Investor's wiki

Buchhaltung

Buchhaltung

Was ist Buchhaltung?

Buchhaltung ist der Prozess der Aufzeichnung finanzieller Transaktionen, die ein Unternehmen betreffen. Der Rechnungslegungsprozess umfasst das Zusammenfassen, Analysieren und Melden dieser Transaktionen an Aufsichtsbeh√∂rden, Regulierungsbeh√∂rden und Steuereinzugsstellen. Der in der Buchhaltung verwendete Abschluss ist eine pr√§zise Zusammenfassung der Finanztransaktionen √ľber einen Abrechnungszeitraum, die die Gesch√§ftst√§tigkeit, die Finanzlage und die Cashflows eines Unternehmens zusammenfasst.

So funktioniert die Buchhaltung

Die Buchhaltung ist eine der Schl√ľsselfunktionen fast aller Unternehmen. Es kann von einem Buchhalter oder Buchhalter in einer kleinen Firma oder von betr√§chtlichen Finanzabteilungen mit Dutzenden von Mitarbeitern in gr√∂√üeren Unternehmen durchgef√ľhrt werden. Die Berichte, die von verschiedenen Buchhaltungsstr√∂men wie Kostenrechnung und Betriebsbuchhaltung generiert werden, sind von unsch√§tzbarem Wert, um dem Management zu helfen, fundierte Gesch√§ftsentscheidungen zu treffen.

Die Abschl√ľsse, die die Gesch√§ftst√§tigkeit, die Finanzlage und die Cashflows eines gro√üen Unternehmens √ľber einen bestimmten Zeitraum zusammenfassen, sind pr√§gnante und konsolidierte Berichte,. die auf Tausenden von einzelnen Finanztransaktionen basieren. Infolgedessen sind alle Berufsbezeichnungen im Rechnungswesen das Ergebnis jahrelanger Studien und strenger Pr√ľfungen, kombiniert mit einer Mindestanzahl von Jahren praktischer Erfahrung im Rechnungswesen.

Geschichte des Rechnungswesens

Die Geschichte der Buchhaltung gibt es fast so lange wie das Geld selbst. Die Geschichte des Rechnungswesens reicht bis in alte Zivilisationen in Mesopotamien, √Ągypten und Babylon zur√ľck. Zum Beispiel hatte die Regierung w√§hrend des R√∂mischen Reiches detaillierte Aufzeichnungen √ľber ihre Finanzen. Die moderne Buchhaltung als Beruf gibt es jedoch erst seit dem fr√ľhen 19. Jahrhundert.

Luca Pacioli gilt aufgrund seiner Beitr√§ge zur Entwicklung der Buchhaltung als Berufsstand als ‚ÄěVater des Rechnungswesens und der Buchhaltung‚Äú. Ein italienischer Mathematiker und Freund von Leonardo da Vinci, Pacioli, ver√∂ffentlichte 1494 ein Buch √ľber das System der doppelten Buchf√ľhrung.

Bis 1880 war der moderne Beruf des Buchhalters vollst√§ndig ausgebildet und vom Institute of Chartered Accountants in England und Wales anerkannt. Dieses Institut schuf viele der Systeme, mit denen Buchhalter heute praktizieren. Die Gr√ľndung des Instituts erfolgte zu einem gro√üen Teil aufgrund der industriellen Revolution. H√§ndler mussten nicht nur ihre Aufzeichnungen verfolgen, sondern versuchten auch, einen Bankrott zu vermeiden.

Die Alliance for Responsible Professional Licensing (ARPL) wurde im August 2019 als Reaktion auf eine Reihe von staatlichen Deregulierungsvorschl√§gen gegr√ľndet, die die Anforderungen, um ein CPA zu werden, milder machen. Die ARPL ist ein Zusammenschluss verschiedener fortgeschrittener Berufsgruppen, darunter Ingenieure, Buchhalter und Architekten.

Arten der Buchhaltung

Buchhalter können mit der Aufzeichnung bestimmter Transaktionen oder der Arbeit mit bestimmten Informationen beauftragt werden. Aus diesem Grund gibt es mehrere große Gruppen, in die die meisten Buchhalter eingeteilt werden können.

