Investor's wiki

12b-1 Fonds

12b-1 Fonds

Was ist ein 12b-1-Fonds?

Ein 12b-1-Fonds ist ein Investmentfonds, der seinen Inhabern eine 12b-1-Geb├╝hr berechnet. Eine 12b-1-Geb├╝hr deckt die Vertriebs- und Marketingkosten eines Investmentfonds. Es wird h├Ąufig als Provision an Makler f├╝r den Verkauf des Fonds verwendet.

12b-1-Fonds nehmen einen Teil der gehaltenen Anlageverm├Âgen und verwenden sie, um teure Geb├╝hren und Vertriebskosten zu bezahlen. Diese Kosten sind in der Kostenquote des Fonds enthalten und werden im Verkaufsprospekt beschrieben. 12b-1-Geb├╝hren werden manchmal als ÔÇ× level load ÔÇť bezeichnet.

12b-1-Fonds verstehen

Der Name 12b-1 stammt von der Regel 12b-1 des Investment Company Act von 1940,. die es Fondsgesellschaften erlaubt, als Vertriebsstellen f├╝r ihre eigenen Anteile zu fungieren. Regel 12b-1 besagt ferner, dass das eigene Verm├Âgen eines Investmentfonds zur Zahlung von Vertriebsgeb├╝hren verwendet werden kann.

Zu den Vertriebsgeb├╝hren geh├Âren Geb├╝hren f├╝r die Vermarktung und den Verkauf von Fondsanteilen, wie z. B. die Verg├╝tung von Maklern und anderen, die Fondsanteile verkaufen, und die Bezahlung von Werbung, den Druck und Versand von Prospekten an neue Anleger sowie den Druck und Versand von Verkaufsunterlagen. Die SEC beschr├Ąnkt die H├Âhe der 12b-1-Geb├╝hren, die Fonds zahlen d├╝rfen, nicht, aber gem├Ą├č den FINRA -Regeln d├╝rfen 12b-1-Geb├╝hren, die zur Zahlung von Marketing- und Vertriebskosten (im Gegensatz zu Servicekosten f├╝r Anteilinhaber) verwendet werden, 0,75 % der Fondskosten nicht ├╝bersteigen durchschnittliches Nettoverm├Âgen pro Jahr.

12b-1 Geb├╝hren

Einige 12b-1-Pl├Ąne genehmigen und beinhalten auch ÔÇ×Servicegeb├╝hren f├╝r AnteilseignerÔÇť, d. h. Geb├╝hren, die an Personen gezahlt werden, um auf Anlegeranfragen zu antworten und Anlegern Informationen ├╝ber ihre Anlagen bereitzustellen. Ein Fonds kann Servicegeb├╝hren f├╝r Anteilinhaber zahlen, ohne einen 12b-1-Plan anzunehmen. Wenn Servicegeb├╝hren f├╝r Anteilinhaber Teil des 12b-1-Plans eines Fonds sind, werden diese Geb├╝hren in dieser Kategorie der Geb├╝hrentabelle aufgef├╝hrt.

Wenn Servicegeb├╝hren f├╝r Anteilseigner au├čerhalb eines 12b-1-Plans gezahlt werden, werden sie in die Kategorie ÔÇ×Sonstige AufwendungenÔÇť aufgenommen, die unten erl├Ąutert wird. Die FINRA legt eine j├Ąhrliche Obergrenze von 0,25 % f├╝r Servicegeb├╝hren f├╝r Aktion├Ąre fest (unabh├Ąngig davon, ob diese Geb├╝hren als Teil eines 12b-1-Plans genehmigt werden).

Urspr├╝nglich sollte die Regel Werbe- und Marketingkosten bezahlen; Heute wird jedoch nur ein sehr kleiner Prozentsatz der Geb├╝hr f├╝r diese Kosten aufgewendet.

0,75 %

0,75 % ist der aktuelle H├Âchstbetrag des Nettoverm├Âgens eines Fonds, der einem Anleger als 12b-1-Geb├╝hr in Rechnung gestellt werden kann.

Besondere ├ťberlegungen

12b-1-Fonds sind in den letzten Jahren in Ungnade gefallen. Die Zunahme von Optionen f├╝r b├Ârsengehandelte Fonds (ETF) und die anschlie├čende Zunahme von Optionen f├╝r Investmentfonds mit niedrigen Geb├╝hren haben den Verbrauchern eine gro├če Auswahl an Optionen geboten. Insbesondere gelten 12b-1-Geb├╝hren als Totgewicht, und Experten glauben, dass Verbraucher, die sich umschauen, vergleichbare Mittel finden k├Ânnen wie diejenigen, die 12b-1-Geb├╝hren erheben.

H├Âhepunkte

  • 12b-1-Fonds, die einst beliebt waren, haben in den letzten Jahren das Interesse der Anleger verloren, insbesondere angesichts des Aufstiegs von b├Ârsengehandelten Fonds (ETFs) und kosteng├╝nstigen Investmentfonds.

  • Bei einem 12b-1-Fonds f├Ąllt eine 12b-1-Geb├╝hr an, die die Verkaufs- und Vertriebskosten eines Fonds abdeckt.

  • Diese Geb├╝hr ist ein Prozentsatz des Marktwerts des Fonds, im Gegensatz zu Fonds, die eine Lade- oder Verkaufsgeb├╝hr erheben.

  • 12b-1-Geb├╝hren umfassen die Kosten f├╝r die Vermarktung und den Verkauf von Fondsanteilen, die Bezahlung von Maklern und anderen Verk├Ąufern der Fonds sowie Werbekosten, z. B. f├╝r den Druck und Versand von Fondsprospekten an die Anleger.