Investor's wiki

Buchhaltungskissen

Buchhaltungskissen

Was ist ein Buchhaltungskissen?

Ein Buchhaltungspuffer ist ein Begriff, der verwendet wird, um einen absichtlich √ľberh√∂hten Aufwand zu beschreiben,. der in den Jahresabschl√ľssen eines Unternehmens ausgewiesen wird, um Ertragsschwankungen √ľber Perioden hinweg auszugleichen.

Einkommen k√ľnstlich zu untersch√§tzen, indem es Verbindlichkeits- oder Wertberichtigungskonten √ľberbewertet . Die Bildung gr√∂√üerer R√ľckstellungen f√ľr gewinnmindernde Ausgaben bietet die M√∂glichkeit, diese sp√§ter zu minimieren, sodass das Unternehmen die Einnahmen in einem sp√§teren Zeitraum √ľberbewerten und ein Polster f√ľr zuk√ľnftige Ergebnisse schaffen kann.

Einkommensglättung ist weit verbreitet und wird euphemistisch als Ertragsmanagement bezeichnet.

Ein Bilanzpolster verstehen

Sie fragen sich vielleicht, warum ein Unternehmen sein Einkommen absichtlich untersch√§tzen und seine finanzielle Leistung schlechter erscheinen lassen m√∂chte, als es tats√§chlich war. In Wirklichkeit gibt es einen ganz einfachen Grund, warum eine solche Strategie verfolgt werden k√∂nnte. Im Wesentlichen leiht sich ein Buchhaltungspolster Gewinne aus guten Zeiten und verteilt sie auf h√§rtere Momente, schiebt Steuerverbindlichkeiten auf und hilft, was vielleicht noch wichtiger ist, dabei, die Risse schw√§cherer, bevorstehender Handelsperioden zu √ľberdecken und eine Botschaft der Best√§ndigkeit und Stabilit√§t zu senden.

Wichtig

Das Management gibt die Kosten absichtlich zu hoch an, hauptsächlich um die Forderungen von Investoren und Analysten nach sehr stabilen und vorhersehbaren Erträgen zu befriedigen.

Investoren und Analysten m√∂gen keine Gewinn√ľberraschungen und sind viel zufriedener, wenn die Gewinne stabil und vorhersehbar sind. Nehmen wir zum Beispiel an, dass die Anleger erwarten, dass die Gewinne des Unternehmens ABC in jedem Zeitraum um 4 % steigen werden. Wenn das Unternehmen stattdessen in der ersten Periode um 6 % w√§chst und die Anleger dann in der zweiten mit einem R√ľckgang von 1 % √ľberrascht, k√∂nnten die Anleger ver√§ngstigt sein und reagieren, indem sie den Wert der Aktie nach unten treiben.

Wahrnehmung eines gr√∂√üeren finanziellen Risikos kann auch dazu f√ľhren, dass Investoren eine h√∂here Risikopr√§mie verlangen,. was die Kapitalkosten des Unternehmens erh√∂ht. Einige Managementteams w√ľrden das Wachstum von 6 % in der ersten Periode eher untersch√§tzen und die Ertr√§ge in der zweiten Periode √ľberbewerten, um ein Ergebnis zu erzielen, das eher den Konsenserwartungen entspricht, und Volatilit√§t des Aktienkurses zu vermeiden.

Schlaue Buchhalter haben mehrere Werkzeuge zur Verf√ľgung, um Ausgaben zu √ľberbewerten. Dazu geh√∂ren die Vorbestellung von Inventar,. die vollst√§ndige Finanzierung von Pensionskassen der Mitarbeiter und die √úberbewertung der Wertberichtigung f√ľr uneinbringliche Forderungen. In F√§llen, in denen Wirtschaftspr√ľfer oder Analysten feststellen, dass Einnahmen verwaltet werden, sollten sie die Betr√§ge wieder auf das richtige Niveau anpassen.

Buchhaltungspolstermethode

Uneinbringliche Schulden

Unternehmen k√∂nnen sich ein buchhalterisches Polster verschaffen, indem sie in der laufenden Periode die Wertberichtigungen f√ľr uneinbringliche Forderungen erh√∂hen,. mit oder ohne konkrete Anzeichen daf√ľr, dass die Zahl der Kunden, die ihre Schulden nicht bezahlen, steigen wird. Die erh√∂hte R√ľckstellung f√ľr uneinbringliche Forderungen w√ľrde in der aktuellen Periode zu einem zu niedrigen Betrag der Forderungen f√ľhren.

Das Unternehmen k√∂nnte dies dann in der n√§chsten Periode ausgleichen, indem es die Debitorenbuchhaltung (AR) √ľberbewertet.

Kritik an Buchhaltungskissen

Die Einkommensgl√§ttung durch Schaffung eines Buchhaltungspolsters ist nur eine Art von einer breiteren Palette von Aktivit√§ten, die unter das Ertragsmanagement fallen. Diese Praxis mag weniger sch√§dlich erscheinen als einige andere Methoden, mit denen Managements Anleger t√§uschen. Es t√§uscht die investierende √Ėffentlichkeit jedoch immer noch √ľber die wahre Stabilit√§t der Einkommensstr√∂me eines Unternehmens.

Die Einkommensgl√§ttung ist zwar weit verbreitet und nicht unbedingt illegal, sollte jedoch Bedenken hinsichtlich der Qualit√§t der von einem Unternehmen erzielten Einnahmen aufkommen lassen. Die US Securities and Exchange Commission (SEC) hat regelm√§√üig Durchsetzungsma√ünahmen ergriffen, Verst√∂√üe verh√§ngt und Bu√ügelder gegen aus ihrer Sicht ‚Äě√ľberm√§√üige‚Äú oder ‚Äěmissbr√§uchliche‚Äú Manipulation verh√§ngt .

Höhepunkte

  • Die Unterbewertung der Gewinne erm√∂glicht es den Unternehmen, sie in Zukunft √ľberzubewerten, was ein Polster f√ľr schw√§chere, bevorstehende Handelsperioden bietet und eine Botschaft der Stabilit√§t aussendet.

  • Zu den Taktiken zur Einkommensgl√§ttung geh√∂ren die Vorbestellung von Best√§nden, die vollst√§ndige Finanzierung von Pensionskassen der Mitarbeiter und die √úberbewertung des Wertberichtigungsbetrags f√ľr uneinbringliche Forderungen.

  • Buchhaltungspolster tragen dazu bei, die Forderungen von Investoren und Analysten nach sehr stabilen und vorhersehbaren Ertr√§gen zu befriedigen.

  • Ein Buchhaltungspolster ist die Praxis eines Unternehmens, in einer Periode gr√∂√üere R√ľckstellungen f√ľr Ausgaben zu bilden, damit diese sp√§ter minimiert werden k√∂nnen.