Investor's wiki

All-Cash, All-Stock-Angebot

All-Cash, All-Stock-Angebot

Was ist ein All-Cash-, All-Stock-Angebot?

Ein reines Aktienangebot in bar ist ein Angebot eines Unternehmens, alle ausstehenden Aktien eines anderen Unternehmens von seinen Aktion√§ren gegen Barzahlung zu erwerben. Ein reines Bar- und Aktienangebot ist eine Methode, mit der eine Akquisition abgeschlossen werden kann. Bei dieser Art von Angebot besteht eine M√∂glichkeit f√ľr das √ľbernehmende Unternehmen, den Deal zu vers√ľ√üen und zu versuchen, unsichere Aktion√§re dazu zu bringen, einem Verkauf zuzustimmen, darin, eine Pr√§mie √ľber den Preis anzubieten, zu dem die Aktien derzeit gehandelt werden.

So funktioniert ein All-Cash-, All-Stock-Angebot

Die Anteilseigner des √ľbernommenen Unternehmens k√∂nnen Kurssteigerungen ihrer Aktien erleben, insbesondere wenn das Unternehmen mit einem Aufschlag gekauft wurde. Auch bei Bargesch√§ften wird f√ľr das Zielunternehmen ein Aktienkurs ausgehandelt, der deutlich √ľber dem aktuellen Kurs liegen kann. Infolgedessen k√∂nnen die Aktion√§re des erworbenen Unternehmens einen betr√§chtlichen Kapitalgewinn erzielen,. insbesondere wenn davon ausgegangen wird, dass das fusionierte Unternehmen ein stark verbessertes Unternehmen ist als vor der √úbernahme.

Beispielsweise kann der Erwerber Kosteneinsparungen durch die √úbernahme ank√ľndigen, was in der Regel Personalabbau oder redundante Technologie und Systeme bedeutet. Obwohl Entlassungen f√ľr die Mitarbeiter schlecht sind, bedeutet dies f√ľr das kombinierte Unternehmen h√∂here Gewinnmargen durch niedrigere Kosten. Es kann auch einen h√∂heren Anteil f√ľr die Aktion√§re des erworbenen Unternehmens und m√∂glicherweise auch f√ľr den Erwerber bedeuten.

Auch wenn die Zukunft des Unternehmens fraglich ist oder der Aktienkurs des erworbenen Unternehmens Probleme hat, haben die Aktionäre möglicherweise die Möglichkeit, Aktien gegen eine Prämie zu verkaufen, wenn die Aktien des erworbenen Unternehmens aufgrund der Nachricht von der Übernahme steigen.

Woher kommt das Geld?

Das erwerbende Unternehmen verf√ľgt m√∂glicherweise nicht √ľber alle liquiden Mittel in seiner Bilanz, um eine Bar- und Aktienakquisition durchzuf√ľhren. In einer solchen Situation kann ein Unternehmen auf die Kapitalm√§rkte oder Gl√§ubiger zur√ľckgreifen, um die erforderlichen Mittel zu beschaffen.

Anleihe- oder Aktienangebot

Das erwerbende Unternehmen k√∂nnte neue Anleihen ausgeben,. bei denen es sich um Schuldtitel handelt, die in der Regel √ľber die Laufzeit der Anleihe einen festen Zinssatz zahlen. Anleger, die die Anleihen kaufen, stellen dem emittierenden Unternehmen Bargeld zur Verf√ľgung, und im Gegenzug erh√§lt der Anleger den Kapitalbetrag ‚Äď oder urspr√ľnglichen ‚Äď Betrag am F√§lligkeitsdatum der Anleihe sowie die Zinsen zur√ľckgezahlt.

Wenn das √ľbernehmende Unternehmen noch kein b√∂rsennotiertes Unternehmen w√§re, k√∂nnte es einen B√∂rsengang oder B√∂rsengang durchf√ľhren, bei dem es Aktien an Investoren ausgibt und daf√ľr Bargeld erh√§lt. Bestehende b√∂rsennotierte Unternehmen k√∂nnten auch zus√§tzliche Aktien ausgeben, um Barmittel f√ľr eine Akquisition zu beschaffen.

