Investor's wiki

Verfügbarkeitsplan

Verfügbarkeitsplan

Was ist ein Verf├╝gbarkeitsplan?

Im Bankwesen bezieht sich der Begriff Verf├╝gbarkeitsplan auf den Zeitraum, der erforderlich ist, damit die Geldmittel eines hinterlegten Schecks dem Empf├Ąnger zur Verf├╝gung stehen. W├Ąhrend der Zeit, in der die Gelder nicht verf├╝gbar sind, werden sie als zur├╝ckgestellt bezeichnet.

Verf├╝gbarkeitszeitpl├Ąne verstehen

Die maximale Anzahl von Tagen, die Gelder von Banken zur├╝ckgehalten werden k├Ânnen, wird durch den Expedited Funds Availability Act (EFAA) vorgeschrieben. Dieses Gesetz wurde 1987 vom Kongress erlassen und wurde anschlie├čend zu einer Verordnung der Federal Reserve.

Der Zweck der EFAA besteht darin, die Verwendung von Holds durch Banken zu regulieren, indem unterschiedliche Verf├╝gbarkeitspl├Ąne f├╝r verschiedene Arten von Einlagen bereitgestellt werden. Heute werden diese Regeln als Regulation CC bezeichnet, benannt nach der Federal Reserve Regulation, die f├╝r die Umsetzung der EFAA zust├Ąndig ist

Regulation CC unterscheidet zwischen vier Arten von Deposit Holds mit jeweils eigenen Verf├╝gbarkeitspl├Ąnen. Gesetzliche Einbehalte sind die h├Ąufigste Art von Einbehalten und k├Ânnen auf jede Einlage gesetzt werden. Gro├če Einzahlungen k├Ânnen hingegen entweder auf einzelne Einzahlungen von 5.000 $ oder mehr oder auf ein B├╝ndel mehrerer Einzahlungen von insgesamt 5.000 $ oder mehr innerhalb eines Tages get├Ątigt werden. In Situationen, in denen ein Konto weniger als 30 Tage ge├Âffnet ist, kann die Bank auch neue Kontosperrungen vornehmen .

Gesetzliche Änderungen

Zun├Ąchst hat die EFAA zwischen lokaler und nicht-lokaler Scheckeinreichung unterschieden. Mit der Verabschiedung des Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act im Jahr 2010 wurde diese Unterscheidung jedoch aufgehoben

Die Vorschriften lassen auch eine breite Kategorie von Ausnahmeregelungen zu, die unter verschiedenen Umst├Ąnden vorgenommen werden k├Ânnen. Insbesondere k├Ânnen Ausnahmesperrungen vorgenommen werden, wenn ein Konto in den letzten sechs Monaten f├╝r eine bestimmte Anzahl von Tagen ├╝berzogen war, wenn die Depotbank guten Grund zu der Annahme hat, dass der Scheck nicht eingel├Âst werden kann, wenn das hinterlegte Instrument ein Bildersatz ist Dokument (IRD) eines zuvor zur├╝ckgegebenen Instruments, oder wenn ein Artikel w├Ąhrend eines Ausfalls eines Bankcomputers oder eines Stromausfalls zur Hinterlegung angenommen wird .

Beispiel aus der Praxis f├╝r einen Verf├╝gbarkeitsplan

Regulation CC legt Beschr├Ąnkungen f├╝r die L├Ąnge der Haltefristen fest, die von Banken verwendet werden k├Ânnen, obwohl die Haltefristen in der Praxis oft k├╝rzer sind als gesetzlich zul├Ąssig.

F├╝r gesetzliche Aufbewahrungspflichten m├╝ssen 200 $ der Einzahlung am ersten Gesch├Ąftstag nach der Einzahlung, 600 $ am zweiten Gesch├Ąftstag und der Rest am dritten Gesch├Ąftstag zur Verf├╝gung gestellt werden. Die Regeln f├╝r gro├če Einzahlungen sind die gleichen, au├čer dass die Bank am dritten Gesch├Ąftstag 4.800 $ zur Verf├╝gung stellen muss, der Rest sp├Ątestens am siebten Gesch├Ąftstag.

Bei Neukonten muss das Guthaben sp├Ątestens am neunten Gesch├Ąftstag nach der Einzahlung verf├╝gbar sein; wohingegen Ausnahmesperrungen innerhalb von sieben Gesch├Ąftstagen verf├╝gbar sein m├╝ssen.

H├Âhepunkte

  • In der Praxis stellen Banken Gelder oft schneller zur Verf├╝gung, als es nach diesen Vorschriften erforderlich ist.

  • Diese Regeln sind gem├Ą├č den Vorschriften der Federal Reserve vorgeschrieben.

  • Der Verf├╝gbarkeitsplan ist die Zeitspanne, in der Banken Einlagen zur├╝ckhalten d├╝rfen.