Investor's wiki

Asset-basierter Ansatz

Asset-basierter Ansatz

Was ist ein Asset-basierter Ansatz?

Ein vermögensbasierter Ansatz ist eine Art der Unternehmensbewertung, die sich auf den Nettoinventarwert eines Unternehmens konzentriert. Der Nettoinventarwert wird ermittelt, indem die gesamten Verbindlichkeiten vom Gesamtvermögen abgezogen werden. Bei der Entscheidung, welche Vermögenswerte und Verbindlichkeiten des Unternehmens in die Bewertung einzubeziehen sind und wie deren Wert zu messen ist, besteht ein gewisser Interpretationsspielraum.

Einen Asset-basierten Ansatz verstehen

Das Bewusstsein für den Wert eines Unternehmens zu erkennen und aufrechtzuerhalten, ist eine wichtige Verantwortung für Führungskräfte im Finanzbereich. Insgesamt steigen die Renditen für Stakeholder und Investoren, wenn der Wert eines Unternehmens steigt, und umgekehrt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Wert eines Unternehmens zu ermitteln. Zwei der häufigsten sind der Eigenkapitalwert und der Unternehmenswert. Der vermögensbasierte Ansatz kann auch in Verbindung mit diesen beiden Methoden oder als eigenständige Bewertung verwendet werden. Sowohl der Eigenkapitalwert als auch der Unternehmenswert erfordern die Verwendung von Eigenkapital bei der Berechnung. Verfügt ein Unternehmen nicht über Eigenkapital, können Analysten alternativ auf die vermögensbasierte Bewertung zurückgreifen.

Viele Stakeholder werden auch den vermögensbasierten Wert berechnen und umfassend in Bewertungsvergleiche einfließen lassen. Der vermögensbasierte Wert kann auch für private Unternehmen in bestimmten Arten von Analysen als zusätzliche Sorgfaltspflicht verlangt werden. Darüber hinaus kann der vermögensbasierte Wert auch ein wichtiger Aspekt sein, wenn ein Unternehmen einen Verkauf oder eine Liquidation plant .

Der vermögensbasierte Ansatz verwendet den Wert von Vermögenswerten, um die Bewertung einer Geschäftseinheit zu berechnen.

Berechnung des vermögensbasierten Werts

In seiner einfachsten Form entspricht der vermögensbasierte Wert dem Buchwert oder dem Eigenkapital des Unternehmens. Die Berechnung erfolgt durch Subtraktion der Verbindlichkeiten vom Vermögen.

Häufig weicht der Wert der Vermögenswerte abzüglich der Verbindlichkeiten aufgrund des Zeitpunkts und anderer Faktoren von dem in der Bilanz ausgewiesenen Wert ab. Vermögensbasierte Bewertungen können Spielraum für die Verwendung von Marktwerten anstelle von Bilanzwerten bieten. Analysten können auch bestimmte immaterielle Vermögenswerte in vermögensbasierte Bewertungen einbeziehen, die in der Bilanz enthalten sein können oder nicht.

Anpassung des Nettovermögens

Eine der größten Herausforderungen bei einer vermögensbasierten Bewertung ist die Anpassung des Nettovermögens. Eine angepasste vermögensbasierte Bewertung versucht, den Marktwert von Vermögenswerten im aktuellen Umfeld zu ermitteln. Bilanzbewertungen verwenden Abschreibungen, um den Wert von Vermögenswerten im Laufe der Zeit zu verringern. Daher entspricht der Buchwert eines Vermögenswerts nicht unbedingt dem beizulegenden Zeitwert.

Andere Erwägungen für Anpassungen des Nettovermögens können bestimmte immaterielle Werte umfassen, die in der Bilanz nicht vollständig bewertet oder überhaupt in der Bilanz enthalten sind. Unternehmen halten es möglicherweise nicht für notwendig, bestimmte Geschäftsgeheimnisse wertzuschätzen. Da jedoch ein angepasster vermögensbasierter Ansatz untersucht, zu welchem Preis ein Unternehmen auf dem aktuellen Markt möglicherweise verkaufen könnte, müssen diese immateriellen Werte unbedingt berücksichtigt werden.

Bei einer bereinigten Nettovermögensberechnung können auch Anpassungen für Verbindlichkeiten vorgenommen werden. Marktwertanpassungen können den Wert von Verbindlichkeiten potenziell erhöhen oder verringern, was sich direkt auf die Berechnung des angepassten Nettovermögens auswirkt.

Höhepunkte

  • Zur Berechnung des Unternehmenswertes stehen mehrere Methoden zur VerfĂĽgung.

  • Die vermögensbasierte Bewertung wird häufig angepasst, um den Nettoinventarwert eines Unternehmens auf der Grundlage des Marktwerts seiner Vermögenswerte und Verbindlichkeiten zu berechnen.

  • Ein vermögensbasierter Ansatz identifiziert das Nettovermögen eines Unternehmens, indem die Verbindlichkeiten von den Vermögenswerten abgezogen werden.