Investor's wiki

Renteneinheit

Renteneinheit

Was ist eine Renteneinheit?

Eine Renteneinheit ist eine Akkumulationseinheit, für die der Rentenempfänger seinen Vertrag verrentet hat. Dies ist ein Unterkonto der gesamten angesammelten Rente des Rentners. Diese Anteile stellen einen festen Eigentumsanteil am Kontenportfolio des Versicherers dar und unterscheiden sich in wesentlichen Punkten von Investmentfondsanteilen.

Wie eine Renteneinheit funktioniert

Wenn ein Annuitäteninhaber oder Rentenempfänger von der Anhäufung von Vermögen zum Bedarf an Ersparnissen übergeht, beginnt er, auf sein angespartes Geld zurückzugreifen, um seinen Ruhestand zu finanzieren. Während des Sparens hat der Rentenempfänger regelmäßige Zahlungen an seine Lebensversicherungsgesellschaft geleistet, um Eigentumsanteile an einem sehr großen Portfolio zu erwerben, das von dem Versicherer verwaltet wird.

Annuitäten treten auf, wenn der Versicherte anfangen möchte, Geld abzuheben, und so wandelt er seine gesamten angesammelten Ersparnisse um, um mit der Auszahlung seines Einkommens zu beginnen. Dazu kauft der Versicherte Rentenanteile mit dem Geld, das zuvor als Ansparanteile angespart wurde. Betrachten Sie dies als eine buchhalterische Maßnahme, um Ihren proportionalen Besitz an Ihrem separaten Konto zu bestimmen.

Was Annuity Unit Numbers bedeuten

Rentenunterkonten ähneln Investmentfonds, aber es gibt einen Unterschied zwischen ihnen und was hauptsächlich damit zu tun hat, wie ihre Werte berechnet werden. Die Investmentgesellschaft Fidelity, die Renten anbietet, erklärt es so: „Der Nettoinventarwert oder NAV ist der Wert jedes Anteils des Investmentfonds. Dieser Wert, der an jedem Tag, an dem die Börse geöffnet ist, neu berechnet wird, wird bestimmt durch Teilen des Gesamtvermögens abzüglich aller Verbindlichkeiten durch die Anzahl der ausstehenden Aktien pro Tag."

Fidelity fĂĽgt Folgendes hinzu:

Der Accumulation Unit Value oder AUV ist der Wert jeder Einheit innerhalb des Variablenkontos; dieser Wert wird an jedem Börsentag neu berechnet. Der AUV berücksichtigt die tägliche Wertentwicklung des zugrunde liegenden Fonds, gemessen an der NAV-Veränderung, zuzüglich der Auswirkungen von Ausschüttungen, wie Kapitalgewinnen und Dividendenerträgen,. abzüglich der täglichen Gebühren für separate Konten der Rente . Da der Wert der von Ihnen gehaltenen Einheiten bereits Ihren „Anteil“ an dieser Aktivität darstellt, werden Sie keine der Ausschüttungen separat auf Ihrem Rentenauszug sehen.

Eine weitere Wendung besteht darin, dass es bei Investmentfonds vierteljährliche oder jährliche Ausschüttungen von Kapitalgewinnen und Dividenden geben kann, die direkt an den Anteilseigner gezahlt werden. Bei den meisten Annuitäten ist die ausgebende Gesellschaft der Anteilseigner, und diese Ausschüttungen verringern den Nettoinventarwert des Fonds und erhöhen die Anzahl der Anteile.

„Wenn eine Ausschüttung stattfindet, sinkt der NIW des Fonds und die Anzahl der Anteile steigt, aber der Anteilwert jedes Unterkontos ändert sich nicht“, so Fidelity.

Höhepunkte

  • Thesaurierungseinheiten werden in Renteneinheiten umgewandelt, sobald der Versicherte mit der Entnahme beginnen möchte.

  • Eine Renteneinheit stellt die während eines Rentenvertrags angesammelte Zeit dar.

  • AUV steht fĂĽr Accumulated Unit Value und gibt an, wie viel jede Renteneinheit wert ist.