Investor's wiki

Automatisiertes Bondsystem (ABS)

Automatisiertes Bondsystem (ABS)

Was war das Automated Bond System (ABS)?

Das Automated Bond System (ABS) war eine fr├╝he elektronische Handelsplattform f├╝r Anleihen, die die New York Stock Exchange (NYSE) von 1977 bis 2007 verwendete. Das System wurde verwendet, um Kauf- und Verkaufsangebote f├╝r inaktiv gehandelte Anleihen aufzuzeichnen, bis sie storniert oder ausgef├╝hrt wurden Austausch.

Das ABS wurde 2007 durch das NYSE Bond-System ersetzt.

Das Automated Bond System (ABS) verstehen

Das Automated Bond System war eine fr├╝he computergest├╝tzte Plattform, die Kauf- und Verkaufsangebote f├╝r inaktiv gehandelte Unternehmens-, Agentur-, Finanz- und kommunale Schuldtitel an der New Yorker B├Ârse aufzeichnete. Das elektronische System erleichterte den Handel mit solchen Anleihen, insbesondere Unternehmensanleihen.

Inaktive Anleihen sind Schuldtitel mit relativ geringem Handelsvolumen. Solche Anleihen werden m├Âglicherweise tage- oder sogar wochenlang nicht verkauft. Da ihr Handelsvolumen so gering ist, sind sie oft illiquide und haben volatile Preise. Denn wenn inaktive Anleihen in einer erheblichen Menge gekauft oder verkauft werden, wird ihr Preis normalerweise beeinflusst. Inaktive Wertpapiere werden manchmal auch Kabinettpapiere genannt, da sie fr├╝her in einem Kabinett auf dem Handelsparkett aufbewahrt und nur entfernt wurden, wenn sie ben├Âtigt wurden.

Da sich die Geld- und Briefkurse von inaktiv gehandelten Anleihen aufgrund von Nachfrage- und Angebotsbedingungen nicht st├Ąndig ├Ąndern, haben Anleger, die nach einem Angebot suchen, m├Âglicherweise Schwierigkeiten, eine transparente Antwort zu erhalten. Indem alle inaktiven Anleihen elektronisch ├╝berwacht wurden, war die NYSE in der Lage, eine gute Bestandsaufnahme der Anleihepreise zu f├╝hren, nur f├╝r den Fall, dass ein Investor daran interessiert war, sie zu kaufen.

Das ABS erm├Âglichte den Handel mit 1.000 Schuldtiteln. Die j├Ąhrliche Abonnementgeb├╝hr f├╝r das ABS kostet 15.000 $. Die NYSE erhob auch Nutzungsgeb├╝hren f├╝r den Handel mit Anleihen, die je nach Handelsvolumen zwischen 5 Cent und 30 Cent lagen.

Geschichte des Automated Bond Systems

Das Automated Bond System trat 1977 in Kraft. Bei seiner Einf├╝hrung stellte die NYSE fest, dass ÔÇ×der Handel mit Unternehmensanleihen traditionell ein m├╝hsamer, zeitaufw├Ąndiger und gr├Â├čtenteils manueller Vorgang war, der neun verschiedene Schritte und stundenlanges Durchsuchen von Kabinettsakten nach M├Âglichkeit umfasste ├ťbereinstimmungen bei Anleihen, Preisen und Mengen.ÔÇť

Das ABS war ein fr├╝hes automatisiertes Handelssystem, das diesen komplexen Prozess vereinfachte. Es war einst der gr├Â├čte Anleihenmarkt aller US-B├Ârsen. 1992 erreichte es mit einem Volumen von 12,7 Milliarden Dollar seinen H├Âhepunkt. In den Folgejahren begann das Volumen jedoch zu sinken und erreichte in den letzten Jahren des Systems j├Ąhrlich etwa 1 Milliarde US-Dollar.

Im April 2007 startete die NYSE eine neue Online-Plattform f├╝r den Handel mit US-Unternehmensschuldtiteln namens NYSE Bond. Das neue System erleichterte Kleinanlegern die Teilnahme an der Anleihenb├Ârse. Bei seiner Einf├╝hrung hatte NYSE Bond keine j├Ąhrliche Zeichnungsgeb├╝hr und erhob eine Transaktionsgeb├╝hr von 10 Cent pro 1.000 $ gehandeltem Nennwert.

H├Âhepunkte

  • Das System wurde von der NYSE entwickelt, um Liquidit├Ąt und Transparenz f├╝r Anleihen mit ansonsten geringem Volumen und Handelsaktivit├Ąt zu erleichtern.

  • Das automatisierte Anleihesystem war eine elektronische Angebots- und Ausf├╝hrungsplattform f├╝r Anleihen, die von 1977 bis 2007 in Betrieb war.

  • Das Volumen auf dem System erreichte 1992 seinen H├Âhepunkt, aber das System wurde schlie├člich eingestellt und durch die NYSE Bond-Plattform ersetzt, als neuere Technologien auf die Anleihem├Ąrkte kamen.