Investor's wiki

Arbitrage-Anleihe

Arbitrage-Anleihe

Was ist eine Arbitrage-Anleihe?

Eine Arbitrage-Anleihe bezieht sich auf die Refinanzierung einer Anleihe mit h√∂herem Zinssatz einer Gemeinde durch eine Anleihe mit niedrigerem Zinssatz vor dem K√ľndigungsdatum der Anleihe mit h√∂herem Zinssatz.

Arbitrage-Anleihen verstehen

Eine Arbitrage-Anleihe ist eine Schuldverschreibung mit einem niedrigeren Zinssatz,. die von einer Gemeinde vor dem K√ľndigungsdatum der bestehenden h√∂herverzinslichen Sicherheit der Gemeinde begeben wird. Erl√∂se aus der Emission der niedriger verzinsten Anleihen werden bis zum K√ľndigungstermin der h√∂her verzinsten Anleihen in Treasuries angelegt.

Arbitrage-Anleihen werden von Kommunen verwendet, wenn sie die Differenz zwischen den derzeit niedrigeren Zinss√§tzen auf dem Markt und h√∂heren Kupons√§tzen f√ľr bestehende Anleihen aushandeln m√∂chten. Diese Strategie, die es ihnen erm√∂glicht, die effektiven Nettokosten ihrer Kredite zu senken,. ist besonders effektiv, wenn die vorherrschenden Zinss√§tze und Anleiherenditen in der Wirtschaft sinken.

Kommunalanleihen haben eine eingebettete K√ľndigungsoption,. die es dem Emittenten erm√∂glicht, seine ausstehenden Anleihen vor F√§lligkeit zur√ľckzuzahlen und die Anleihen zu einem niedrigeren Zinssatz zu refinanzieren. Das Datum, an dem die Anleihe ‚Äěgek√ľndigt‚Äú oder zur√ľckgezogen werden kann, wird als K√ľndigungsdatum bezeichnet. Der Emittent kann die Anleihen bis zum K√ľndigungstermin nicht zur√ľckkaufen.

F√ľr den Fall, dass die Zinss√§tze vor dem K√ľndigungsdatum sinken, kann die Gemeindeverwaltung neue Anleihen (Arbitrage-Anleihen) ausgeben, eine Praxis, die als R√ľckzahlung bezeichnet wird, mit einem Kuponsatz,. der den niedrigeren Marktkurs widerspiegelt. Der Erl√∂s aus der Neuemission wird zum Ankauf von Staatsanleihen mit einer h√∂heren Rendite als die zur√ľckzahlenden Anleihen verwendet, die dann auf einem Treuhandkonto hinterlegt werden. Am ersten K√ľndigungsdatum der ausstehenden Anleihen mit h√∂herem Kupon werden die Treasuries verkauft und zur R√ľckzahlung oder R√ľckzahlung der Anleihen mit h√∂herem Kupon verwendet.

Wie eine Arbitrage-Anleihe funktioniert

Im Allgemeinen umfasst die Arbitrage den Kauf von US-Schatzwechseln, die zur Vorauszahlung einer ausstehenden Emission vor dem K√ľndigungsdatum der ausstehenden Emission verwendet werden. Der Kuponsatz von Arbitrage-Anleihen sollte deutlich unter dem Kuponsatz von h√∂her verzinsten Anleihen liegen, damit sich die Arbitrage-√úbung lohnt. Andernfalls k√∂nnen die Kosten f√ľr die Emission der neuen Anleihen h√∂her sein als die durch den Refinanzierungs- und R√ľckzahlungsprozess erzielten Einsparungen. Die Auswirkungen der Emissions- und Marketingkosten f√ľr die potenzielle neue Anleiheemission werden ebenfalls in die Arbitrageentscheidung einbezogen.

Der Clou von Kommunalobligationen ist ihre Steuerbefreiung. Steuerbefreit sind jedoch nur Kommunalschuldverschreibungen, die zur Finanzierung eines gemeinn√ľtzigen Vorhabens gelten. Wenn erstattungsf√§hige Anleihen nicht f√ľr Gemeinschaftsentwicklungen verwendet werden und stattdessen dazu verwendet werden, einen Gewinn aus Renditeunterschieden zu erzielen, werden die Anleihen als Arbitrage-Anleihen betrachtet und sind daher steuerpflichtig. Wenn der Internal Revenue Service (IRS) eine R√ľckzahlungsanleihe als Arbitrageanleihe ansieht, werden die Zinsen f√ľr Bundeseinkommensteuerzwecke in das Bruttoeinkommen jedes Anleihegl√§ubigers einbezogen .

Der Emittent kann Zahlungen an den IRS leisten, wenn der IRS die Anleihen nicht f√ľr steuerpflichtig erkl√§rt. Arbitrage-Anleihen k√∂nnen f√ľr eine vor√ľbergehende Steuerbefreiung in Frage kommen, solange die Erl√∂se aus Nettoverk√§ufen und Investitionen f√ľr zuk√ľnftige Projekte verwendet werden sollen. Kommt es jedoch zu einer erheblichen Verz√∂gerung oder Absage des Projekts, kann die Gemeinde besteuert werden.

Höhepunkte

  • Die Strategie der Ausgabe von Arbitrage-Anleihen ist besonders effektiv, wenn die vorherrschenden Zinss√§tze und Anleiherenditen in der Wirtschaft sinken.

  • Eine Arbitrage-Anleihe ist die Refinanzierung einer Anleihe mit h√∂herem Zinssatz einer Gemeinde durch eine Anleihe mit niedrigerem Zinssatz vor dem K√ľndigungsdatum der Anleihe mit h√∂herem Zinssatz.

  • Der Kuponsatz von Arbitrage-Anleihen sollte deutlich unter dem Kuponsatz von h√∂her verzinsten Anleihen liegen, damit sich die Arbitrage-√úbung lohnt.