Investor's wiki

Erhöhter Wert

Erhöhter Wert

Was ist Mehrwert?

Der aufgelaufene Wert ist der aktuelle Wert einer Anleihe,. der h√§ufig f√ľr Bilanzzwecke berechnet wird,. einschlie√ülich der aufgelaufenen Zinsen,. obwohl diese normalerweise nicht gezahlt werden, bis die Anleihe f√§llig wird.

Mehrwert verstehen

Der Wertzuwachs ist der Wert eines mehrjährigen Instruments zu einem bestimmten Zeitpunkt, bei dem Zinsen anfallen,. diese Zinsen jedoch erst bei Fälligkeit gezahlt werden. Zu den bekanntesten Anwendungen gehören Nullkuponanleihen oder kumulative Vorzugsaktien.

Der Wertzuwachs einer Anleihe darf in keinem Verhältnis zu ihrem Marktwert stehen. Zum Beispiel wird eine 10-jährige 10-prozentige Nullkuponanleihe mit einer Endfälligkeit von 100 US-Dollar im zweiten Jahr einen Wertzuwachs von vielleicht 43,60 US-Dollar haben. Wenn die aktuellen Marktzinsen fallen, ist der Marktwert dieser Anleihe höher als ihr aufgelaufener Wert, und wenn die Zinsen steigen, ist der Wert der Anleihe niedriger als ihr aufgelaufener Wert.

Der Wertzuwachs kann als theoretischer Preis einer Anleihe verstanden werden, wenn sie zu einem bestimmten Zeitpunkt verkauft w√ľrde (und die Marktzinss√§tze bis zur F√§lligkeit auf ihrem letzten Niveau blieben). Der Wertzuwachs ist auch ein Faktor bei der Bestimmung des gewichteten Durchschnitts f√ľr Kapitalzuwachsanleihen.

Der Wertzuwachs einer Nullkuponanleihe kann √ľber oder unter dem Marktwert der Anleihe liegen, da der Wertzuwachs die lineare Extrapolation des Ausgabepreises auf den R√ľckzahlungspreis ist.

Akkretierter Wert und Anleihepreise

Bei der Bewertung des Wertzuwachses k√∂nnen eine Vielzahl von Elementen ber√ľcksichtigt werden. Er bezieht sich auf den Preis des Erstangebots f√ľr die Anleihen und damit verbundene Elemente. Dies beinhaltet die Investition des Erstk√§ufers zum Zeitpunkt des Erstangebots zusammen mit den zuletzt aufgelaufenen Zinsen basierend auf diesem Erwerb zum Zeitpunkt des Erstangebots.

Der Wert der Anleihe sollte einem linearen Verlauf folgen, der √ľber die Laufzeit der Anleihe t√§glich inkrementelle Gewinne verzeichnet. Die Zinsen, die bei einer Nullkuponanleihe anfallen, gelten automatisch als reinvestiert. Es gibt einen mathematischen Wert, der der Anleihe an jedem beliebigen Tag zugewiesen werden kann, n√§mlich ihren aufgelaufenen Wert. Dies k√∂nnte auch als kumulierter Wert dargestellt werden.

Es kann zu Abweichungen zwischen dem Marktwert einer Anleihe und dem Wertzuwachs kommen. Dies liegt an den mathematischen Projektionen, die auf dem Preis bei Ausgabe im Verh√§ltnis zum Preis bei R√ľcknahme basieren.

Wenn beispielsweise eine Nullkuponanleihe f√ľr 90 USD gekauft wurde, kann sie nach 1.000 Tagen f√ľr 100 USD zur√ľckgezahlt werden. Im Laufe der Zeit bis zur F√§lligkeit der Anleihe w√ľrde ihr Wert t√§glich um einen Cent steigen. In der Mitte dieses Zeitraums w√ľrde der angewachsene Wert der Anleihe 95 $ betragen. Aufgrund der Schwankungen von Angebot und Nachfrage k√∂nnte dieser Preis zu diesem Zeitpunkt keine Korrelation zum Marktwert der Anleihe aufweisen. Die Verf√ľgbarkeit der Anleihe kann auch durch die Bonit√§t des Emittenten beeinflusst werden.

Bilanzierung der Bond-Akkretion

Bei der Bilanzierung des Anleihenzuwachses gibt es zwei Hauptmethoden: die lineare Methode und die Constant-Yield-Methode.

Geradlinige Methode

Bei dieser Methode wird der Wertzuwachs der Anleihe gleichm√§√üig √ľber die Laufzeit der Anleihe verteilt. Wenn die Laufzeit der Anleihe beispielsweise 10 Jahre betr√§gt und das Unternehmen seine Finanzdaten viertelj√§hrlich meldet, bedeutet dies, dass bis zur F√§lligkeit 40 Finanzperioden verbleiben.

