Investor's wiki

American Recovery and Reinvestment Act (ARRA)

American Recovery and Reinvestment Act (ARRA)

Was ist der American Recovery and Reinvestment Act (ARRA)?

Der American Recovery and Reinvestment Act of 2009 (ARRA) war ein Gesetz zur steuerlichen F├Ârderung,. das vom US-Kongress als Reaktion auf die Gro├če Rezession von 2008 verabschiedet wurde. Es ist allgemein als ÔÇ×Konjunkturpaket von 2009ÔÇť oder einfach als ÔÇ×ObamaÔÇť bekannt Stimulus." Das ARRA-Paket umfasste eine Reihe von Ausgaben der Bundesregierung, die darauf abzielten, den mit der Rezession von 2008 verbundenen Arbeitsplatzverlusten entgegenzuwirken.

Den American Recovery and Reinvestment Act (ARRA) verstehen

Der American Recovery and Reinvestment Act (ARRA) war eine massive Bundesausgabenrunde, die darauf abzielte, neue Arbeitspl├Ątze zu schaffen und Arbeitspl├Ątze zur├╝ckzugewinnen, die in der Gro├čen Rezession von 2008 verloren gegangen waren. Diese Staatsausgaben sollten eine Verlangsamung der privaten Investitionen in diesem Jahr kompensieren.

Der Gesetzgeber begann in den Monaten vor der Amtseinf├╝hrung von Pr├Ąsident Barack Obama im Januar 2009 mit der Arbeit an dem Gesetzentwurf. Berater des neuen Pr├Ąsidenten arbeiteten mit Mitgliedern des US-Kongresses zusammen, und ein optimierter ├änderungsprozess erm├Âglichte die Verabschiedung im Repr├Ąsentantenhaus am 28. Januar , 2009. Der US-Senat hat seine Version am 10. Februar verabschiedet.

Es folgten z├╝gige Konferenzverhandlungen, und die F├╝hrer der Demokraten im Kongress einigten sich schlie├člich darauf, die Ausgaben des Gesetzentwurfs zu k├╝rzen, um eine Handvoll republikanischer Stimmen zu gewinnen. Der endg├╝ltige Preis des Gesetzentwurfs von 787 Milliarden US-Dollar war das gr├Â├čte Ausgabenpaket zur Bek├Ąmpfung der Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg. Pr├Ąsident Obama unterzeichnete das Gesetz am 17. Februar 2009.

Ziele der ARRA

Zu den wichtigsten Initiativen der ARRA geh├Ârten:

Unterst├╝tzung f├╝r die ARRA

Die zeitgen├Âssischen Reaktionen auf die ARRA waren urspr├╝nglich eine Mischung aus Positiv und Negativ, meist vorhersehbar parteiisch, aber mit einem hohen Ma├č an gutgl├Ąubiger Meinungsverschiedenheit unter ├ľkonomen ├╝ber die Weisheit und die erwarteten Ergebnisse massiver fiskalischer Anreize.

Die Bef├╝rworter waren der Ansicht, dass die Konjunkturausgaben nicht ausreichten, um die nationale Wirtschaft aus der Rezession zu ziehen. Der Wirtschaftsprofessor und Kolumnist Paul Krugman erkl├Ąrte im November 2009 in einem Gastkommentar der New York Times, dass die ARRA ein fr├╝her Erfolg war ÔÇô ÔÇ×sie funktionierte ungef├Ąhr so, wie es die Makro├Âkonomie aus dem Lehrbuch vorsahÔÇť ÔÇô mit dem einzigen Mangel, dass sie es war ging bei der Wiederbelebung der US-Wirtschaft nicht weit genug.

Krugman argumentierte, dass der Stimulus der Wirtschaft geholfen habe, wieder zu wachsen, wobei das Bruttoinlandsprodukt (BIP) damals schneller als erwartet gewachsen sei; Das Tempo des BIP-Wachstums war jedoch nicht robust genug, um die Arbeitslosigkeit in den kommenden Jahren umzukehren.

Kritik an der ARRA

Gegner der ARRA waren der Meinung, dass die massiven Staatsausgaben ausnahmslos ineffizient seien und durch b├╝rokratische Hindernisse behindert w├╝rden. In einem Meinungsartikel des Forbes-Magazins vom Juni 2009 mit dem Titel ÔÇ×The $787 Billion MistakeÔÇť (Der 787-Milliarden-Dollar-Fehler) argumentierte der ├ľkonom Lee Ohanian, dass die Wirtschaft fr├╝he, aber vielversprechende Anzeichen einer Erholung zeige, ohne dass der Stimulus bereits Wirkung gezeigt habe.

Er behauptete, ÔÇ×die wirtschaftlichen Argumente f├╝r ARRA seien veraltet und falschÔÇť, bestand er darauf, dass sich staatliche Anreize f├╝r private Ausgaben und Einstellungen als st├Ąrker erweisen w├╝rden, als die Wirtschaft mit unverdienten Dollars zu ├╝berfluten.