Finanzbuchhaltung

Die Finanzbuchhaltung bezeichnet die Prozesse zur Erstellung von Zwischen- und Jahresabschl√ľssen. Die Ergebnisse aller Finanztransaktionen, die w√§hrend einer Rechnungsperiode stattfinden, werden in der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung und der Kapitalflussrechnung zusammengefasst. Die Jahresabschl√ľsse der meisten Unternehmen werden j√§hrlich von einer externen Wirtschaftspr√ľfungsgesellschaft gepr√ľft.

F√ľr einige, wie zum Beispiel b√∂rsennotierte Unternehmen, sind Audits gesetzlich vorgeschrieben. Kreditgeber verlangen jedoch in der Regel auch j√§hrlich die Ergebnisse einer externen Pr√ľfung als Teil ihrer Schuldenverpflichtungen. Daher werden die meisten Unternehmen aus dem einen oder anderen Grund j√§hrliche Audits durchf√ľhren.

Management Accounting

interne Buchhaltung verwendet viele der gleichen Daten wie die Finanzbuchhaltung, aber sie organisiert und nutzt Informationen auf unterschiedliche Weise. In der Betriebsbuchhaltung erstellt ein Buchhalter n√§mlich monatliche oder viertelj√§hrliche Berichte, die das Managementteam eines Unternehmens verwenden kann, um Entscheidungen dar√ľber zu treffen, wie das Unternehmen arbeitet. Das Management Accounting umfasst auch viele andere Facetten des Rechnungswesens, einschlie√ülich Budgetierung, Prognosen und verschiedene Finanzanalysetools. Im Wesentlichen fallen alle Informationen, die f√ľr das Management n√ľtzlich sein k√∂nnten, unter diesen Schirm.

Kostenrechnung

So wie die interne Buchhaltung Unternehmen dabei unterst√ľtzt, Entscheidungen √ľber das Management zu treffen, hilft die Kostenrechnung Unternehmen, Entscheidungen √ľber die Kosten zu treffen. Die Kostenrechnung ber√ľcksichtigt im Wesentlichen alle Kosten, die mit der Herstellung eines Produkts verbunden sind. Analysten, Manager, Gesch√§ftsinhaber und Buchhalter verwenden diese Informationen, um zu bestimmen, was ihre Produkte kosten sollten. In der Kostenrechnung wird Geld als Wirtschaftsfaktor in der Produktion dargestellt, w√§hrend in der Finanzbuchhaltung Geld als Ma√ü f√ľr die wirtschaftliche Leistungsf√§higkeit eines Unternehmens betrachtet wird.

Steuerbuchhaltung

W√§hrend Finanzbuchhalter oft ein Regelwerk verwenden, um die Finanzlage eines Unternehmens zu melden, verwenden Steuerberater oft ein anderes Regelwerk. Diese Regeln werden auf Bundes-, Landes- oder lokaler Ebene festgelegt, je nachdem, welche Erkl√§rung eingereicht wird. Steuerkonten gleichen die Einhaltung der Berichtsregeln aus und versuchen gleichzeitig, die Steuerschuld eines Unternehmens durch durchdachte strategische Entscheidungen zu minimieren. Ein Steuerberater √ľberwacht oft den gesamten Steuerprozess eines Unternehmens: die strategische Erstellung des Organigramms,. die Abl√§ufe, die Compliance, das Reporting und die Abf√ľhrung der Steuerpflicht.

Der Buchhaltungsberuf

W√§hrend grundlegende Buchhaltungsfunktionen von einem Buchhalter erledigt werden k√∂nnen, wird die erweiterte Buchhaltung in der Regel von qualifizierten Buchhaltern durchgef√ľhrt, die in den Vereinigten Staaten √ľber Bezeichnungen wie Certified Public Accountant (CPA) oder Certified Management Accountant (CMA) verf√ľgen.

In Kanada wurden die drei alten Bezeichnungen Chartered Accountant (CA), Certified General Accountant (CGA) und Certified Management Accountant (CMA) unter der Bezeichnung Chartered Professional Accountant (CPA) vereinheitlicht.

Ein wichtiger Bestandteil des Buchhaltungsprofis sind die ‚ÄěBig Four‚Äú. Diese vier gr√∂√üten Wirtschaftspr√ľfungsgesellschaften f√ľhren Pr√ľfungs-, Beratungs-, Steuerberatungs- und andere Dienstleistungen durch. Diese Firmen bilden zusammen mit vielen anderen kleineren Firmen den Bereich der √∂ffentlichen Buchhaltung, der im Allgemeinen Finanz- und Steuerbuchhaltung ber√§t.

