Investor's wiki

Erwerber

Erwerber

Was ist ein Erwerber?

Ein erworbenes Unternehmen ist ein Unternehmen, das im Rahmen einer Fusion oder √úbernahme erworben wird. In einem √úbernahmeszenario wird das erworbene Unternehmen auch als ‚ÄěZielfirma‚Äú bezeichnet.

Einen Erwerber verstehen

Unternehmen kaufen andere Unternehmen aus einer Reihe von Gr√ľnden. Die Begr√ľndung k√∂nnte das Erreichen gr√∂√üerer Skaleneffekte,. Diversifizierung, internationale Expansion, die Steigerung des Marktanteils, die Steigerung von Synergien oder die Reduzierung von Kosten sein. Weitere Motivatoren sind der Erwerb neuer Technologien und die Reduzierung von √úberkapazit√§ten und Wettbewerb auf dem Markt.

Im Allgemeinen m√∂chte ein potenzieller Erwerber eine Mehrheit der stimmberechtigten Aktien des erworbenen Unternehmens erwerben, um die operative Kontrolle zu erlangen. Nach einer Akquisition kann sich der K√§ufer daf√ľr entscheiden, das erworbene Unternehmen ungehindert weiterf√ľhren zu lassen oder Schritte zu unternehmen, um Wert aus dem Gesch√§ft zu ziehen, indem er Ausgaben senkt oder seine Gesch√§ftst√§tigkeit aktiv ausbaut.

Ein bisschen mehr bezahlen

Die √úbernahme eines Unternehmens erfordert fast immer einen Preis, der √ľber dem fairen Marktwert des Zielunternehmens liegt. Erwerber werden selten einfach loslassen, was sie aufgebaut haben. Erwerber, die einen strategischen Wert darin sehen, ihr Gesch√§ft mit dem des erworbenen Unternehmens zu fusionieren, werden es vermeiden wollen, einen Deal zu scheitern und Br√ľcken abzubrechen. Normalerweise ber√ľcksichtigen sie zuk√ľnftiges Potenzial, wenn sie ein Angebot vorschlagen, und zahlen ein wenig mehr, um sicherzustellen, dass die √úbernahme die Unterst√ľtzung der Aktion√§re gewinnt und die Ziellinie √ľberquert.

Wichtig

In der Regel wird das erworbene Unternehmen eine kurzfristige Preisbewegung seiner Aktien feststellen, um den vom Erwerber angebotenen Preis pro Aktie widerzuspiegeln.

Aktienkursbewegungen

Der im Rahmen eines Deals vereinbarte Preis pro Aktie soll sich unmittelbar im Aktienkurs des erworbenen Unternehmens widerspiegeln. Da die meisten Ziele mit einem Aufschlag erworben werden, bedeutet dies, dass die Bewertungen in der Regel steigen, sobald bekannt wird, dass ein Angebot eingereicht wurde. Wenn beispielsweise das Unternehmen ABC zu 12 USD pro Aktie gehandelt wird und 100.000 Aktien im Umlauf sind, wenn es von Unternehmen XYZ f√ľr 2 Millionen USD erworben wird, sollte der Aktienkurs von ABC auf etwa 20 USD pro Aktie steigen (2.000.000 USD √∑ 100.000 = 20 USD).

Die größte Akquisition aller Zeiten ist die 190-Milliarden-Dollar-Übernahme von Mannesmann durch Vodafone AirTouch .

Besondere √úberlegungen

Nach einer Fusion oder Übernahme ist es nicht ungewöhnlich, dass das erworbene Unternehmen seinen Betriebsnamen behält. Ein Beispiel ist der Online-Schuhhändler Zappos, der trotz der Übernahme durch Amazon ( AMZN ) im Juli 2009 weiterhin unter diesem Namen firmiert

Es ist manchmal möglich, dass ein Erwerber den Namen des Erwerbers annimmt. 1998 erwarb die NationsBank aus Charlotte, North Carolina, die BankAmerica Corporation aus San Francisco. Kurz darauf nahm das neu geschaffene und umbenannte Unternehmen den Betrieb unter dem Namen Bank of America (BAC) auf .

Bei anderen Gelegenheiten wird der Name eines Erwerbers in den Namen des Erwerbers eingef√ľgt. Dies geschah, als United Airlines Holdings (UAL) Mitte der 80er bis Anfang der 90er Jahre einen Gro√üteil der Betriebsanlagen von Pan American World Airway (Pan Am) erwarb.

Höhepunkte

  • Sobald die Transaktion abgeschlossen ist, k√∂nnen der Betriebsname und das Managementteam des erworbenen Unternehmens je nach Wunsch des Erwerbers verschwinden oder beibehalten werden.

  • Ein erworbenes Unternehmen, auch Zielunternehmen genannt, ist ein Unternehmen, das im Rahmen einer Unternehmensakquisition erworben wird.

  • Erwerber handeln hart und verkaufen selten, es sei denn, das eingereichte Angebot liegt √ľber seinem fairen Marktwert.

  • W√§hrend eines √úbernahmeszenarios ist es √ľblich, dass sich der Aktienkurs des erworbenen Unternehmens schnell √§ndert, um den vom Erwerber angebotenen Preis pro Aktie widerzuspiegeln.