Investor's wiki

Verfallsdatum (Derivate)

Verfallsdatum (Derivate)

Was ist das Ablaufdatum eines Derivats?

Ein Ablaufdatum bei Derivaten ist der letzte Tag, an dem Derivatekontrakte wie Optionen oder Futures g├╝ltig sind. An oder vor diesem Tag haben Anleger bereits entschieden, was sie mit ihrer auslaufenden Position tun.

Bevor eine Option ausl├Ąuft, k├Ânnen ihre Besitzer w├Ąhlen, ob sie die Option aus├╝ben,. die Position schlie├čen, um ihren Gewinn oder Verlust zu realisieren, oder den Vertrag wertlos auslaufen lassen.

Grundlagen der Ablaufdaten

Ablaufdaten und was sie darstellen, variieren je nach gehandeltem Derivat. Das Ablaufdatum f├╝r b├Ârsennotierte Aktienoptionen in den Vereinigten Staaten ist normalerweise der dritte Freitag des Kontraktmonats oder der Monat, in dem der Kontrakt abl├Ąuft. In Monaten, in denen der Freitag auf einen Feiertag f├Ąllt, ist das Ablaufdatum der Donnerstag unmittelbar vor dem dritten Freitag. Sobald ein Options- oder Futures-Kontrakt sein Ablaufdatum ├╝berschreitet, ist der Kontrakt ung├╝ltig. Der letzte Handelstag f├╝r Aktienoptionen ist der Freitag vor Ablauf. Daher m├╝ssen H├Ąndler bis zu diesem letzten Handelstag entscheiden, was mit ihren Optionen geschehen soll.

Einige Optionen haben eine automatische Aus├╝bungsregelung. Diese Optionen werden automatisch ausge├╝bt, wenn sie zum Zeitpunkt des Verfalls im Geld (ITM) sind. Wenn ein Trader nicht m├Âchte, dass die Option ausge├╝bt wird, muss er die Position bis zum letzten Handelstag glattstellen oder rollen.

Indexoptionen verfallen ebenfalls am dritten Freitag des Monats, und dies ist auch der letzte Handelstag f├╝r amerikanische Indexoptionen. Bei europ├Ąischen Indexoptionen findet der letzte Handel normalerweise am Tag vor dem Verfall statt.

Ablauf und Optionswert

Im Allgemeinen gilt: Je l├Ąnger eine Aktie ausl├Ąuft, desto mehr Zeit hat sie, um ihren Aus├╝bungspreis zu erreichen, und desto mehr Zeitwert hat sie.

Es gibt zwei Arten von Optionen, Calls und Puts. Calls geben dem Inhaber das Recht, aber nicht die Verpflichtung, eine Aktie zu kaufen, wenn sie bis zum Ablaufdatum einen bestimmten Aus├╝bungspreis erreicht. Puts geben dem Inhaber das Recht, aber nicht die Verpflichtung, eine Aktie zu verkaufen, wenn sie bis zum Ablaufdatum einen bestimmten Aus├╝bungspreis erreicht.

Aus diesem Grund ist das Ablaufdatum f├╝r Optionsh├Ąndler so wichtig. Das Konzept der Zeit ist das Herzst├╝ck dessen, was Optionen ihren Wert verleiht. Nachdem der Put oder Call abgelaufen ist, existiert kein Zeitwert. Mit anderen Worten, nach Ablauf des Derivats beh├Ąlt der Anleger keine Rechte mehr, die mit dem Besitz des Calls oder Puts einhergehen.

Wichtig

Die Ablaufzeit eines Optionskontrakts ist das Datum und die Uhrzeit, zu der er null und nichtig wird. Es ist spezifischer als das Ablaufdatum und sollte nicht mit dem letzten Zeitpunkt verwechselt werden, an dem diese Option gehandelt wurde.