Karrieren in der Buchhaltung können sich je nach Branche, Abteilung und Nische stark unterscheiden. Einige relevante Berufsbezeichnungen können sein:

  • Wirtschaftspr√ľfer (intern oder extern): stellt die Einhaltung der Meldepflichten und den Schutz des Unternehmensverm√∂gens sicher.

  • Forensischer Buchhalter: √ľberwacht interne oder externe Aktivit√§ten, um die Transaktionen einer Einzelperson oder eines Unternehmens zu untersuchen.

  • Steuerberater: plant strategisch die optimale Unternehmenszusammensetzung, um Steuerverbindlichkeiten zu minimieren, und stellt die Einhaltung der Steuererkl√§rung sicher.

  • Managerial Accountant: analysiert Finanztransaktionen, um durchdachte, strategische Empfehlungen zu geben, die sich oft auf die Herstellung von Waren beziehen.

  • Informations- und Technologieanalyst/Buchhalter: verwaltet das System und die Software, in denen Buchhaltungsunterlagen verarbeitet und gespeichert werden.

  • Controller: beaufsichtigt die Buchhaltungsfunktionen der Finanzberichterstattung, Kreditorenbuchhaltung, Debitorenbuchhaltung und Beschaffung.

Im Dezember 2021 verdiente der durchschnittliche Wirtschaftspr√ľfer in den Vereinigten Staaten 101.779 $ pro Jahr.

Die Rechnungslegungsvorschriften

In den meisten F√§llen verwenden Wirtschaftspr√ľfer die allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrunds√§tze (GAAP) bei der Erstellung von Abschl√ľssen in den US-GAAP ist eine Reihe von Standards und Grunds√§tzen, die darauf abzielen, die Vergleichbarkeit und Einheitlichkeit der Finanzberichterstattung branchen√ľbergreifend zu verbessern. Seine Standards basieren auf der doppelten Buchf√ľhrung, einer Methode, bei der jede Buchungstransaktion sowohl als Belastung als auch als Haben in zwei separaten Hauptbuchkonten verbucht wird, die in der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung aufgehen.

In den meisten anderen Ländern wird eine Reihe von Standards verwendet, die vom International Accounting Standards Board mit dem Namen International Financial Reporting Standards (IFRS) geregelt werden.

Steuerberater, die Steuererkl√§rungen in den Vereinigten Staaten beaufsichtigen, verlassen sich auf die Richtlinien des Internal Revenue Service. Bundessteuererkl√§rungen m√ľssen den Steuerrichtlinien des Internal Revenue Code (IRC) entsprechen. Steuerkonten k√∂nnen sich auch auf bundesstaatliche oder regionale Steuern st√ľtzen, wie dies in der Gerichtsbarkeit festgelegt ist, in der das Unternehmen t√§tig ist. Ausl√§ndische Unternehmen m√ľssen die Steuerrichtlinien in den L√§ndern einhalten, in denen sie eine Erkl√§rung abgeben m√ľssen.

Besondere √úberlegungen

Buchhalter nutzen oft Software, um ihre Arbeit zu unterst√ľtzen. Einige Buchhaltungssoftware wird als besser f√ľr kleine Unternehmen angesehen, wie QuickBooks, Quicken, FreshBooks, Xero, SlickPie oder Sage 50. Gr√∂√üere Unternehmen haben oft viel komplexere L√∂sungen, die sie in ihre spezifischen Berichtsanforderungen integrieren k√∂nnen. Dazu geh√∂ren Zusatzmodule oder In-Home-Softwarel√∂sungen. Zu den gro√üen Buchhaltungsl√∂sungen geh√∂ren Oracle-, NetSuite- oder Sage-Produkte.

Der Rechnungszyklus

Finanzbuchhalter arbeiten in der Regel in einem zyklischen Umfeld, in dem die gleichen Schritte der Reihe nach ablaufen und sich in jedem Berichtszeitraum wiederholen. Diese Schritte werden oft als Buchhaltungszyklus bezeichnet, der Prozess, rohe Transaktionsinformationen zu erfassen, sie in ein Buchhaltungssystem einzugeben und relevante und genaue Finanzberichte zu erstellen. Die Schritte des Abrechnungszyklus sind:

  1. Sammeln Sie Transaktionsinformationen wie Rechnungen,. Kontoausz√ľge,. Quittungen, Zahlungsaufforderungen, nicht eingel√∂ste Schecks, Kreditkartenabrechnungen oder andere Medien, die Gesch√§ftstransaktionen enthalten k√∂nnen.

