Investor's wiki

Journaleintrag anpassen

Journaleintrag anpassen

Was ist ein Anpassungsjournaleintrag?

Ein Anpassungsjournaleintrag ist ein Eintrag im Hauptbuch eines Unternehmens,. der am Ende eines Rechnungszeitraums erfolgt,. um alle nicht erfassten Einnahmen oder Ausgaben f├╝r den Zeitraum zu erfassen. Wenn eine Transaktion in einer Abrechnungsperiode begonnen und in einer sp├Ąteren Periode beendet wird, ist eine Anpassungsjournalbuchung erforderlich, um die Transaktion ordnungsgem├Ą├č zu verbuchen.

Das Anpassen von Journalbuchungen kann sich auch auf die Finanzberichterstattung beziehen, die einen Fehler korrigiert, der zuvor in der Abrechnungsperiode gemacht wurde.

Das Anpassen von Journaleintr├Ągen verstehen

Der Zweck der Berichtigungsbuchungen besteht darin, Bartransaktionen in die Methode der periodengerechten Rechnungslegung umzuwandeln. Die periodengerechte Rechnungslegung basiert auf dem Erl├Âsrealisierungsprinzip, das darauf abzielt, Erl├Âse in der Periode zu erfassen, in der sie verdient wurden, und nicht in der Periode, in der Bargeld eingegangen ist.

Angenommen, ein Bauunternehmen beginnt mit dem Bau in einem Zeitraum, stellt dem Kunden jedoch keine Rechnung, bis die Arbeiten in sechs Monaten abgeschlossen sind. Das Bauunternehmen muss am Ende jedes Monats einen Anpassungsjournaleintrag vornehmen, um Einnahmen f├╝r 1/6 des Betrags zu erfassen, der zum Sechsmonatszeitpunkt in Rechnung gestellt wird.

Eine Anpassungsjournalbuchung umfasst ein Gewinn- und Verlustrechnungskonto (Ertrag oder Aufwand) zusammen mit einem Bilanzkonto (Verm├Âgenswert oder Verbindlichkeit). Es bezieht sich typischerweise auf die Bilanzkonten f├╝r kumulierte Abschreibungen, Wertberichtigungen f├╝r zweifelhafte Forderungen,. aufgelaufene Ausgaben,. aufgelaufene Einnahmen,. vorausbezahlte Ausgaben,. aufgeschobene Einnahmen und unverdiente Einnahmen.

Zu den Konten der Gewinn- und Verlustrechnung, die m├Âglicherweise angepasst werden m├╝ssen, geh├Âren Zinsaufwendungen, Versicherungsaufwendungen, Abschreibungsaufwendungen und Einnahmen. Die Buchungen erfolgen nach dem Matching-Prinzip, um die Ausgaben mit den zugeh├Ârigen Einnahmen im selben Abrechnungszeitraum abzugleichen. Die in den Journalbuchungen vorgenommenen Anpassungen werden in das Hauptbuch ├╝bernommen, das in den Jahresabschluss einflie├čt.

Arten von Anpassungsbuchungen

Zusammenfassend l├Ąsst sich sagen, dass es sich bei den Anpassungsbuchungen am h├Ąufigsten um R├╝ckstellungen,. Abgrenzungen und Sch├Ątzungen handelt.

R├╝ckstellungen

R├╝ckstellungen sind Einnahmen und Ausgaben, die noch nicht eingegangen bzw. bezahlt wurden und die noch nicht durch eine Standardbuchungstransaktion erfasst wurden. Anfallende Kosten k├Ânnen beispielsweise Mieten sein, die am Monatsende bezahlt werden, obwohl ein Unternehmen die noch nicht bezahlten Fl├Ąchen am Monatsanfang beziehen kann.

Verz├Âgerungen

Abgrenzungen beziehen sich auf Einnahmen und Ausgaben, die erhalten bzw. im Voraus bezahlt und erfasst, aber noch nicht verdient oder verwendet wurden. Unverdiente Einnahmen sind beispielsweise Gelder, die f├╝r noch nicht gelieferte Waren erhalten wurden.

Sch├Ątzungen

Sch├Ątzungen sind Anpassungsbuchungen, die nicht zahlungswirksame Posten erfassen, wie z. B. Abschreibungsaufwand, Wertberichtigung f├╝r zweifelhafte Konten oder die Reserve f├╝r Bestandsveralterung .

Nicht alle am Ende einer Abrechnungsperiode erfassten Journalbuchungen sind Anpassungsbuchungen. Beispielsweise ist eine Buchung zum Erfassen eines Ger├Ątekaufs am letzten Tag eines Abrechnungszeitraums keine Anpassungsbuchung

Warum ist das Anpassen von Journalbuchungen wichtig?

