Investor's wiki

Vermögenstausch

Vermögenstausch

Was ist ein Asset-Swap?

Ein Asset Swap hat eine ähnliche Struktur wie ein Plain Vanilla Swap,. wobei der Hauptunterschied der Basiswert des Swap- Kontrakts ist. Anstatt die regulären festen und variablen Darlehenszinsen zu tauschen, werden feste und schwankende Vermögenswerte getauscht.

Alle Swaps sind Derivatkontrakte,. durch die zwei Parteien Finanzinstrumente austauschen. Diese Instrumente können fast alles sein, aber die meisten Swaps beinhalten Cashflows, die auf einem von beiden Parteien vereinbarten Nennbetrag basieren. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei Asset Swaps um einen tatsächlichen Austausch von Vermögenswerten und nicht nur um Cashflows.

Swaps werden nicht an Börsen gehandelt, und Kleinanleger beteiligen sich im Allgemeinen nicht an Swaps. Vielmehr sind Swaps außerbörsliche (OTC) Verträge zwischen Unternehmen oder Finanzinstituten.

Einen Asset-Swap verstehen

Asset Swaps k√∂nnen verwendet werden, um die festen Zinss√§tze von Anleihecoupons mit variablen Zinss√§tzen zu √ľberlagern. In diesem Sinne werden sie verwendet, um die Cashflow-Eigenschaften der zugrunde liegenden Verm√∂genswerte umzuwandeln und sie umzuwandeln, um die Risiken des Verm√∂genswerts abzusichern, unabh√§ngig davon, ob sie sich auf W√§hrungen, Kredite und/oder Zinss√§tze beziehen.

Anleiheposition erwirbt und dann einen Zinsswap mit der Bank eingeht, die ihm die Anleihe verkauft hat. Der Anleger zahlt fest und erhält variabel. Dadurch wird der fixe Coupon der Anleihe in einen auf dem LIBOR basierenden variablen Coupon umgewandelt.

Es wird häufig von Banken verwendet, um ihre langfristigen festverzinslichen Vermögenswerte in variabel verzinsliche umzuwandeln, um ihre kurzfristigen Verbindlichkeiten (Einlegerkonten) abzudecken.

Eine weitere Verwendung besteht darin, sich gegen Verluste aufgrund von Kreditrisiken,. wie z. B. Zahlungsausfall oder Konkurs,. des Emittenten der Anleihe zu versichern. Hier kauft der Swap-Käufer auch Schutz.

Der Prozess eines Vermögenstauschs

Unabhängig davon, ob der Swap das Zinsrisiko oder das Ausfallrisiko absichern soll, finden zwei separate Trades statt.

Zun√§chst kauft der Swap-K√§ufer eine Anleihe vom Swap-Verk√§ufer gegen den vollen Nennwert zuz√ľglich aufgelaufener Zinsen (der so genannte Dirty Price).

Als nächstes erstellen die beiden Parteien einen Vertrag, in dem sich der Käufer bereit erklärt, dem Swap-Verkäufer feste Kupons in Höhe der von der Anleihe erhaltenen festen Zinskupons zu zahlen. Im Gegenzug erhält der Käufer des Swaps variabel verzinsliche Zahlungen in Höhe des LIBOR plus (oder minus) einem vereinbarten festen Spread. Die Laufzeit dieses Swaps entspricht der Laufzeit des Vermögenswerts.

Ausfallrisiko oder ein anderes Ereignisrisiko absichern möchte . Hier kauft der Swap-Käufer im Wesentlichen Schutz und der Swap-Verkäufer verkauft diesen Schutz ebenfalls.

Wie zuvor erkl√§rt sich der Swap-Verk√§ufer (Schutz-Verk√§ufer) bereit, dem Swap-K√§ufer (Schutz-K√§ufer) den LIBOR plus (oder minus) einen Spread als Gegenleistung f√ľr die Cashflows der riskanten Anleihe zu zahlen (die Anleihe selbst wechselt nicht den Besitzer). Im Falle eines Zahlungsausfalls erh√§lt der Swap-K√§ufer weiterhin den LIBOR plus (oder minus) den Spread vom Swap-Verk√§ufer. Auf diese Weise hat der Swap-K√§ufer sein urspr√ľngliches Risikoprofil ver√§ndert, indem er sowohl seinen Zinssatz als auch sein Kreditrisiko ver√§ndert hat.

Aufgrund der j√ľngsten Skandale und Fragen zu seiner G√ľltigkeit als Referenzzinssatz wird der LIBOR schrittweise eingestellt. Laut der Federal Reserve und den Aufsichtsbeh√∂rden im Vereinigten K√∂nigreich wird der LIBOR bis zum 30. Juni 2023 auslaufen und durch die Secured Overnight Financing Rate (SOFR) ersetzt. Als Teil dieses Auslaufens werden nach dem 31. Dezember 2021 keine einw√∂chigen und zweimonatigen USD-LIBOR-LIBOR-S√§tze mehr ver√∂ffentlicht.

Wie wird der Spread eines Asset Swaps berechnet?

Bei der Berechnung des Spreads f√ľr einen Asset Swap werden zwei Komponenten verwendet. Der erste ist der Wert der Coupons der zugrunde liegenden Verm√∂genswerte abz√ľglich Par-Swap-S√§tze. Die zweite Komponente ist ein Vergleich zwischen Anleihepreisen und Nennwerten, um den Preis zu ermitteln, den der Anleger √ľber die Laufzeit des Swaps zahlen muss. Die Differenz zwischen diesen beiden Komponenten ist der Asset-Swap-Spread, der vom Sicherungsgeber an den Swap-K√§ufer gezahlt wird.

Beispiel f√ľr einen Verm√∂genstausch

Angenommen, ein Investor kauft eine Anleihe zu einem schmutzigen Preis von 110 % und m√∂chte das Risiko eines Ausfalls des Anleiheemittenten absichern. Sie kontaktiert eine Bank f√ľr einen Verm√∂genstausch. Die festen Kupons der Anleihe betragen 6 % des Nennwerts. Der Swapsatz betr√§gt 5 %. Gehen Sie davon aus, dass der Anleger w√§hrend der Laufzeit des Swaps 0,5 % Preisaufschlag zahlen muss. Dann betr√§gt der Asset-Swap-Spread 0,5 % (6 - 5 - 0,5). Daher zahlt die Bank dem Investor LIBOR-S√§tze plus 0,5 % w√§hrend der Laufzeit des Swaps.

Höhepunkte

  • Ein Asset Swap wird verwendet, um Cashflow-Eigenschaften zur Absicherung von Risiken von einem Finanzinstrument mit unerw√ľnschten Cashflow-Eigenschaften in ein anderes mit g√ľnstigen Cashflow-Eigenschaften umzuwandeln.

  • Der Verk√§ufer zahlt einen Asset-Swap-Spread, der dem Tagesgeldsatz plus (oder minus) einem vorberechneten Spread entspricht.

  • Bei einer Asset-Swap-Transaktion gibt es zwei Parteien: einen Sicherungsgeber, der Cashflows aus der Anleihe erh√§lt, und einen Swap-K√§ufer, der das mit der Anleihe verbundene Risiko absichert, indem er sie an einen Sicherungsgeber verkauft.