  2. Buchen Sie Journalbuchungen f√ľr die Artikel in Schritt 1 im Hauptbuch und gleichen Sie sie nach M√∂glichkeit mit externen Belegen ab.

  3. Bereiten Sie eine nicht angepasste Probebilanz vor,. um sicherzustellen, dass alle Soll- und Habensalden und wesentlichen Hauptbuchkonten korrekt aussehen.

  4. Buchen Sie die Anpassung der Journalbuchungen am Ende des Zeitraums, um alle √Ąnderungen widerzuspiegeln, die am Probebilanzlauf in Schritt 3 vorgenommen werden m√ľssen.

  5. Erstellen Sie die angepasste Probebilanz, um sicherzustellen, dass diese finanziellen Bilanzen im Wesentlichen korrekt und angemessen sind.

  6. Erstellen Sie den Jahresabschluss, um alle Transaktionen f√ľr einen bestimmten Berichtszeitraum zusammenzufassen.

Cash Method vs. Accrual Method of Accounting

Finanzkonten haben zwei verschiedene Regelsätze, denen sie folgen können. Die erste, die Periodenrechnungsmethode,. wurde oben besprochen. Diese Regeln werden von GAAP und IFRS umrissen, werden von Aktiengesellschaften verlangt und werden hauptsächlich von größeren Unternehmen verwendet.

Das zweite Regelwerk folgt der Cash-Basis - Rechnungslegung. Anstatt eine Transaktion zu erfassen, wenn sie auftritt, sieht die Bargeldmethode vor, dass eine Transaktion nur erfasst werden sollte, wenn Bargeld ausgetauscht wurde. Aufgrund der vereinfachten Rechnungslegung wird die Cash-Methode häufig von kleinen Unternehmen oder Körperschaften verwendet, die nicht verpflichtet sind, die periodengerechte Rechnungslegung anzuwenden.

Stellen Sie sich vor, ein Unternehmen kauft Waren im Wert von 1.000 USD auf Kredit. Die Zahlung des Inventars ist innerhalb von 30 Tagen fällig.

  • Bei der periodengerechten Rechnungslegung erfolgt eine Journalbuchung bei Auftragserteilung. Die Buchung erfasst eine Belastung des Bestands (Verm√∂genswert) in H√∂he von 1.000 USD und eine Gutschrift auf der Kreditorenbuchhaltung (Verbindlichkeit) in H√∂he von 1.000 USD. Wenn 30 Tage vergangen sind und der Bestand tats√§chlich bezahlt ist, bucht das Unternehmen einen zweiten Journaleintrag: eine Belastung der Kreditorenbuchhaltung (Verbindlichkeit) in H√∂he von 1.000 USD und eine Gutschrift in bar (Verm√∂genswert) in H√∂he von 1.000 USD.

  • Bei der Barbuchhaltungsmethode wird eine Journalbuchung nur erfasst, wenn Bargeld gegen Inventar eingetauscht wurde. Bei Auftragserteilung erfolgt keine Eingabe; Stattdessen gibt das Unternehmen zum Zeitpunkt der Bezahlung des Inventars nur einen Journaleintrag ein. Die Buchung ist eine Belastung des Inventars (Anlage) in H√∂he von 1.000 USD und eine Gutschrift der Kasse (Anlage) in H√∂he von 1.000 USD.

Der Unterschied zwischen diesen beiden Rechnungslegungsmethoden besteht in der Behandlung von R√ľckstellungen. Nat√ľrlich sind nach der periodengerechten Rechnungslegung Abgrenzungen erforderlich. Bei der Cash-Methode sind keine R√ľckstellungen erforderlich und werden nicht erfasst.

Die Securities and Exchange Commission hat ein vollständiges Handbuch zur Finanzberichterstattung, in dem die Berichtspflichten öffentlicher Unternehmen dargelegt sind.

