Investor's wiki

Aufgelaufener Marktrabatt

Aufgelaufener Marktrabatt

Was ist ein aufgelaufener Marktrabatt?

Aufgelaufener Marktabschlag ist der Wertzuwachs einer Discount-Anleihe, der erwartet wird, wenn man sie für eine beliebige Dauer bis zu ihrer Fälligkeit hält. Da Discount-Anleihen unter dem Nennwert verkauft werden, wird erwartet, dass sie bis zum Erreichen ihrer Fälligkeit allmählich im Marktpreis steigen werden.

Aufgelaufenen Marktrabatt verstehen

Eine Anleihe kann zum Nennwert, mit einem Aufschlag oder mit einem Abschlag gekauft werden. Unabhängig vom Kaufpreis der Anleihe verfallen jedoch alle Anleihen zu ihrem Nennwert. Der Nennwert ist der Geldbetrag, den ein Anleiheinvestor bei Fälligkeit zurückzahlen wird. Eine Anleihe, die mit einem Aufschlag gekauft wird, hat einen Wert über dem Nennwert. Wenn die Anleihe der Fälligkeit näher kommt, sinkt der Wert der Anleihe, bis sie am Fälligkeitstag den Nennwert erreicht. Die Wertminderung im Laufe der Zeit wird als Amortisation der Prämie bezeichnet.

Eine Anleihe, die mit einem Abschlag ausgegeben wird, hat einen Wert, der unter dem Nennwert liegt. Wenn sich die Anleihe ihrem Rückzahlungsdatum nähert, steigt ihr Wert, bis sie bei Fälligkeit mit dem Nennwert konvergiert. Diese allmähliche Wertsteigerung im Laufe der Zeit wird als aufgelaufener Marktabschlag bezeichnet.

Beispielsweise wird eine 3-jährige Anleihe mit einem Nennwert von 1.000 USD zu 935 USD ausgegeben. Zwischen Emission und Fälligkeit steigt der Wert der Anleihe, bis sie ihren vollen Nennwert von 1.000 $ erreicht, was dem Betrag entspricht, der bei Fälligkeit an den Anleihegläubiger gezahlt wird. Die Differenz zwischen dem abgezinsten Preis, zu dem die Anleihe verkauft wird, und ihrem Nennwert bei Fälligkeit (1.000 $ - 935 $ = 65 $) ist der aufgelaufene Marktabschlag und stellt die Kapitalrendite für den Anleihegläubiger dar.

Der aufgelaufene Marktabschlag ist der Anteil eines etwaigen Kursanstiegs, der durch die stetige Wertsteigerung der Anleihe verursacht wird. Dieser Preisanstieg unterscheidet sich von dem, der bei regulären Couponanleihen als Ergebnis sinkender Zinssätze auftritt. Der aufgelaufene Marktrabatt kann auf Bundes-, Landes- und/oder kommunaler Ebene steuerpflichtig sein. Ein Anleger, der sich dafür entscheidet, den Marktabschlag über den Zeitraum anzusammeln, in dem er die Anleihe besitzt, würde den jedes Jahr aufgelaufenen Betrag als Zinsertrag einbeziehen. Die Anrechnung von Marktnachlässen für Steuerzwecke bedeutet, dass die Kostenbasis jedes Jahr um den Betrag des als Einkommen berücksichtigten Marktnachlasses erhöht wird.

Steuerliche Erwägungen

Ein Anleger hat auch die Möglichkeit, für den Zeitraum, in dem er die Anleihe gehalten hat, keinen Marktabschlag zu erhalten. Wird die Anleihe in diesem Fall bis zur Endfälligkeit gehalten, wird die Differenz zwischen dem Rückzahlungspreis und der Anschaffungskostenbasis dem Einkommen des Anleihegläubigers hinzugerechnet. Wenn die Anleihe vor Fälligkeit verkauft wird, wird jeder Gewinn aus der Wertsteigerung der Anleihe als Zinsertrag behandelt. Anders ausgedrückt, der bei der Veräußerung einer marktüblichen Discount-Anleihe realisierte Gewinn muss als Zinsertrag in Höhe des aufgelaufenen marktüblichen Diskonts erfasst werden, und jeder verbleibende Gewinn ist Kapital, wenn die Anleihe ein Kapitalvermögenswert in den Händen der ist Halter.

Ein Steuerzahler kann wählen, ob er den aufgelaufenen Marktabschlag nach einer Ratable-Accrument-Methode oder einer Constant-Yield-Methode ermitteln möchte. Die Constant-Yield-Methode ist die vom Internal Revenue Service (IRS) geforderte Methode zur Berechnung der angepassten Kostenbasis vom Kaufbetrag bis zum erwarteten Rückzahlungsbetrag. Dadurch wird der Gewinn über die Restlaufzeit der Anleihe verteilt, anstatt den Gewinn im Jahr der Rückzahlung der Anleihe zu erfassen.

Höhepunkte

  • Eine Discount-Anleihe ist eine Anleihe, die ausgegeben wird oder auf dem Markt fĂĽr weniger als ihren Nennwert gehandelt wird.

  • Nullkupon-Anleihen werden immer mit einem Abschlag verkauft und gehören daher zu den größten aufgelaufenen Marktabschlägen.

  • Steuerlich wird der aufgelaufene Kursabschlag in der Regel als Einkommen behandelt.

  • Der aufgelaufene Marktdiskont ist der erwartete Gewinn, der mit einer Discount-Anleihe erzielt wird, indem sie bis zur Fälligkeit gehalten wird, woraufhin sie auf ihren Nennwert steigen sollte.