Investor's wiki

Nebenbuch der Kreditorenbuchhaltung

Nebenbuch der Kreditorenbuchhaltung

Was ist ein Nebenbuch der Kreditorenbuchhaltung?

Ein sekundäres Kreditorenbuch ist ein Buchhaltungsbuch, das die Transaktionshistorie und die jedem Lieferanten und Verkäufer geschuldeten Beträge anzeigt. Eine Kreditorenbuchhaltung (AP) ist im Wesentlichen eine Kreditverlängerung von einem Lieferanten, die einem Unternehmen (dem Käufer in der Transaktion) Zeit gibt, die Lieferungen zu bezahlen. Das Nebenbuch erfasst alle Verbindlichkeiten, die ein Unternehmen schuldet. Die Zahlungsfristen betragen in der Regel 30, 60 oder 90 Tage.

Der Saldo auf den Kundenkonten wird regelmäßig mit dem Saldo der Verbindlichkeiten im Hauptbuch abgeglichen, um die Genauigkeit sicherzustellen. Das Nebenbuch der Kreditorenbuchhaltung wird allgemein auch als AP-Nebenbuch oder Unterkonto bezeichnet.

Verstehen eines Nebenbuches der Kreditorenbuchhaltung

Unternehmen können jederzeit verschiedene Verbindlichkeiten gegenüber Anbietern oder Lieferanten haben. Diese Verbindlichkeiten sind kurzfristige Schulden oder Schuldscheine von einem Unternehmen an ein anderes Unternehmen. Der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten wird als Verbindlichkeiten im Hauptbuch erfasst.

Das Hauptbuch ist ein Hauptbuch, das eine Zusammenfassung aller Konten enthält, die ein Unternehmen für seinen Geschäftsbetrieb verwendet. Die Nebenbücher werden im Hauptbuch zusammengefasst, das die aggregierten Summen der Nebenbücher erfasst. Das Hauptbuch wiederum ordnet diese Summen in Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und Eigenkapitalkonten ein. In den meisten Buchhaltungssystemen wird der Prozess über eine Buchhaltungssoftware durchgeführt.

Bei Aufstellung des Jahresabschlusses wird die Summe der Verbindlichkeiten zusammen mit den sonstigen kurzfristigen finanziellen Verpflichtungen unter den kurzfristigen Verbindlichkeiten in der Bilanz ausgewiesen. Das Nebenbuch der Kreditorenbuchhaltung ist eine Aufschlüsselung des Gesamtbetrags der Verbindlichkeiten, die im Hauptbuch aufgeführt sind. Mit anderen Worten, das Nebenbuch enthält die einzelnen Verbindlichkeiten, die jedem der Lieferanten und Lieferanten geschuldet werden, sowie die geschuldeten Beträge.

Da Unternehmen mehrere Bestellungen bei demselben Lieferanten und vielen verschiedenen Lieferanten haben können, verfolgt das Nebenbuch der Kreditorenbuchhaltung, was geschuldet wird, ohne zahlreiche Buchhaltungseinträge im Hauptbuch vornehmen zu müssen. Das Nebenbuch ist im Wesentlichen ein Arbeitsblatt für alle Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten.

Das Nebenbuch der Kreditorenbuchhaltung ist hilfreich bei der Bereitstellung interner Buchhaltungskontrollen. Die Beträge im Nebenbuch der Kreditorenbuchhaltung können mit dem im Hauptbuch gemeldeten Gesamtbetrag abgeglichen werden, um Fehler bei der Berichterstattung zu vermeiden. Das Management kann auch überprüfen, ob alle Rechnungen von Lieferanten und Lieferanten erfasst werden.

Beispiel fĂĽr ein Nebenbuch der Kreditorenbuchhaltung

Nehmen wir als Beispiel an, dass die Ford Motor Company einen Hauptbuchsaldo hat, der einen Gesamtsaldo der Verbindlichkeiten von 106 Millionen US-Dollar aufweist. Das Management möchte jedoch sehen, welche Lieferanten geschuldet sind und welche Beträge geschuldet werden.

Die erforderlichen Informationen können dem Nebenbuch der Kreditorenbuchhaltung entnommen werden. Das Nebenbuch zeigt folgendes:

  • Lieferant A werden 2 Millionen Dollar fĂĽr Reifen geschuldet.

  • Lieferant B werden 6 Millionen Dollar fĂĽr Automatten geschuldet.

  • Lieferant C werden 98 Millionen Dollar fĂĽr Stahl geschuldet.

Das Nebenbuch der Kreditorenbuchhaltung ähnelt anderen Nebenbüchern insofern, als es lediglich Details des Kontrollkontos im Hauptbuch enthält. Andere Nebenkontenbücher umfassen das Nebenkonto für Forderungen,. das Nebenkonto für Vorräte und das Nebenkonto für Ausrüstung.

Höhepunkte

  • Das Nebenbuch erfasst alle Verbindlichkeiten, die ein Unternehmen schuldet, wobei die Gesamtsumme in das Hauptbuch ĂĽbertragen wird.

  • Ein sekundäres Kreditorenbuch ist ein Buchhaltungsbuch, das die Transaktionshistorie und die jedem Lieferanten und Lieferanten geschuldeten Beträge zeigt.

  • Eine Kreditorenbuchhaltung (AP) ist im Wesentlichen eine Kreditverlängerung eines Lieferanten, die einem Unternehmen (dem Käufer) Zeit gibt, die Lieferungen zu bezahlen.