Warum Buchhaltung wichtig ist

Die Buchhaltung ist eine Backoffice-Funktion, bei der Mitarbeiter m√∂glicherweise nicht direkt mit Kunden, Produktentwicklern oder der Fertigung in Kontakt treten. Das Rechnungswesen spielt jedoch eine Schl√ľsselrolle bei der strategischen Planung, dem Wachstum und den Compliance-Anforderungen eines Unternehmens.

  • Buchhaltung ist f√ľr das Unternehmenswachstum notwendig. Ohne Einblick in die Leistung eines Unternehmens ist es f√ľr ein Unternehmen unm√∂glich, intelligente Finanzentscheidungen durch Prognosen zu treffen. Ohne Buchhaltung w√§re ein Unternehmen nicht in der Lage zu sagen, welche Produkte seine Bestseller sind, wie viel Gewinn in jeder Abteilung erzielt wird und welche Gemeinkosten den Gewinn bremsen.

  • Rechnungslegung ist f√ľr die Finanzierung notwendig. Externe Investoren m√∂chten sicher sein, dass sie wissen, in was sie investieren. Vor einer privaten Finanzierung ben√∂tigen Investoren in der Regel Jahresabschl√ľsse (h√§ufig gepr√ľft), um die allgemeine Gesundheit eines Unternehmens zu beurteilen. Die gleichen Regeln gelten f√ľr die Fremdfinanzierung. Banken und andere Kreditinstitute verlangen h√§ufig Jahresabschl√ľsse in √úbereinstimmung mit den Rechnungslegungsvorschriften als Teil des Zeichnungs- und Pr√ľfungsprozesses f√ľr die Vergabe eines Kredits.

  • Rechnungslegung ist f√ľr den Austritt des Eigent√ľmers erforderlich. Kleine Unternehmen, die eine √úbernahme anstreben, m√ľssen im Rahmen von Akquisitions- oder Fusionsbem√ľhungen h√§ufig Jahresabschl√ľsse vorlegen. Anstatt ein Gesch√§ft einfach zu schlie√üen, kann ein Gesch√§ftsinhaber versuchen, seine Position ‚Äěauszuzahlen‚Äú und eine Entsch√§digung f√ľr den Aufbau eines Unternehmens zu erhalten. Die Grundlage f√ľr die Bewertung eines Unternehmens ist die Verwendung seiner Buchhaltungsunterlagen.

  • Buchhaltung ist notwendig, um Zahlungen zu leisten. Ein Unternehmen macht nat√ľrlich Schulden, und ein Teil der Verantwortung f√ľr die Verwaltung dieser Schulden besteht darin, Zahlungen rechtzeitig an die entsprechenden Parteien zu leisten. Ohne diese Gesch√§ftsbeziehungen positiv zu f√∂rdern, kann sich ein Unternehmen mit einem wichtigen Lieferanten oder Anbieter wiederfinden. Durch die Buchhaltung kann ein Unternehmen immer wissen, bei wem es Schulden hat und wann diese Schulden f√§llig werden.

  • Buchhaltung ist erforderlich, um Zahlungen einzuziehen. Ein Unternehmen kann zustimmen, seinen Kunden Kredite zu gew√§hren. Anstatt zum Zeitpunkt einer Vereinbarung Bargeld einzuziehen, kann es einem Kunden Handelskreditbedingungen geben,. z. B. 30 netto. Ohne Buchhaltung kann es f√ľr ein Unternehmen schwierig sein, den √úberblick dar√ľber zu behalten, wer ihm Geld schuldet und wann dieses Geld zu erhalten ist.

  • Bilanzierung kann erforderlich sein. B√∂rsennotierte Unternehmen m√ľssen periodische Abschl√ľsse in √úbereinstimmung mit GAAP oder IFRS erstellen. Ohne diesen Jahresabschluss kann ein Unternehmen von der B√∂rse genommen werden. Ohne ordnungsgem√§√üe Einhaltung der Steuerbilanz kann ein Unternehmen Bu√ügelder oder Strafen erhalten.

Beispiel f√ľr Buchhaltung

Um die doppelte Buchf√ľhrung zu veranschaulichen, stellen Sie sich vor, ein Unternehmen schickt eine Rechnung an einen seiner Kunden. Ein Buchhalter, der die Methode der doppelten Buchf√ľhrung anwendet, verbucht eine Belastung der Forderungen, die in die Bilanz √ľbergeht, und eine Gutschrift auf die Verkaufserl√∂se, die in die Gewinn- und Verlustrechnung √ľbergeht.

