Investor's wiki

Anti-Verwässerungs-Bestimmung

Anti-Verwässerungs-Bestimmung

Was ist eine Anti-Verwässerungs-Bestimmung?

Anti-Verw√§sserungsbestimmungen sind Klauseln, die in wandelbare Vorzugsaktien und einige Optionen eingebaut sind,. um Anleger vor einem potenziellen Wertverlust ihrer Anlage zu sch√ľtzen. Wenn Neuemissionen einer Aktie zu einem g√ľnstigeren Preis auf den Markt kommen, als fr√ľhere Anleger dieselbe Aktie bezahlt haben, kann es zu einer Aktienverw√§sserung kommen. Verw√§sserungsschutzbestimmungen werden auch als Verw√§sserungsschutzklauseln, Bezugsrechte, Bezugsrechte oder Vorkaufsrechte bezeichnet.

Anti-Verwässerungsbestimmungen verstehen

Bestimmungen zum Verw√§sserungsschutz wirken als Puffer, um Anleger davor zu sch√ľtzen, dass ihre Beteiligungspositionen verw√§ssert oder weniger wert werden. Dies kann passieren, wenn der Anteil eines Eigent√ľmers an einem Unternehmen aufgrund einer Erh√∂hung der Gesamtzahl der ausstehenden Aktien abnimmt. Die Gesamtzahl der ausstehenden Aktien kann aufgrund der Ausgabe neuer Aktien auf der Grundlage einer Eigenkapitalfinanzierungsrunde steigen. Eine Verw√§sserung kann auch eintreten, wenn Inhaber von Aktienoptionen,. z. B. Mitarbeiter des Unternehmens, oder Inhaber anderer optionaler Wertpapiere ihre Optionen aus√ľben .

Wenn die Anzahl der ausstehenden Aktien zunimmt, besitzt jeder bestehende Aktionär einen kleineren oder verwässerten Prozentsatz des Unternehmens, wodurch jede Aktie weniger wertvoll wird.

Manchmal erh√§lt das Unternehmen im Austausch f√ľr die Aktien so viel Bargeld, dass die Wertsteigerung der Aktien die Verw√§sserungseffekte ausgleicht; aber oft ist das nicht der Fall.

Verwässerungsschutzbestimmungen am Arbeitsplatz

Die Verw√§sserung kann f√ľr Vorzugsaktion√§re von Risikokapitalgesch√§ften besonders √§rgerlich sein,. deren Aktienbesitz verw√§ssert werden kann, wenn sp√§tere Ausgaben derselben Aktie zu einem g√ľnstigeren Preis auf den Markt kommen. Bestimmungen zum Verw√§sserungsschutz k√∂nnen dies verhindern, indem sie den Umtauschpreis zwischen wandelbaren Wertpapieren wie Unternehmensanleihen oder Vorzugsaktien und Stammaktien anpassen. Auf diese Weise k√∂nnen Anti-Verw√§sserungsklauseln den urspr√ľnglichen Eigentumsanteil eines Anlegers intakt halten.

Verd√ľnnung in Aktion

  • Nehmen Sie als einfaches Beispiel f√ľr eine Verw√§sserung an, dass ein Investor 200.000 Aktien eines Unternehmens besitzt, das 1.000.000 Aktien im Umlauf hat. Der Preis pro Aktie betr√§gt 5 US-Dollar, was bedeutet, dass der Investor einen Anteil von 1.000.000 US-Dollar an einem Unternehmen im Wert von 5.000.000 US-Dollar hat. Der Investor besitzt 20 % des Unternehmens.

  • Nehmen Sie als n√§chstes an, dass das Unternehmen in eine neue Finanzierungsrunde eintritt und 1.000.000 weitere Aktien ausgibt, wodurch sich die Gesamtzahl der ausstehenden Aktien auf 2.000.000 erh√∂ht. Jetzt, bei denselben 5 $ pro Aktie, besitzt der Investor einen Anteil von 1.000.000 $ an einem 10.000.000 $ Unternehmen. Sofort wurde das Eigentum der Investoren auf 10 % verw√§ssert.

Arten von Verwässerungsschutzbestimmungen

Die beiden g√§ngigen Arten von Anti-Verw√§sserungsklauseln sind als ‚ÄěFull Ratchet‚Äú und ‚ÄěWeighted Average‚Äú bekannt.

Bei Vollsperrung wird der Wandlungspreis der bestehenden Vorzugsaktien auf den Ausgabepreis der neuen Aktien in sp√§teren Runden nach unten angepasst. Ganz einfach: Wenn der urspr√ľngliche Wandlungspreis 5 $ betrug und in einer sp√§teren Runde der Wandlungspreis 2,50 $ betr√§gt, w√ľrde sich der urspr√ľngliche Wandlungspreis des Anlegers auf 2,50 $ anpassen.

Die gewichtete Durchschnittsr√ľckstellung verwendet die folgende Formel, um neue Wandlungspreise zu bestimmen:

  • C2 = C1 x (A + B) / (A + C)

Wo:

  • C2 = neuer Wandlungspreis

  • C1 = alter Wandlungspreis

  • A = Anzahl ausstehender Aktien vor einer Neuausgabe

  • B = Gesamter Gegenwert, den die Gesellschaft f√ľr die Neuemission erhalten hat

  • C = Anzahl der ausgegebenen neuen Aktien

Höhepunkte

  • Verw√§sserungsschutzbestimmungen sind Klauseln, die in wandelbare Vorzugsaktien eingebaut sind, um Anleger vor einem potenziellen Wertverlust ihrer Anlage zu sch√ľtzen.

  • Verw√§sserungsschutzbestimmungen werden auch als Verw√§sserungsschutzklauseln, Bezugsrechte, Bezugsrechte oder Vorkaufsrechte bezeichnet.

  • Eine Verw√§sserung kann eintreten, wenn der Anteil eines Eigent√ľmers an einem Unternehmen aufgrund einer Erh√∂hung der Gesamtzahl der ausstehenden Aktien abnimmt.