Investor's wiki

83(b) Wahl

83(b) Wahl

Was ist die 83(b)-Wahl?

Die 83(b)-Wahl ist eine Bestimmung des Internal Revenue Code (IRC), die einem Mitarbeiter oder Startup-Gr├╝nder die M├Âglichkeit gibt, Steuern auf den gesamten fairen Marktwert von Restricted Stocks zum Zeitpunkt der Gew├Ąhrung zu zahlen.

Die 83(b)-Wahl verstehen

Die 83(b)-Wahl gilt f├╝r Aktien, die der ├ťbertragung unterliegen, und weist den Internal Revenue Service (IRS) darauf hin, den W├Ąhler f├╝r das Eigentum zum Zeitpunkt der Gew├Ąhrung und nicht zum Zeitpunkt der ├ťbertragung der Aktien zu besteuern.

Die 83(b)-Wahlunterlagen m├╝ssen innerhalb von 30 Tagen nach Ausgabe der gesperrten Aktien an den IRS gesendet werden. Zus├Ątzlich zur Benachrichtigung des IRS ├╝ber die Wahl muss der Empf├Ąnger des Eigenkapitals auch eine Kopie des ausgef├╝llten Wahlformulars bei seinem Arbeitgeber einreichen.

Tats├Ąchlich bedeutet eine 83(b)-Wahl, dass Sie Ihre Steuerschuld bei einer niedrigen Bewertung im Voraus bezahlen, vorausgesetzt, dass der Eigenkapitalwert in den folgenden Jahren steigt. Wenn der Wert des Unternehmens stattdessen jedoch stetig und kontinuierlich sinkt, w├╝rde diese Steuerstrategie letztendlich dazu f├╝hren, dass Sie zu viel Steuern zahlen, indem Sie eine h├Âhere Eigenkapitalbewertung vorauszahlen.

Wenn ein Gr├╝nder oder Mitarbeiter eine Eigenkapitalverg├╝tung an einem Unternehmen erh├Ąlt, unterliegt die Beteiligung in der Regel der Einkommensteuer entsprechend ihrem Wert. Grundlage f├╝r die Bemessung der Steuerpflicht ist der beizulegende Zeitwert des Eigenkapitals zum Zeitpunkt der Gew├Ąhrung bzw. ├ťbertragung. Die f├Ąllige Steuer muss in dem Jahr bezahlt werden, in dem die Aktien ausgegeben oder ├╝bertragen werden.

In vielen F├Ąllen erh├Ąlt die Person jedoch ├╝ber mehrere Jahre eine Aktienzuteilung. Mitarbeiter k├Ânnen Unternehmensanteile erwerben, wenn sie im Laufe der Zeit besch├Ąftigt bleiben. In diesem Fall wird die Steuer auf den Eigenkapitalwert zum Zeitpunkt der Unverfallbarkeit f├Ąllig. Steigt der Unternehmenswert ├╝ber den Erdienungszeitraum, erh├Âht sich auch die in jedem Erdienungsjahr gezahlte Steuer entsprechend.

Beispiel einer 83(b)-Wahl

Beispielsweise werden einem Mitbegr├╝nder eines Unternehmens 1 Million Aktien gew├Ąhrt, die der Sperrfrist unterliegen und zum Zeitpunkt der Aktiengew├Ąhrung mit 0,001 $ bewertet werden. Zu diesem Zeitpunkt sind die Aktien den Nennwert von 0,001 USD x Anzahl der Aktien oder 1.000 USD wert, den der Mitbegr├╝nder zahlt. Die Aktien stellen f├╝r den Mitgr├╝nder eine 10-prozentige Beteiligung an der Firma dar und werden ├╝ber einen Zeitraum von f├╝nf Jahren ├╝bertragen, was bedeutet, dass sie f├╝nf Jahre lang jedes Jahr 200.000 Aktien erhalten werden. In jedem der f├╝nf erdienten Jahre m├╝ssen sie Steuern auf den fairen Marktwert der 200.000 erdienten Aktien zahlen.

Wenn der Gesamtwert des Eigenkapitals des Unternehmens auf 100.000 US-Dollar steigt, steigt der 10 %-Wert des Mitgr├╝nders von 1.000 US-Dollar auf 10.000 US-Dollar. Die Steuerschuld des Mitbegr├╝nders f├╝r das Jahr 1 wird von (10.000 $ - 1.000 $) x 20 % abgezogen, dh effektiv (100.000 $ - 10.000 $) x 10 % x 20 % = 1.800 $.