ARRA-Wirksamkeit

Mehr als ein Jahrzehnt sp├Ąter erschwert das Fehlen eines schl├╝ssigen kontrafaktischen Szenarios die Bewertung der ARRA. Es ist unm├Âglich, genau zu sagen, in welche Richtung sich die Wirtschaft ohne die ARRA entwickelt h├Ątte. Der wahrscheinlich zuverl├Ąssigste Weg, dies zu tun, besteht darin, die alternativen Wirtschaftsprognosen, die zur Rechtfertigung des ARRA verwendet werden, mit den tats├Ąchlichen Ergebnissen zu vergleichen.

Der Harvard-├ľkonom Gregory Mankiw und andere taten genau dies, indem sie die tats├Ąchliche US-Arbeitslosenquote in den Monaten nach der Verabschiedung des Gesetzes mit der von den ARRA-Bef├╝rwortern im Council of Economic Advisers des Pr├Ąsidenten prognostizierten Quote verglichen.

Dies zeigte, dass die tats├Ąchlichen Arbeitslosenzahlen unter dem massiven Stimulus sowohl das Basisszenario ÔÇ×kein StimulusÔÇť als auch die niedrigeren Projektionen, die angeblich die erwarteten Vorteile der massiven neuen Bundesausgaben zeigen, bei weitem ├╝bertrafen. Dies deutet darauf hin, dass die ARRA tats├Ąchlich die Arbeitslosenquote dramatisch erh├Âht und dazu beigetragen hat, die wirtschaftliche Erholung zu verz├Âgern.

Der Kongress erh├Âhte die ARRA-Ausgaben in sp├Ąteren Budgets und erh├Âhte schlie├člich die Gesamtkosten zwischen 2009 und 2019 auf 831 Milliarden US-Dollar

Die wirtschaftlichen Bedingungen in den USA haben sich seit der Rezession von 2008 verbessert, aber die Zeit nach der Gro├čen Rezession l├Ąsst sich am besten als L-f├Ârmige Erholung charakterisieren. Das reale BIP brauchte vier Jahre, um die Verluste aus der Rezession auszugleichen, und die Arbeitslosigkeit brauchte fast acht Jahre, um sich zu erholen.

2020 und Anfang 2021 brachten eine neue Welle von Herausforderungen und eine neue Gruppe massiver Konjunkturprogramme der Regierung, da die US-Regierung mit den Auswirkungen der Pandemie zu k├Ąmpfen hatte. Die Krise f├╝hrte zu einem Anstieg der Arbeitslosenquote, der Schlie├čung vieler kleiner Unternehmen und einem R├╝ckgang des BIP.

Die Wirtschaft begann sich teilweise aufgrund der Auswirkungen wichtiger staatlicher Konjunkturpakete zu erholen, darunter der CARES Act von 2020 und der Consolidated Appropriations Act von 2021.

H├Âhepunkte

  • Der American Recovery and Reinvestment Act of 2009 (ARRA) war ein von Pr├Ąsident Barack Obama am 17. Februar 2009 unterzeichnetes Konjunkturprogramm zur Bew├Ąltigung der Gro├čen Rezession.

  • Das Gesetz umfasste Ausgaben in H├Âhe von 787 Milliarden US-Dollar (sp├Ąter auf 831 Milliarden US-Dollar erh├Âht) f├╝r Steuersenkungen/-kredite und Arbeitslosengeld f├╝r Familien; Es wurden auch Ausgaben f├╝r Gesundheit, Infrastruktur und Bildung vorgesehen.

  • ARRA war damals umstritten ÔÇô Unterst├╝tzer und Gegner fielen haupts├Ąchlich in politische Lager ÔÇô und ihre Rolle bei der Beendigung der Gro├čen Rezession wird bis heute diskutiert.

FAQ

Was bewirkte der American Recovery and Reinvestment Act?

Der American Recovery and Reinvestment Act (ARRA) war ein Konjunkturpaket, das nach der Gro├čen Rezession geschaffen wurde. Zweck des Gesetzes war die Ankurbelung der Wirtschaft durch den Erhalt und die Schaffung neuer Arbeitspl├Ątze. Das Gesetz bestand aus Hilfsprogrammen in den Bereichen Bildung, Infrastruktur, Gesundheitswesen und mehr.

Was waren die Hauptkomponenten der ARRA?

Die Bestandteile des ARRA waren Ma├čnahmen zur Stimulierung der US-Wirtschaft w├Ąhrend der Gro├čen Rezession. Diese Ma├čnahmen umfassten Steuersenkungen, Kreditgarantien und Staatsausgaben, wobei der Schwerpunkt auf der finanziellen Unterst├╝tzung von Familien, Infrastruktur, Bildung, Gesundheitswesen, erneuerbaren Energien und kleinen Unternehmen lag.

Wie hat sich die ARRA auf das Gesundheitswesen ausgewirkt?

Die ARRA wirkte sich auf das Gesundheitswesen aus, indem sie Finanzierungen im Zusammenhang mit der Rezession sowie Anreize f├╝r Krankenh├Ąuser und Angeh├Ârige der Gesundheitsberufe bereitstellte, wenn sie die Technologie der elektronischen Patientenakte verwendeten.