Ablauf und Futures-Wert

Futures unterscheiden sich von Optionen darin, dass sogar ein Terminkontrakt aus dem Geld (Verlustposition) nach Ablauf seinen Wert beh├Ąlt. Beispielsweise stellt ein ├ľlkontrakt Barrel ├ľl dar. Wenn ein Trader diesen Kontrakt bis zum Ablauf h├Ąlt, dann deshalb, weil er das ├ľl, das der Kontrakt darstellt, entweder kaufen (er hat den Kontrakt gekauft) oder verkaufen (er hat den Kontrakt verkauft) m├Âchte. Daher verf├Ąllt der Futures-Kontrakt nicht wertlos, und die beteiligten Parteien haften gegenseitig f├╝r die Erf├╝llung ihres Kontraktendes. Diejenigen, die nicht zur Erf├╝llung des Kontrakts verpflichtet werden wollen, m├╝ssen ihre Positionen am oder vor dem letzten Handelstag rollen oder schlie├čen.

Futures-H├Ąndler, die den auslaufenden Kontrakt halten, m├╝ssen ihn am oder vor Ablauf, oft als ÔÇ×letzter HandelstagÔÇť bezeichnet, schlie├čen, um ihren Gewinn oder Verlust zu realisieren. Alternativ k├Ânnen sie den Kontrakt halten und ihren Broker bitten, den zugrunde liegenden Verm├Âgenswert, den der Kontrakt darstellt, zu kaufen/verkaufen. Einzelh├Ąndler tun dies normalerweise nicht, aber Unternehmen tun dies. Beispielsweise kann ein ├ľlproduzent, der Terminkontrakte zum Verkauf von ├ľl verwendet, sich daf├╝r entscheiden, seinen Tanker zu verkaufen. Futures-H├Ąndler k├Ânnen ihre Position auch ÔÇ× rollen ÔÇť. Dies ist eine Schlie├čung ihres aktuellen Handels und eine sofortige Wiederaufnahme des Handels in einem Kontrakt, der weiter vor dem Ablaufdatum liegt.

H├Âhepunkte

  • Ablaufdatum f├╝r Derivate ist das letzte Datum, an dem das Derivat g├╝ltig ist. Danach ist der Vertrag abgelaufen.

  • Inhaber von Futures-Kontrakten k├Ânnen w├Ąhlen, ob sie den Kontrakt auf ein Datum in der Zukunft verl├Ąngern oder ihre Position schlie├čen und den Verm├Âgenswert oder die Ware in Empfang nehmen m├Âchten.

  • Optionsbesitzer k├Ânnen w├Ąhlen, ob sie die Option aus├╝ben (und Gewinne oder Verluste realisieren) oder sie wertlos verfallen lassen.

  • Je nach Art des Derivats kann das Ablaufdatum zu unterschiedlichen Ergebnissen f├╝hren.

FAQ

Sind Optionen dasselbe wie Derivate?

Optionen werden auch als Derivate bezeichnet, da ihr Wert von einem Basiswert abgeleitet wird, sei es eine Aktie, eine Anleihe, eine W├Ąhrung oder ein Rohstoff.

Was sind die zwei Arten von Optionen?

Die zwei Arten von Optionen sind Calls und Puts. Wenn Sie eine Call-Option kaufen, erwerben Sie das Recht, den zugrunde liegenden Verm├Âgenswert zu einem festgelegten Preis an einem zuk├╝nftigen Datum zu kaufen. Wenn Sie eine Put-Option kaufen, erwerben Sie das Recht, eine Aktie zu verkaufen, wenn sie bis zum Ablaufdatum einen bestimmten Aus├╝bungspreis erreicht.

Wie viele Aktien deckt eine Option ab?

Eine Standard-Aktienoption deckt 100 Aktien des Basiswertes ab. Optionen k├Ânnen jedoch auf jeden zugrunde liegenden Verm├Âgenswert geschrieben werden, einschlie├člich Anleihen, W├Ąhrungen und Rohstoffe.