Investor's wiki

Bewertungsbetrug

Bewertungsbetrug

Was ist Bewertungsbetrug?

Bewertungsbetrug ist eine Form des Hypothekenbetrugs,. bei der der Wert eines Eigenheims absichtlich auf einen √ľberh√∂hten Betrag gesch√§tzt wird, der weit √ľber seinem fairen Marktwert (FMV) liegt. Sch√§tzungsbetrug kann auftreten, wenn ein Gutachter in den Betrug verwickelt ist und den Wert der Immobilie unehrlich √ľberbewertet. Es kann auch vorkommen, dass der Hausbesitzer, Verk√§ufer oder K√§ufer eine ‚Äěehrliche‚Äú Bewertung mit Methoden wie digitaler Bearbeitung oder Bestechung bestimmter Beamter physisch √§ndert.

Wie Bewertungsbetrug funktioniert

Sch√§tzungsbetrug ist eine der h√§ufigsten Arten von Hypothekenbetrug und tritt auf, wenn ein Gutachter oder ein K√§ufer oder Verk√§ufer den Wert einer Immobilie k√ľnstlich erh√∂ht (oder verringert), sodass sie erheblich von ihrem FMV abweicht. Der durch Sch√§tzungsbetrug erzielte √ľberh√∂hte Wert wird √ľblicherweise verwendet, um:

  • Helfen Sie einem Verk√§ufer, einen besseren Preis zu erzielen, als der Markt andernfalls garantieren w√ľrde;

  • Helfen Sie einem K√§ufer, eine Finanzierung zu erhalten, da der Hypothekenbetrag viel geringer sein k√∂nnte als der gesch√§tzte Wert des Eigenheims; und

  • Helfen Sie einem Hauseigent√ľmer, eine bevorzugte Refinanzierung oder ein Eigenheimdarlehen zu erhalten.

Vor einer Immobilientransaktion, insbesondere bei einem Hypothekendarlehen,. wird der Wert der Immobilie von einem professionellen Immobiliengutachter ermittelt. Der Gutachter geht sorgf√§ltig durch die Immobilie und inspiziert die Innen- und Au√üenr√§ume, um einen FMV ‚Äď oder Wertebereich ‚Äď zu bestimmen, f√ľr den eine Immobilie vern√ľnftigerweise auf dem Markt verkauft werden sollte.

Wenn der Sch√§tzwert im Vergleich zum vereinbarten Verkaufspreis zu hoch oder zu niedrig ist, kann eine Bank oder ein Kreditgeber vom Darlehen zur√ľcktreten.

Immobilienwertgutachten werden auch f√ľr steuerliche Zwecke verwendet, um die H√∂he der Grundsteuern zu sch√§tzen , die der Eigent√ľmer zahlen muss.

Besondere √úberlegungen

Um sich vor dieser Missetat zu sch√ľtzen, entscheiden sich Banken oft daf√ľr, einen ihrer bevorzugten Gutachter zu beauftragen, wenn sie eine Hypothek oder eine Darlehensrefinanzierung zeichnen.

Im Falle einer √ľberh√∂hten Sch√§tzung kann der Kreditgeber vom Verk√§ufer verlangen, den Preis der Immobilie zu senken, oder den Kredit verweigern, wenn er der Meinung ist, dass der Hauspreis √ľbertrieben ist. Ein K√§ufer kann immer noch den √ľberh√∂hten Sch√§tzpreis zahlen. Der Kreditgeber verwendet diesen Preis jedoch nicht f√ľr seine Kreditzwecke, was bedeutet, dass der K√§ufer die Differenz zwischen der Sch√§tzung des Kreditgebers und dem geforderten Preis zahlen muss.

Hausbesitzer und potenzielle Hausbesitzer sollten genauso vorsichtig sein und sicherstellen, dass sie eine unabhängige zweite Meinung einholen, wenn sie eine Entscheidung treffen, die auf der Bewertung einer anderen Person basiert.

Höhepunkte

  • Sch√§tzungsbetrug ist die vors√§tzliche Inflation des gesch√§tzten Wertes eines Eigenheims.

  • Eine Sch√§tzung soll eine Bewertung eines Hauses sein, um seinen angemessenen Marktwert (FMV) zu bestimmen.

  • Sch√§tzungsbetrug wird im Allgemeinen verwendet, um entweder dem Verk√§ufer einen besseren Marktpreis zu verschaffen oder einem K√§ufer zu helfen, eine Finanzierung oder eine bevorzugte Refinanzierung zu erhalten.