  • 100.000 $ ist der Wert des Unternehmens im ersten Jahr

  • 10.000 $ ist der Wert des Unternehmens bei Gr├╝ndung oder der Buchwert

  • 10 % ist der Eigentumsanteil des Mitbegr├╝nders

  • 20 % stellen die 5-j├Ąhrige Sperrfrist f├╝r die 1 Million Aktien des Mitbegr├╝nders dar (200.000 Aktien/1 Million Aktien)

Wenn der Aktienwert im Jahr 2 weiter auf 500.000 USD steigt, betragen die Steuern des Mitgr├╝nders (500.000 USD - 10.000 USD) x 10 % x 20 % = 9.800 USD. Bis zum 3. Jahr steigt der Wert auf 1 Million US-Dollar und die Steuerschuld wird auf (1 Million US-Dollar - 10.000 US-Dollar) x 10 % x 20 % = 19.800 US-Dollar festgesetzt. Wenn der Gesamtwert des Eigenkapitals in Jahr 4 und Jahr 5 weiter steigt, erh├Âht sich nat├╝rlich auch das zus├Ątzliche steuerpflichtige Einkommen des Mitgr├╝nders f├╝r jedes der Jahre.

Werden zu einem sp├Ąteren Zeitpunkt alle Anteile gewinnbringend verkauft, unterliegt der Mitgr├╝nder mit seinem Ver├Ąu├čerungsgewinn einer Kapitalertragsteuer.

83(b) Wahlsteuerstrategie

Die 83(b)-Wahl gibt dem Mitbegr├╝nder die M├Âglichkeit, vor Beginn der Sperrfrist Steuern auf das Eigenkapital zu zahlen. Diese Steuerstrategie erfordert nur, dass Steuern auf den Buchwert von 1.000 USD gezahlt werden. Die 83(b)-Wahl teilt dem IRS mit, dass der W├Ąhler sich daf├╝r entschieden hat, die Differenz zwischen dem f├╝r die Aktie gezahlten Betrag und dem fairen Marktwert der Aktie als steuerpflichtiges Einkommen auszuweisen. Der Aktienwert w├Ąhrend der 5-j├Ąhrigen Sperrfrist spielt keine Rolle, da der Mitgr├╝nder keine zus├Ątzlichen Steuern zahlt und die ├╝bertragenen Aktien behalten kann. Werden die Anteile jedoch gewinnbringend verkauft, f├Ąllt eine Kapitalertragssteuer an.

Gem├Ą├č unserem obigen Beispiel gilt: Wenn der Mitbegr├╝nder gem├Ą├č 83(b) die Wahl trifft, bei der Ausgabe Steuern auf den Wert der Aktie zu zahlen, wird die Steuerveranlagung nur auf 1.000 USD vorgenommen. Wenn die Aktie nach, sagen wir, zehn Jahren f├╝r 250.000 $ verkauft wird, betr├Ągt der steuerpflichtige Kapitalgewinn 249.000 $ (250.000 $ - 1.000 $ = 249.000 $).

Die 83(b)-Wahl ist dann am sinnvollsten, wenn der W├Ąhler sicher ist, dass der Wert der Aktien in den kommenden Jahren steigen wird. Auch wenn der gemeldete Einkommensbetrag zum Zeitpunkt der Gew├Ąhrung gering ist, kann eine Wahl nach 83(b) von Vorteil sein.

In einem umgekehrten Szenario, in dem die 83(b)-Wahl ausgel├Âst wurde und der Aktienwert f├Ąllt oder das Unternehmen Konkurs anmeldet, hat der Steuerzahler zu viel Steuern f├╝r Aktien mit einem geringeren oder wertlosen Betrag gezahlt. Leider erlaubt der IRS keinen Steuer├╝berzahlungsanspruch im Rahmen der 83(b)-Wahl. Stellen Sie sich zum Beispiel einen Mitarbeiter vor, dessen gesamte Steuerschuld im Voraus nach der Einreichung einer 83(b)-Wahl 50.000 US-Dollar betr├Ągt. Da die unverfallbaren Aktien ├╝ber einen 4-j├Ąhrigen Sperrzeitraum weiter sinken, w├Ąren sie ohne die 83(b)-Wahl besser dran gewesen und h├Ątten f├╝r jedes der vier Jahre eine j├Ąhrliche Steuer auf den reduzierten Wert der unverfallbaren Aktien gezahlt, unter der Annahme, dass dies der Fall ist R├╝ckgang ist erheblich.

