Investor's wiki

Akquisitionsschulden

Akquisitionsschulden

Was sind Anschaffungsschulden?

Anschaffungsschulden sind finanzielle Verpflichtungen, die während des Baus, der Verbesserung oder des Kaufs eines Haupt- oder Zweitwohnsitzes eingegangen werden. Somit ist ein Hypothekendarlehen für ein Eigenheim ein Beispiel für Anschaffungsschulden.

Der Internal Revenue Service (IRS) gewährt bestimmte Steuervorteile für Schulden zur Finanzierung von Wohneigentum. Dies sollte nicht mit der Akquisitionsfinanzierung verwechselt werden,. die sich auf Kredite bezieht, die von einem Unternehmen zum Kauf eines anderen Unternehmens verwendet werden.

Akquisitionsschulden erklärt

Steuerzahler können möglicherweise die während des Steuerjahres gezahlten Zinsen für Hypotheken, die als Schuld zur Finanzierung von Wohneigentum gelten, abziehen. Der IRS betrachtet Schulden zur Finanzierung von Eigenheimen als Hypotheken, die nach dem 13. Oktober 1987 erhalten wurden und zum Kauf, Bau oder zur wesentlichen Verbesserung eines Haupt- oder Zweitwohnsitzes verwendet wurden. Die Hypothek muss auch von diesem Haus als Sicherheit besichert werden. Übersteigt die Hypothekensumme die Anschaffungskosten des Eigenheims zuzüglich der Kosten für wesentliche Verbesserungen, so gilt nur die Schuld als Schuld zur Finanzierung von Wohneigentum, die nicht höher ist als die Anschaffungskosten für das Wohneigentum zuzüglich Verbesserungen .

Der IRS begrenzt den Gesamtbetrag der Hypothekenschulden, die als Schulden zur Finanzierung von Eigenheimen behandelt werden können. Der Gesamtbetrag darf 1 Million US-Dollar oder 500.000 US-Dollar nicht überschreiten, wenn ein Ehepaar als getrennte Steuerzahler einreicht. Gemäß dem Tax Cuts and Jobs Act, der im Dezember 2017 vom Kongress verabschiedet wurde, sank der abzugsfähige Betrag der Schulden zur Finanzierung von Wohneigentum (für neue Kredite) ab 2018 auf 750.000 USD (375.000 USD für Ehepaare, die getrennte Anträge stellen). Der IRS betrachtet eine Verbesserung als wesentlich, wenn sie den Wert des Hauses erhöht, die Nutzungsdauer des Hauses verlängert oder das Haus an neue Nutzungen anpasst

Besondere Ăśberlegungen

Akquisitionsschulden können ein Risiko darstellen, wenn der Kreditnehmer nicht genügend Mittel zur Deckung der erforderlichen Schuldenzahlungen aufbringt und sich bei der Hypothek unter Wasser befindet. Dies war während der Finanzkrise,. die 2007 begann, der Fall. Als Reaktion darauf verabschiedete der Kongress das Mortgage Forgiveness Debt Relief Act, um Hausbesitzern, deren Kreditgeber einen Teil ihrer Hypothekendarlehen erlassen hatten, zu ermöglichen, die erlassenen Beträge nicht in ihre Hypothekendarlehen einbeziehen zu müssen Einkommen für steuerliche Zwecke. Gemäß der Bestimmung „können Steuerzahler bestimmte Schulden, die an ihrem Hauptwohnsitz erlassen oder erlassen wurden, vom Einkommen ausnehmen.“ Wie im Gesetz dargelegt, galt der Ausschluss für die „qualifizierte Hauptwohnsitzverschuldung “ .

Akquisitionsschulden und Kapitalgesellschaften

Unternehmen verwenden häufig Akquisitionsschulden, um die Ausgabe zu vieler zusätzlicher Aktien zu vermeiden, die die Aktionäre verwässern und ihren Aktienkurs schädigen würden , und um von einer günstigen steuerlichen Behandlung von Schulden zu profitieren. Akquisitionsschulden können (kurzfristige) Überbrückungsdarlehen, Kredite, die im Rahmen ihrer bestehenden revolvierenden Kreditlinien verfügbar sind,. und Anleihen umfassen.

Häufig planen Unternehmen, Akquisitionsschulden über eine Laufzeit zu reduzieren oder sie durch längerfristige Darlehen und Anleihen zu ersetzen und die Cashflow-Generierung zur Tilgung von Krediten zu nutzen. Dies minimiert das Risiko des Unternehmens gegenüber variablen Zinssätzen, indem die Zinssätze fixiert werden. Eine Verlängerung der Laufzeit von Schuldverpflichtungen erhält auch die finanzielle Flexibilität, indem es dem Unternehmen ermöglicht wird, seine Schuldenzahlungen über mehrere Jahre zu verteilen.

Höhepunkte

  • Hypotheken sind eine gängige Form von Anschaffungsschulden und können auf die fälligen Zinsen steuerlich begĂĽnstigt werden.

  • Erwerbsschulden sind Finanzierungen, die fĂĽr den Erwerb eines Eigenheims oder einer Wohnimmobilie aufgenommen werden.

  • Unternehmen können auch Akquisitionsschulden aufnehmen, um die Bedingungen ihres Fremdkapitals zu refinanzieren oder verwässernde Aktien zurĂĽckzukaufen.