Darlehen

Ein Unternehmen k√∂nnte √ľber ein Darlehen von einer Bank oder einem Finanzunternehmen Geld leihen. Wenn die Zinss√§tze jedoch hoch sind, k√∂nnten die Kosten f√ľr den Schuldendienst die Kosten f√ľr den Erwerb unerschwinglich machen. Akquisitionen k√∂nnen Milliarden von Dollar umfassen, und ein Kredit √ľber einen so hohen Betrag w√ľrde wahrscheinlich mehrere Banken in Anspruch nehmen, was die Transaktion noch komplizierter macht. Au√üerdem k√∂nnte das Hinzuf√ľgen von so vielen Schulden zur Bilanz eines Unternehmens verhindern, dass das neu zusammengeschlossene Unternehmen in Zukunft f√ľr neue Kredite genehmigt wird. √úbersch√ľssige Schulden und die daraus resultierenden Zinszahlungen k√∂nnten auch den Cashflow des neuen Unternehmens beeintr√§chtigen und das Management daran hindern, in neue Unternehmen und Technologien zu investieren, die die Ertr√§ge steigern k√∂nnten.

Einschränkungen bei All-Cash-, All-Stock-Angeboten

Obwohl Bargeldtransaktionen als einfache und unkomplizierte M√∂glichkeit erscheinen k√∂nnen, ein anderes Unternehmen zu erwerben, ist dies nicht immer der Fall. Wenn das erworbene Unternehmen Niederlassungen hat oder im Ausland ans√§ssig ist, k√∂nnen die Wechselkurse der verschiedenen beteiligten L√§nder die Transaktion zus√§tzlich komplizieren und kosten. Wenn beispielsweise die Akquisition an einem bestimmten Datum abgeschlossen werden soll und sich dieses Datum verz√∂gert ‚Äď bei t√§glich schwankenden Wechselkursen ‚Äď w√ľrden die Umrechnungskosten am neuen Abschlussdatum einen anderen Betrag betragen. Infolgedessen kann das Wechselkursrisiko den Preis der Transaktion erheblich erh√∂hen.

Der Nachteil eines reinen Aktienangebots f√ľr Aktion√§re besteht darin, dass ihr Verkauf von Aktien ein steuerpflichtiges Ereignis ist. Selbst wenn sie ihre Anteile mit einem Aufschlag an den Erwerber verkaufen, k√∂nnen Steuern einen erheblichen Teil ihrer Einnahmen in Anspruch nehmen, wenn der Verkaufspreis h√∂her ist als der Preis, den die Anleger beim urspr√ľnglichen Kauf ihrer Anteile gezahlt haben. Alle Aktienanteile, die zu einem h√∂heren Preis als die Anschaffungskosten der Aktie verkauft werden , stellen jedoch ein steuerpflichtiges Ereignis dar, sodass sich dieser spezielle Verkauf aus steuerlicher Sicht nicht wesentlich von einem normalen Verkauf auf dem Sekund√§rmarkt unterscheidet.

Eine andere m√∂gliche Erwerbsmethode w√§re, dass die √ľbernehmende Gesellschaft den Aktion√§ren einen Umtausch aller ihrer Anteile an der Zielgesellschaft in Aktien der √ľbernehmenden Gesellschaft anbietet. Diese Stock-for-Stock- Transaktionen sind nicht steuerpflichtig. Die erwerbende Firma k√∂nnte auch eine Kombination aus Bargeld und Aktien anbieten.

Höhepunkte

  • Die Anteilseigner des erworbenen Unternehmens k√∂nnen einen Kapitalgewinn erzielen, wenn das fusionierte Unternehmen Kosteneinsparungen realisiert oder ein stark verbessertes Unternehmen ist.

  • Der Erwerber kann den Deal vers√ľ√üen, um die Aktion√§re des Zielunternehmens zu locken, indem er eine Pr√§mie auf den aktuellen Aktienkurs anbietet.

  • Ein reines Aktienangebot in bar ist ein Vorschlag eines Unternehmens, die ausstehenden Aktien eines anderen Unternehmens von seinen Aktion√§ren gegen Barzahlung zu kaufen.