Ein Rabatt von 500 $ w√ľrde auf die 40 Perioden aufgeteilt, was 12,50 $ pro Quartal entspricht. Es wird in jedem Zeitraum bis zur F√§lligkeit einen Zuwachs von 12,50 $ geben, und diese Methode erh√∂ht den Verbindlichkeitssaldo der Anleihe um 12,50 $ in jedem Zeitraum bis zum R√ľckzahlungsdatum.

Constant-Yield-Methode

Der Wertzuwachs der Anleihe ist bei der Constant-Yield-Methode am dichtesten am Fälligkeitsdatum. Der Unterschied zwischen der Constant-Yield-Methode und der Linearmethode besteht darin, dass der Zuwachs bei der Constant-Yield-Methode nicht gleichmäßig ist; einige Perioden zeigen größere Gewinne als andere Perioden, und die Gewinne konzentrieren sich auf die letzte Phase der Laufzeit der Anleihe.

Bei der Bilanzierung des Anleihenzuwachses mit der Constant-Yield-Methode ist der erste Schritt die Bestimmung der Rendite bis zur Fälligkeit (YTM). Die YTM ist das, was die Anleihe bis zu ihrem Fälligkeitsdatum verdienen wird. Diese Berechnung erfordert drei Eingaben: den Nennwert der Anleihe, den Preis, die Jahre bis zur Fälligkeit und den Zinssatz der Anleihe.

Häufig gestellte Fragen zum Wertzuwachs

Was ist Rabattzuwachs?

Die Erh√∂hung des Diskonts bezieht sich auf die Wertsteigerung eines diskontierten Instruments, wie z. B. einer Anleihe, wenn das F√§lligkeitsdatum im Laufe der Zeit n√§her r√ľckt. Der Wert der Anleihe steigt um den Zinssatz, der sich aus dem diskontierten Ausgabepreis, dem Wert bei F√§lligkeit und der Laufzeit ergibt.

Was ist zusammengesetzter Mehrwert?

Compound Accreted Value (CAV) bezieht sich auf das Ma√ü f√ľr den Wert einer Nullkuponanleihe. Es wird verwendet, um den Wert von Nullkuponanleihen vor ihrem F√§lligkeitsdatum zu berechnen.

Wie erfassen Sie Rabatte auf Verbindlichkeiten aus Anleihen?

Disagien auf Verbindlichkeiten aus Anleihen werden immer mit dem Konto Verbindlichkeiten aus Anleihen bilanziert. Solange es sich bei der Anleihe um eine langfristige Verbindlichkeit handelt, werden sowohl Verbindlichkeiten aus Anleihen als auch Disagio auf Verbindlichkeiten aus Anleihen als langfristige Verbindlichkeiten in der Bilanz ausgewiesen.

Was sind aufgelaufene Zinsen?

Bei Anleihen ‚Äď insbesondere Kapitalwertsteigerungsanleihen und wandelbaren Kapitalwertsteigerungsanleihen ‚Äď vor den Wandlungstagen beziehen sich aufgelaufene Zinsen auf den aufgelaufenen Wert abz√ľglich des Nennwerts (zum Berechnungsdatum).

Eine allgemeinere Definition von aufgelaufenen Zinsen sind Zinsen, die auf ein Darlehensverm√∂genswert aufgelaufen sind, die dem Kapital hinzugef√ľgt werden, anstatt als Zinsen gezahlt zu werden, w√§hrend sie auflaufen.

Höhepunkte

  • Aufgelaufener Wert ist der Wert eines mehrj√§hrigen Instruments zu einem bestimmten Zeitpunkt, bei dem Zinsen anfallen, diese Zinsen jedoch erst bei F√§lligkeit gezahlt werden.

  • Der Wertzuwachs kann als theoretischer Preis einer Anleihe verstanden werden, wenn sie zu einem bestimmten Zeitpunkt verkauft w√ľrde (und die Marktzinss√§tze bis zur F√§lligkeit auf ihrem letzten Niveau blieben).

  • Der Wertzuwachs einer Anleihe darf in keinem Verh√§ltnis zu ihrem Marktwert stehen.

  • Aufgelaufener Wert ist der aktuelle Wert einer Anleihe ‚Äď h√§ufig zu Bilanzzwecken berechnet ‚Äď einschlie√ülich der aufgelaufenen Zinsen (auch wenn diese normalerweise erst bei F√§lligkeit der Anleihe gezahlt werden).

  • Das Konzept des Wertzuwachses kann in Nullkuponanleihen oder kumulativen Vorzugsaktien gesehen werden.