Da viele Unternehmen t├Ątig sind, in denen die tats├Ąchliche Lieferung von Waren m├Âglicherweise zu einem anderen Zeitpunkt erfolgt als die Zahlung (entweder vorher im Fall von Krediten oder danach im Fall von Vorauszahlungen), gibt es Zeiten, in denen ein Abrechnungszeitraum mit einer solchen Situation endet noch ausstehend. In einem solchen Fall werden die Anpassungsbuchungen verwendet, um diese Unterschiede im Zeitpunkt der Zahlungen sowie der Ausgaben auszugleichen. Ohne die Anpassung der Eintr├Ąge im Journal w├╝rden noch ungel├Âste Transaktionen verbleiben, die noch abgeschlossen werden m├╝ssen.

Beispiel eines Anpassungsjournaleintrags

Beispielsweise nimmt ein Unternehmen, dessen Gesch├Ąftsjahr am 31. Dezember endet, am 1. Dezember einen Kredit bei der Bank auf. Die Kreditbedingungen sehen vor, dass die Zinszahlungen alle drei Monate zu leisten sind. In diesem Fall ist die erste Zinszahlung des Unternehmens am 1. M├Ąrz zu leisten. Das Unternehmen muss jedoch noch Zinsaufwendungen f├╝r die Monate Dezember, Januar und Februar auflaufen.

Da das Unternehmen seinen Jahresabschluss voraussichtlich im Januar ver├Âffentlichen wird, ist ein Anpassungseintrag erforderlich, um die aufgelaufenen Zinsaufwendungen f├╝r Dezember widerzuspiegeln. Um die Gesch├Ąftst├Ątigkeit und Rentabilit├Ąt des Unternehmens genau zu melden, m├╝ssen die aufgelaufenen Zinsaufwendungen in der Gewinn- und Verlustrechnung f├╝r Dezember erfasst und die Verbindlichkeit f├╝r die zu zahlenden Zinsen in der Bilanz f├╝r Dezember ausgewiesen werden. Die Anpassungsbuchung wird den Zinsaufwand belasten und die Zinsen gutschreiben, die f├╝r den Zinsbetrag vom 1. Dezember bis zum 31. Dezember zu zahlen sind.

H├Âhepunkte

  • Es wird f├╝r Periodenrechnungszwecke verwendet, wenn eine Abrechnungsperiode in die n├Ąchste ├╝bergeht.

  • Berichtigungsjournalbuchungen werden im Hauptbuch eines Unternehmens am Ende eines Rechnungszeitraums erfasst, um die Abgleichs- und Umsatzrealisierungsgrunds├Ątze einzuhalten.

  • Unternehmen, die eine Kassenbuchhaltung verwenden, m├╝ssen keine Anpassungsjournalbuchungen vornehmen.

  • Berichtigungsjournalbuchungen werden verwendet, um Transaktionen zu erfassen, die stattgefunden haben, aber noch nicht entsprechend der Periodenrechnungsmethode erfasst wurden.

  • Die h├Ąufigsten Arten der Anpassung von Journalbuchungen sind R├╝ckstellungen, Abgrenzungen und Sch├Ątzungen.

FAQ

Was ist der Unterschied zwischen Kassenbuchhaltung und Periodenrechnung?

Der prim├Ąre Unterschied zwischen Zahlungsmittel- und periodengerechter Rechnungslegung besteht im Zeitpunkt der Erfassung von Ausgaben und Einnahmen. Bei der Kassenbuchhaltung geschieht dies erst, wenn Geld f├╝r Waren oder Dienstleistungen eingeht. Die periodengerechte Rechnungslegung erm├Âglicht stattdessen eine Verz├Âgerung zwischen Zahlung und Produkt (z. B. bei K├Ąufen auf Kredit).

Welche Arten von Anpassungsbuchungen gibt es?

Die beiden wichtigsten Arten sind Abgrenzungen und Abgrenzungen. R├╝ckstellungen beziehen sich auf noch geschuldete Zahlungen oder Ausgaben auf Kredit, w├Ąhrend Abgrenzungen sich auf Vorauszahlungen beziehen, bei denen die Produkte noch nicht geliefert wurden.

Was ist der Zweck der Anpassung von Journaleintr├Ągen?

Anpassungsjournalbuchungen werden verwendet, um Transaktionen abzugleichen, die noch nicht abgeschlossen sind, sich aber ├╝ber Buchungsperioden erstrecken. Dies k├Ânnen sowohl Zahlungen als auch Auslagen sein, wobei die Zahlung nicht gleichzeitig mit der Lieferung erfolgt.

Wer muss Anpassungsbuchungen vornehmen?

Unternehmen, die periodengerechte Rechnungslegung verwenden und sich in einer Situation befinden, in der eine Rechnungsperiode in die n├Ąchste ├╝bergeht, m├╝ssen pr├╝fen, ob offene Transaktionen vorhanden sind. In diesem Fall m├╝ssen entsprechende Berichtigungsbuchungen vorgenommen werden.