Investor's wiki

Rentenmethode

Rentenmethode

Was ist eine Rentenmethode?

Der Begriff Rentenmethode bezieht sich auf eine Rentenverteilungsstruktur. Annuitäten sind Finanzverträge, die von Finanzinstituten ausgegeben werden und es Einzelpersonen ermöglichen, Geld über einen bestimmten Zeitraum zu investieren, um ihnen eine Einkommensquelle in der Zukunft zu verschaffen – normalerweise während des Ruhestands. Annuitätenverträge regeln die Zahlungsweise. Diese Optionen ermöglichen es Rentenempfängern, lebenslange Zahlungen zu erhalten oder bestimmte Optionen zu verlängern.

Annuitisierungsmethoden verstehen

Wie oben erwähnt, sind Annuitäten Finanzverträge, die von Finanzinstituten und Versicherungsunternehmen angeboten werden. Diese Verträge ermöglichen es Einzelpersonen, regelmäßige monatliche Zahlungen oder einen Pauschalbetrag zu investieren. Privatpersonen können zwischen sofortiger oder aufgeschobener Rente wählen.

Sofortrenten ermöglichen es Einzelpersonen, mit einem Pauschalbetrag zu sparen, der normalerweise innerhalb eines Jahres ausgezahlt wird. Aufgeschobene Renten umfassen normalerweise monatliche Zahlungen, bei denen das Geld für einen zukünftigen Zeitpunkt, normalerweise für den Ruhestand , gespart wird.

Der Zeitraum, in dem eine Person beginnt, Zahlungen zu erhalten, wird als Annuitisierungsphase bezeichnet. Sobald jemand diesen Punkt in seinem Vertrag erreicht, wird der gesamte gesparte Geldbetrag effektiv in einen Einkommensstrom umgewandelt. Die Art und Weise, wie der Rentenempfänger dieses Einkommen erhält, wird als Rentenmethode bezeichnet . Der Rentenempfänger kann wählen, ob er Zahlungen über eine Lebensoption oder über bestimmte Optionen erhalten möchte.

Die Versicherungsgesellschaft garantiert den Einkommensstrom in einer Lebensoption für das gesamte Leben des Rentenempfängers. Dieser Weg sollte riskant sein, insbesondere wenn der Investor vorzeitig stirbt, was bedeutet, dass das verbleibende Guthaben an die Versicherungsgesellschaft verfällt. Die meisten Rentenversicherungen bieten jedoch zeitabhängige Optionen oder eine Ehegattenversicherung, wodurch das Risiko des Verfalls im Falle eines früher als erwarteten Todes verringert wird.

Renten werden ĂĽblicherweise als ordentliches Einkommen besteuert.

Besondere Ăśberlegungen

Die Rentenphase ist der Zeitpunkt, an dem der Rentenempfänger beginnt, Zahlungen aus der Rente zu erhalten. Dieser Zeitraum wird auch Rentenphase genannt. Es kommt nach der Ansparphase,. in der das Geld ursprünglich in die Rente investiert wird.

Nach der Pensionierung werden die Renten von der Ansparphase in die Rentenphase übertragen,. wodurch Rentner ein Einkommen erzielen. Je mehr jemand in die Rente investiert, desto mehr erhält er, wenn die Rente die Rentenphase erreicht.

Arten von Annuitisierungsmethoden

Die Verrentungsphase ist der Zeitpunkt, an dem die Verrentungsmethode ins Spiel kommt. Rentenempfänger können zwischen regelmäßigen monatlichen Auszahlungen oder einer Kapitalauszahlung aus ihrer Rente wählen.

Mit dem systematischen Auszahlungsplan wählt der Rentenempfänger den Betrag, den er jeden Monat erhalten möchte, bis das Guthaben auf dem Rentenkonto aufgebraucht ist. Bei der Kapitalauszahlung hingegen wird ein bestimmter Geldbetrag auf einmal ausgezahlt.

Wie bereits erwähnt, stehen Rentenempfängern einige Optionen zur Verfügung, wenn es um ihre Rentenmethode geht. Im Folgenden sind einige der häufigsten Typen aufgeführt.

Lebensoption

Diese Option bietet normalerweise die höchste Auszahlung, da die monatliche Zahlung nur für die Lebensdauer des Rentenempfängers berechnet wird. Diese Option bietet einen lebenslangen Einkommensstrom, der eine wirksame Absicherung gegen das Überleben Ihres Renteneinkommens darstellt.

Anleger sollten die Risiken im Auge behalten. Stirbt ein Rentenempfänger früher als erwartet, behält die Versicherungsgesellschaft den Restbetrag in der Rente. Der Restbetrag geht nicht an die Begünstigten, es sei denn, ein Fahrer wird gekauft. Aber wenn der Anleger länger lebt, erhält er weiterhin Geld, bis er stirbt.

Die Lebensgemeinschaftsoption zahlt den Ehegatten im Todesfall des Rentenempfängers weiter. Die monatliche Auszahlung bei einer lebenslangen Leibrente ist geringer als bei der Option Leben, da die Berechnung auf der Lebenserwartung beider Ehegatten basiert.

Zeitraum Bestimmte Option

Der Wert der Rente wird über einen definierten Zeitraum Ihrer Wahl für den Zeitraum bestimmter Rentenmethode ausbezahlt. Das können 10, 15 oder 20 Jahre sein. Anders als bei der Option Leben gilt dies auch, wenn der Rentenempfänger stirbt. Dies bedeutet, dass, wenn sich jemand für 15 Jahre für den Erhalt von Zahlungen innerhalb einer bestimmten Frist entscheidet, aber nach 10 Jahren stirbt, der Vertrag garantiert, dass die Zahlungen an den Begünstigten für die verbleibenden fünf Jahre geleistet werden.

Höhepunkte

  • Anleger können sich fĂĽr lebenslange Zahlungen entscheiden oder bestimmte Optionen durch systematische Abhebungen oder Pauschalbeträge verlängern.

  • Zeitraum Bestimmte Optionen garantieren die Auszahlung an den Rentenempfänger und seinen BegĂĽnstigten nach ihrem Tod bis zu einem bestimmten Zeitraum.

  • Die Zahlungsweise beginnt während der Verrentungsphase, also dem Zeitpunkt, an dem der Anleger beginnt, Zahlungen zu erhalten.

  • Rentenempfänger, die sich fĂĽr die Lebensversicherungsoption entscheiden, erhalten ein garantiertes Einkommen ĂĽber die gesamte Lebensdauer, riskieren jedoch den Verlust des verbleibenden Guthabens, wenn sie frĂĽher als erwartet sterben.

  • Die Rentenmethode ist eine in Rentenverträgen festgelegte Verteilungsstruktur.