Ein weiterer Fall, in dem sich eine 83(b)-Wahl als Nachteil erweisen w├╝rde, w├Ąre, wenn der Mitarbeiter das Unternehmen vor Ablauf der Sperrfrist verl├Ąsst. In diesem Fall h├Ątten sie Steuern auf Anteile gezahlt, die sie niemals erhalten w├╝rden. Wenn die H├Âhe des gemeldeten Einkommens zum Zeitpunkt der Aktienzuteilung erheblich ist, ist die Einreichung einer 83(b)-Wahl nicht sehr sinnvoll.

H├Âhepunkte

  • Die 83(b)-Wahl ist eine Bestimmung des Internal Revenue Code (IRC), die einem Mitarbeiter oder Startup-Gr├╝nder die M├Âglichkeit gibt, Steuern auf den gesamten fairen Marktwert von Restricted Stocks zum Zeitpunkt der Gew├Ąhrung zu zahlen.

  • Die 83(b)-Wahl gilt f├╝r Aktien, die unverfallbar sind.

  • Die 83(b)-Wahl warnt den Internal Revenue Service (IRS), den W├Ąhler f├╝r das Eigentum zum Zeitpunkt der Gew├Ąhrung und nicht zum Zeitpunkt der ├ťbertragung der Aktien zu besteuern.

FAQ

Was sind Gewinnzinsen?

Gewinnbeteiligung bezieht sich auf ein Eigenkapitalrecht, das auf dem zuk├╝nftigen Wert einer Partnerschaft basiert und einer Einzelperson f├╝r ihren Dienst an der Partnerschaft zuerkannt wird. Die Auszeichnung besteht darin, einen Prozentsatz der Gewinne aus einer Partnerschaft zu erhalten, ohne Kapital einbringen zu m├╝ssen. Tats├Ąchlich handelt es sich um eine Form der Eigenkapitalverg├╝tung und wird als Anreiz f├╝r Mitarbeiter verwendet, wenn eine monet├Ąre Verg├╝tung aufgrund begrenzter Mittel schwierig sein kann, wie z. B. bei einer Start-up-Gesellschaft mit beschr├Ąnkter Haftung (LLC). Normalerweise erfordert diese Art der Arbeitnehmerentsch├Ądigung eine 83(b)-Wahl.

Wann ist es vorteilhaft, eine Wahl gem├Ą├č 83(b) einzureichen?

Eine Wahl nach 83(b) erm├Âglicht die Vorauszahlung der Steuerschuld auf den gesamten fairen Marktwert der eingeschr├Ąnkten Aktien zum Zeitpunkt der Gew├Ąhrung. Sie ist nur dann von Vorteil, wenn der Wert der Sperraktie in den Folgejahren steigt. Auch wenn der gemeldete Einkommensbetrag zum Zeitpunkt der Gew├Ąhrung gering ist, kann eine Wahl nach 83(b) von Vorteil sein.

Wann ist es nachteilig f├╝r die Wahl nach Akte 83(b)?

Wenn eine 83(b)-Wahl beim IRS eingereicht wurde und der Eigenkapitalwert sinkt oder das Unternehmen Konkurs anmeldet, hat der Steuerzahler zu viel Steuern f├╝r Aktien mit einem geringeren oder wertlosen Betrag gezahlt. Leider erlaubt der IRS keinen ├ťberzahlungsanspruch auf Steuern im Rahmen der 83(b)-Wahl. Ein anderer Fall ist, wenn der Mitarbeiter das Unternehmen verl├Ąsst, bevor die Sperrfrist abgelaufen ist, dann w├╝rde sich die Einreichung der 83(b)-Wahl als a erweisen benachteiligt, da sie Steuern auf Anteile gezahlt h├Ątten, die sie niemals erhalten w├╝rden. Wenn die H├Âhe des gemeldeten Einkommens zum Zeitpunkt der Aktienzuteilung erheblich ist, ist die Einreichung einer 83(b)-Wahl nicht sehr sinnvoll.