Bank oder einem anderen Finanzinstitut, das das Akkreditiv ausgestellt hat, einen Antrag auf Abtretung der Mittel an eine andere Person oder ein anderes Unternehmen stellen. Die Abtretung der Erlöse muss vom Finanzinstitut genehmigt werden, sobald sie eingereicht wurde, bis alle im Akkreditiv festgelegten Anforderungen erfüllt sind.

Wenn der ursprĂĽngliche BegĂĽnstigte die im Akkreditiv festgelegten Verpflichtungen nicht erfĂĽllt, findet keine Abtretung statt. Nach der Genehmigung gibt die Bank oder andere Einrichtung das Geld an den angegebenen Dritten frei, auf den nach Belieben zurĂĽckgegriffen werden kann.

Vor- und Nachteile einer Erlösabtretung

Der Hauptvorteil einer Erlösabtretung besteht darin, dass der ursprüngliche Begünstigte die Möglichkeit hat, das gesamte oder nur einen Teil des Akkreditivs an den Dritten abzutreten. Der ursprüngliche Begünstigte behält den Zugriff auf alle Teile der Erlöse, die nicht an den Dritten weitergeleitet werden. Dies ermöglicht es beiden Unternehmen, bei Bedarf dasselbe Akkreditiv zu verwenden.

Dieser Vorteil muss gegen den potenziellen Nachteil dieser Art von Transaktion abgewogen werden. Bei einer Erlösabtretung schließt das Finanzinstitut keinen direkten Vertrag mit dem Drittbegünstigten. Sie handelt nur als Vermittler bei der Bereitstellung der Mittel an den Dritten. Der ursprüngliche Begünstigte ist weiterhin für die Erfüllung aller Anforderungen im Rahmen des Akkreditivs verantwortlich.

Beispiel für eine Erlösabtretung

Angenommen, der XYZ-Kunde in Brasilien kauft Widgets vom ABC-Hersteller in den Vereinigten Staaten. Um das Geschäft abzuschließen, verlangt der ABC-Hersteller, dass der XYZ-Kunde ein Akkreditiv von einer Bank erhält, um das Risiko zu mindern, dass XYZ ABC möglicherweise nicht für die Widgets bezahlt, nachdem ABC sie aus dem Land versandt hat.

Zu diesem Zeitpunkt kann der ABC-Hersteller verlangen, dass ein Teil dieser Gelder an den DEF-Lieferanten umgeleitet wird, dem ABC immer noch Geld fĂĽr Teile schuldet, die zur Herstellung der Widgets verwendet werden. Auch wenn ein Teil der Gelder an den DEF-Lieferanten umgeleitet wurde, muss der ABC-Hersteller immer noch seine Verpflichtungen aus dem Akkreditiv erfĂĽllen, wie z. B. den Versand der Widgets an XYZ.

Höhepunkte

  • Diese Art von Transaktion wird in einer Reihe von Situationen verwendet, z. B. beim Bezahlen von Lieferanten oder Verkäufern oder beim Begleichen ausstehender Schulden.

  • Ein Nachteil dieser Art von Transaktion besteht darin, dass der ursprĂĽngliche BegĂĽnstigte weiterhin fĂĽr die ErfĂĽllung aller Anforderungen des Akkreditivs verantwortlich ist, selbst wenn die Gelder an den Dritten umgeleitet werden.

  • Eine Erlösabtretung kann verwendet werden, um Gelder von einer Kreditlinie an einen Dritten umzuleiten.

  • Ein Vorteil dieser Art von Transaktion ist die Möglichkeit, nur einen Teil des Erlöses umzuleiten, in diesem Fall können sowohl der ursprĂĽngliche BegĂĽnstigte als auch Dritte auf dasselbe Akkreditiv zugreifen.

  • Eine Erlösabtretung muss von dem Finanzinstitut, das die Kreditlinie gewährt hat, auf Antrag und ErfĂĽllung etwaiger Verpflichtungen durch den ursprĂĽnglichen BegĂĽnstigten genehmigt werden.