Wenn der Kunde die Rechnung bezahlt, schreibt der Buchhalter Forderungen gut und belastet Bargeld. Die doppelte Buchf√ľhrung wird auch als Bilanzierung bezeichnet, da alle Buchhaltungsbuchungen gegeneinander verrechnet werden. Wenn die Buchungen nicht ausgeglichen sind, wei√ü der Buchhalter, dass irgendwo im Hauptbuch ein Fehler sein muss.

Höhepunkte

  • Professionelle Buchhalter befolgen bei der Erstellung von Jahresabschl√ľssen eine Reihe von Standards, die als allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrunds√§tze (GAAP) bekannt sind.

  • Die Buchhaltung ist eine wichtige Funktion der strategischen Planung, der externen Compliance, der Mittelbeschaffung und des Betriebsmanagements.

  • Zwei wichtige Arten des Rechnungswesens f√ľr Unternehmen sind das betriebliche Rechnungswesen und die Kostenrechnung. Die Betriebsbuchhaltung hilft Managementteams bei Gesch√§ftsentscheidungen, w√§hrend die Kostenrechnung Gesch√§ftsinhabern hilft, zu entscheiden, wie viel ein Produkt kosten soll.

  • Ein Buchhalter kann grundlegende Buchhaltungsanforderungen erf√ľllen, aber ein Certified Public Accountant (CPA) sollte f√ľr gr√∂√üere oder fortgeschrittenere Buchhaltungsaufgaben eingesetzt werden.

  • Unabh√§ngig von der Gr√∂√üe eines Unternehmens ist das Rechnungswesen eine notwendige Funktion zur Entscheidungsfindung, Kostenplanung und Messung der wirtschaftlichen Leistungsf√§higkeit.

FAQ

Was sind die Aufgaben eines Buchhalters?

Buchhalter helfen Unternehmen dabei, genaue und zeitnahe Aufzeichnungen √ľber ihre Finanzen zu f√ľhren. Buchhalter sind daf√ľr verantwortlich, Aufzeichnungen √ľber die t√§glichen Transaktionen eines Unternehmens zu f√ľhren und diese Transaktionen in Jahresabschl√ľssen wie Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung zusammenzustellen. Wirtschaftspr√ľfer bieten auch andere Dienstleistungen an, z. B. die Durchf√ľhrung regelm√§√üiger Pr√ľfungen oder die Erstellung von Ad-hoc-Managementberichten.

Warum ist die Buchhaltung f√ľr Investoren wichtig?

Die Arbeit von Wirtschaftspr√ľfern ist das Herzst√ľck moderner Finanzm√§rkte. Ohne Rechnungslegung k√∂nnten sich Anleger nicht auf zeitnahe oder genaue Finanzinformationen verlassen, und den F√ľhrungskr√§ften von Unternehmen w√ľrde die Transparenz fehlen, die zum Risikomanagement oder zur Planung von Projekten erforderlich ist. Aufsichtsbeh√∂rden verlassen sich auch auf Wirtschaftspr√ľfer f√ľr kritische Funktionen, wie z . B. die Abgabe von Best√§tigungsvermerken von Wirtschaftspr√ľfern zu den j√§hrlichen 10-K-Einreichungen von Unternehmen. Kurz gesagt, obwohl die Rechnungslegung manchmal √ľbersehen wird, ist sie f√ľr das reibungslose Funktionieren des modernen Finanzwesens absolut entscheidend.

Welche F√§higkeiten sind f√ľr die Buchhaltung erforderlich?

Buchhalter kommen aus einer Vielzahl von Hintergr√ľnden. Im Allgemeinen ist jedoch die Liebe zum Detail eine Schl√ľsselkomponente in der Buchhaltung, da Buchhalter in der Lage sein m√ľssen, subtile Fehler oder Unstimmigkeiten in den Konten eines Unternehmens zu diagnostizieren und zu korrigieren. Die F√§higkeit, logisch zu denken, ist ebenfalls unerl√§sslich, um bei der Probleml√∂sung zu helfen. Mathematische F√§higkeiten sind hilfreich, aber aufgrund der breiten Verf√ľgbarkeit von Computern und Taschenrechnern weniger wichtig als in fr√ľheren Generationen.