Investor's wiki

Verbundene Person

Verbundene Person

Was ist eine verbundene Person?

Im Futures-Handel bezieht sich der Begriff „verbundene Person“ auf bestimmte Personen innerhalb der Beschäftigung eines Maklers oder Händlers, die die Rolle des Verkaufs oder der Überwachung des Verkaufs übernehmen. Angestellte und Verwaltungsangestellte sind nicht enthalten.

Eine verbundene Person ist aufgrund ihrer besonderen Rolle und/oder Funktion an bestimmte regulatorische Standards gebunden.

Verbundene Personen verstehen

Verbundene Personen sind an die Regeln und Vorschriften verschiedener Terminbörsen und Aufsichtsbehörden gebunden. Diese Einrichtungen regulieren Personen in bestimmten Rollen, um sicherzustellen, dass ein ungleichmäßiger Informationsfluss, selbst wenn er natürlich auftritt, Anleger nicht in ihren Handels- und Forschungsaktivitäten behindert oder betrügt. Eine gesonderte Registrierung bei der National Futures Association (NFA) ist für bereits registrierte Personen wie folgt nicht erforderlich:

Warum die Auszeichnung?

Die Finanzmärkte werden reguliert, um sicherzustellen, dass sie für alle Teilnehmer fair sind, unabhängig von ihrer Größe, ihrem Einfluss oder ihrer Erfahrung. Dazu gehören der Informationsfluss, Aufträge und andere Faktoren, die es jeder qualifizierten Person ermöglichen, an den Märkten teilzunehmen.

Indem Einzelpersonen und Firmen, die mit Kundengeldern zu tun haben, sich bei der FINRA und/oder der NFA als verbundene Personen registrieren müssen, wenn sie nicht bereits in anderen Funktionen registriert sind, unterliegen die Teilnehmer Regeln und Vorschriften zur Erleichterung fairer Märkte.

Darüber hinaus haben die Aufsichtsbehörden die Befugnis, Teilnehmer zu bestrafen, zu bestrafen oder auszuschließen, wenn sie diese Regeln und Vorschriften nicht befolgen. Die Registrierung richtet auch Methoden ein, einschließlich Schiedsverfahren, um Streitigkeiten zwischen den Parteien beizulegen.

Daher haben Kunden eine Schutzebene, die sicherstellt, dass ihr Marktzugang fair ist und ihre Gelder nur zu ihrem Vorteil verwendet werden. Derselbe Schutz gilt für die Informationen, die durch die Aktivitäten des Kunden generiert werden. Beispielsweise darf eine verbundene Person keine persönlichen Bestellungen vor Kundenbestellungen aufgeben, und sie kann Informationen über die Bestellungen ihrer Kunden anderen Kunden oder externen Parteien nicht zur Verfügung stellen. Verbundene Personen stimmen auch zu, dass ihre Geschäfte und Kontostände überwacht werden.

Verbundene Personen, einschlieĂźlich FCMs und IBs, mĂĽssen Mindeststandards erfĂĽllen fĂĽr:

  • Mindestnettokapital

  • Kundengelder (nur FCMs; IBs halten keine Kundengelder)

  • Offenlegung und andere Anforderungen fĂĽr Kunden

  • Finanz- und andere Unterlagen

Dies schützt den Kunden vor dem Marktrisiko bei der Handelsausführung sowie vor dem Risiko, dass die Firma ihr Geschäft aufgibt und möglicherweise Kundengelder mitnimmt. Es verhindert auch Interessenkonflikte, obwohl verbundene Personen (und Firmen) nicht unbedingt Treuhänder sind. Während sie ethische Geschäftspraktiken anwenden müssen, müssen sie nicht die höheren treuhänderischen Standards erfüllen, die Anlageberater erfüllen müssen.

Höhepunkte

  • Sie mĂĽssen sich bei den Aufsichtsbehörden registrieren.

  • Assoziierte Personen sind diejenigen, die im Terminhandel bei Makler-/Händlerfirmen beschäftigt sind, die mit dem Verkauf oder der Ăśberwachung des Verkaufs befasst sind.

  • Sie sind verpflichtet, sich so zu verhalten, dass sie nicht persönlich von Auftragsflussinformationen profitieren.

  • Diese Personen haben einen Einblick in den Auftragsfluss, der möglicherweise nicht öffentlich ist.